+

Stadtrat Georg Hadersdorfer ist neues Mitglied bei der CSU Moosburg

Moosburg - Einst gehörte er den Freien Wählern an, trat vor drei Jahren nach internen Streitigkeiten aus der Gruppierung aus und war zwischenzeitlich parteilos. Nun hat Georg Hadersdorfer wieder Anschluss gefunden: Seit heute gehört er offiziell der CSU-Fraktion im Moosburger Stadtrat an. 

Bei einem Pressetermin am Freitagnachmittag stellten Bürgermeisterin Anita Meinelt sowie CSU-Fraktionschef Erwin Weber und sein Stellvertreter Rudolf Heinz Neu-Mitglied Georg Hadersdorfer offiziell vor. Als einen Grund für den CSU-Beitritt nannte Hadersdorfer, der auch Sportreferent ist, unter anderem gemeinsame Interessen beim Bau eines neuen Hallenbads in der Dreirosenstadt.

Die CSU-Fraktion im Moosburger Stadtrat verfügt damit über acht Sitze und stellt zugleich die Bürgermeisterin. Mit neun Stimmen ist sie mit Abstand die stärkste Fraktion.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der FT-Ausgabe vom Samstag.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mission „Gräben zuschütten“ gescheitert: Bormann spricht über seine Bürgermeister-Abwahl
Nach nur sechs Jahren wurde Martin Bormann als Bürgermeister von Attenkirchen wieder abgewählt. Nun spricht er über seine Niederlage und skizziert die Gründe dafür. …
Mission „Gräben zuschütten“ gescheitert: Bormann spricht über seine Bürgermeister-Abwahl
Coronavirus in Freising: Beatmungsgeräte werden langsam knapp – Über 100 Verstöße
Das Coronavirus breitet sich im Landkreis Freising aus: Seit 29. Februar haben sich 615 Menschen infiziert, 13 sind gestorben. Nun sucht das Landratsamt Helfer.
Coronavirus in Freising: Beatmungsgeräte werden langsam knapp – Über 100 Verstöße
Trotz Corona: Asam-Arbeiten gehen weiter
Trotz Corona wird am Asamgebäude weiter gearbeitet. Allerdings gibt es auch auf der Baustelle Hindernisse.
Trotz Corona: Asam-Arbeiten gehen weiter
Coronavirus-Brennpunkte in Oberbayern: Rosenheimer Starkbierfest unter Verdacht 
In Rosenheim steht das Starkbierfest unter Verdacht, die Corona-Lage verschlimmert zu haben. Auch Erding und Freising sind stark betroffen.
Coronavirus-Brennpunkte in Oberbayern: Rosenheimer Starkbierfest unter Verdacht 

Kommentare