Trubel in Moosburg

Ross ohne Reiter

  • schließen

Aufregung herrschte am späten Freitagnachmittag in der Dreirosenstadt Moosburg: Denn Polizei und weitere Helfer mussten auf „Pferdejagd“ gehen.

Wie bekanntgegeben wurde, war von Autofahrern ein herrenloses Pferd in Höhe der sogenannten „Büchl-Kreuzung“ (ehemalige (B11/ St 2331) gesichtet worden. Es trug einen Sattel, vom Reiter aber fehlte jede Spur. Via Integrierter Leitstelle wurden Feuerwehr und BRK alarmiert. Gegen Abend gab man Entwarnung: Das Pferd konnte eingefangen werden. Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge, war das Tier einfach ausgebüxt. Von einem verletzten Reiter war am Freitag nichts bekannt, meldete das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kreisbauerntag in Moosburg: Kritik am „Generalverdacht“ gegen Landwirte
Beim Kreisbauerntag in Moosburg wurden Politiker und Verbraucher kritisiert - und die Landwirtschaft hochgelobt. Einen Appell an die Branche gab es auch.
Kreisbauerntag in Moosburg: Kritik am „Generalverdacht“ gegen Landwirte
Palzinger spendete schon 150 Mal Blut: „Mach’ das so lang, bis ich nicht mehr darf“
75 Liter Blut hat Johann Steininger (66) aus Palzing schon gespendet, also 75 volle Maßkrüge. Das ist außergewöhnlich – und wurde jetzt entsprechend belohnt.
Palzinger spendete schon 150 Mal Blut: „Mach’ das so lang, bis ich nicht mehr darf“
Keine Angst vor scharfen Zähnen
Felicia Nachbar, Schülerin am Oskar-Maria-Graf-Gymnasium in Neufahrn, fühlt Wiederkäuern und Raubtieren auf den Zahn – im wahrsten Sinne des Wortes. Sie absolviert …
Keine Angst vor scharfen Zähnen
„Geflügelhof“-Siedlung vor Umgemeindung
Zwischen der B 13 und dem Hollerner See wohnen rund 160 Bürger in der Siedlung „Am Geflügelhof“. Jetzt soll das Wohngebiet der Stadt Unterschleißheim zugeschlagen werden …
„Geflügelhof“-Siedlung vor Umgemeindung

Kommentare