+
Ein kleiner Pieks, ein paar Milliliter Blut, fertig: Ulrich Untergehrer aus Moosburg war gegen 15 Uhr zum Typisieren gekommen.

Große Solidarität gezeigt

Typisierung für Regina Hudler: Fast 1000 Moosburger wollen Leben retten

Moosburg - Das Schicksal von Regina Hudler hat sich herumgesprochen – und große Solidarität in der Bevölkerung ausgelöst: Beinahe 1000 Menschen kamen zur Typisierung in die Vhs Moosburg.

Zu einer beispielhaften Aktion ist die Stammzellentypisierung für Regina Hudler am Sonntag geworden. Wie berichtet, ist die 39-jährige Moosburgerin an Leukämie erkrankt. Mit Hilfe ihrer Familie und der Leiterin der Vhs Moosburg, Gerda Fischer, wurde nun die Aula im Haus der Bildung zu einem Treffpunkt für viele hilfsbereite Menschen umfunktioniert.

Bereits eine Stunde vor Beginn der Typisierungsaktion gegen 11 Uhr Vormittag habe ein ganze Traube von Menschen vor dem Eingang gewartet, sagte Manuela Bremberger von der Selbsthilfegruppe Leukämie Landshut, die gemeinsam mit Angehörigen der Stammzellenspenderdatei Ulm Süd für den Ablauf der Typisierung zuständig war. Und die verlief flott: Ein kurzer, kaum spürbarer Pieks, ein paar Milliliter Blut – und schon war es vorbei.

Video: So lief die Typisierungsaktion ab

Als die um eine halbe Stunde verlängerte Aktion gegen 16.30 Uhr beendet war, hatten sich knapp 1000 potenzielle Lebensretter erfassen lassen. Viele Moosburger, aber auch zahlreiche Menschen aus dem Umland waren gekommen. Bremberger zeigte sich begeistert von der enormen Solidarität, die die Moosburger Bürger Regina Hudler entgegenbrachten. „Hier ist sehr viel Mitmenschlichkeit unterwegs.“

Schon beim Start bildeten sich Schlangen in der Vhs.

Nach Abschluss der Registrierungen wandern die erfassten Daten nun an die Zentrale Knochenmarkspenderdatei Deutschland. Sechs bis acht Wochen würden in der Regel verstreichen, bis die Proben analysiert seien. Was passiert, wenn eine Übereinstimmung gefunden wurde und eine Transplantation erfolgreich verläuft? – Die Stammzellen erneuern beim Patienten das Blutsystem, so dass dieser auch die Blutgruppe des Spenders übernehme, erklärten die Fachleute der Stammzellenspenderdatei Ulm Süd.

Die ärztliche Bereitschaft übernahmen am Sonntag Dr. Thomas Geiner aus Moosburg sowie Dr. Julia von Czarneki aus Wartenberg. Manuela Bremberger ist fest davon überzeugt, dass für Regina Hudler eine passende Stammzellenspende gefunden wird. „Jeder Einzelne, der heute hier ist, ist wichtig. Jeder Einzelne kann die berühmte Stecknadel im Heuhaufen sein.“

Der kleine Johannes (5) braucht seine Mama: Regina Hudler (39) ist an Leukämie erkrankt. Die Moosburgerin benötigt nun dringend einen Stammzellenspender.

Doch es wurden an diesem Tag nicht nur zahlreiche Blutproben abgegeben: Auch mehrere Tausend Euro an Spendengeldern kamen zusammen, wie am Ende der Aktion zu erfahren war – unter anderem aus dem Erlös von Kuchenverkäufen. Da es sich bei der Gewebeanalyse um eine aufwendige molekulargenetische Untersuchung handelt, die pro Spender rund 50 Euro kostet, ist jeder einzelne Cent wertvoll.

Maria Martin

So können auch Sie helfen:

Die Bankverbindung der Selbsthilfegruppe Leukämie Landshut lautet:
Sparkasse Landshut, IBAN DE29 7435 0000 0000 8444 70, Verwendungszweck „Regina“.

Weitere Infos gibt es auf der Homepage der Selbsthilfegruppe Leukämie Landshut.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Altes Rathaus in Mauern: Eine Sanierung, die viel Geld kostet
Die Sanierungsarbeiten am alten Rathaus Mauern laufen auf Hochtouren. Jetzt hat der Gemeinderat einstimmig die Aufträge für weitere Gewerke gegeben. Da gab’s viel zu …
Altes Rathaus in Mauern: Eine Sanierung, die viel Geld kostet
Schleudern nach Anleitung: Das Fahrtraining für Anfänger
Gerade junge Menschen von 18 bis 24 Jahren leben gefährlich im Straßenverkehr. Spezielle Fahrtrainings sollen Fahranfängern im Auto mehr Praxis vermitteln.
Schleudern nach Anleitung: Das Fahrtraining für Anfänger
Müssen autofahrende Senioren bald regelmäßig zum Test?
Weniger sehen, schlechter hören, langsamer reagieren: Die Voraussetzungen für das Autofahren werden im Alter nicht besser.
Müssen autofahrende Senioren bald regelmäßig zum Test?
So viele Briefwähler wie nie: Rathäuser im Landkreis Freising melden Rekorde
So viele Menschen wie nie zuvor haben im Landkreis Freising ihr Kreuzchen gemacht – per Brief-Wahl. In einem Rathaus war die Nachfrage so groß, dass sogar die Unterlagen …
So viele Briefwähler wie nie: Rathäuser im Landkreis Freising melden Rekorde

Kommentare