1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Moosburg

Über 40 Jahre ehrenamtlich Sanka gefahren: Abschied vom BRK Moosburg

Erstellt:

Von: Andrea Hermann

Kommentare

Mit einem Blumenstrauß und Gutscheinen wurde Roswitha Pasta von Moosburgs Wachleiter Markus Schmid-Hermann (r.), Stellvertreter Florian Wild (2. v. r.) sowie einigen Kollegen aus dem Rettungsdienst verabschiedet. Die anwesenden Rettungsdienstmitarbeiter waren alle getestet und sind geimpft.
Mit einem Blumenstrauß und Gutscheinen wurde Roswitha Pasta von Moosburgs Wachleiter Markus Schmid-Hermann (r.), Stellvertreter Florian Wild (2. v. r.) sowie einigen Kollegen aus dem Rettungsdienst verabschiedet. Die anwesenden Rettungsdienstmitarbeiter waren alle getestet und sind geimpft. © BRK

Die BRK-Rettungswache Moosburg verabschiedet Roswitha Pasta aus dem Rettungsdienst: 40 Jahre war sie ehrenamtlich tätig.

Moosburg – Über 40 Jahre war Roswitha Pasta aus Moosburg ehrenamtliche Mitarbeiterin im Rettungsdienst, hat unzählige (Nacht-)Schichten (meist zweimal pro Woche) in der Rettungswache Moosburg – und zwischenzeitlich auch in Freising – übernommen und war immer zur Stelle, wenn Not am Mann bzw. der Frau war. Nun ist Schluss für die leidenschaftliche Sanitäterin: Kurz nach ihrem 70. Geburtstag hat Roswitha Pasta ihre letzte Nachtschicht auf dem Rettungswagen gefahren. Mit einem Blumenstrauß sowie Gutscheinen wurde sie von Moosburgs Wachleiter Markus Schmid-Hermann, seinem Stellvertreter Florian Wild sowie einigen Kollegen aus dem Rettungsdienst verabschiedet. Und der Abschied fiel auf beiden Seiten schwer: „Sie war eine zuverlässige Kollegin, hat unzählige Schichten ehrenamtlich übernommen, ist immer eingesprungen, wenn es bei den Rettungsdienst-Mitarbeitern Engpässe gab, und hat ihre Arbeit stets gewissenhaft erledigt“, zollt Markus Schmid-Hermann ihr großes Lob und Dank.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

Auch wenn Roswitha Pasta nicht mehr Rettungsdienst fährt, so wird sie auch weiterhin fürs BRK im Einsatz sein – etwa beim Blutspendedienst oder bei (Sanitäts-)Diensten der Bereitschaft Moosburg. Dem Roten Kreuz hält sie bereits seit knapp 60 Jahren die Treue: 1963 ist sie ins Jugendrotkreuz eingetreten und hat seither ehrenamtlich unterschiedlichste Aufgaben wahrgenommen – vom Einsatz im Rettungsdienst über die Mithilfe beim Blutspendedienst bis hin zur Leitung der Moosburger Bereitschaft in den Jahren 2000 bis 2006, hatte erst kürzlich der BRK-Kreisvorsitzende Anton Neumaier ihre Leistungen hervorgehoben. Sie war auch dabei, als 2005 die „Helfer vor Ort“ als Unterstützung des Rettungsdiensts ins Leben gerufen worden sind, war als Sanitäterin bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland im Einsatz und meisterte auch Hochwasser-Einsätze wie etwa 2005 im Landkreis, um nur ein paar wenige Beispiele zu nennen. Auch bei den Senioren, im Glückshafen und bei vielen anderen BRK-Projekten war und ist sie dabei. Und als das Impfzentrum in Freising eröffnet worden ist, war Roswitha Pasta eine der ersten, die zuverlässig mithalf.

Mit einem (Weißwurst-) Frühstück hat sich Roswitha Pasta nun bei den Mitarbeitern des Rettungsdienstes nach ihrer letzten Nachtschicht verabschiedet – eine Tradition, die die hauptamtlichen Rettungs- und Notfallsanitäter vermissen werden. Denn mit einem Frühstück versüßte sie ihnen nach sehr vielen Nachtsichten den Start in den Arbeitstag.  

Auch interessant

Kommentare