Zerstörte Front, heruntergeschälte Reifen: In diesem geklauten Dodge RAM sind zwei junge Wartenberger in der Nacht zum Sonntag gegen ein Brückengeländer bei Pfrombach nahe Moosburg gekracht. Einer der Männer wurde dabei verletzt.
1 von 3
Zerstörte Front, heruntergeschälte Reifen: In diesem geklauten Dodge RAM sind zwei junge Wartenberger in der Nacht zum Sonntag gegen ein Brückengeländer bei Pfrombach nahe Moosburg gekracht. Einer der Männer wurde dabei verletzt.
Zerstörte Front, heruntergeschälte Reifen: In diesem geklauten Dodge RAM sind zwei junge Wartenberger in der Nacht zum Sonntag gegen ein Brückengeländer bei Pfrombach nahe Moosburg gekracht. Einer der Männer wurde dabei verletzt.
2 von 3
Zerstörte Front, heruntergeschälte Reifen: In diesem geklauten Dodge RAM sind zwei junge Wartenberger in der Nacht zum Sonntag gegen ein Brückengeländer bei Pfrombach nahe Moosburg gekracht. Einer der Männer wurde dabei verletzt.
Zerstörte Front, heruntergeschälte Reifen: In diesem geklauten Dodge RAM sind zwei junge Wartenberger in der Nacht zum Sonntag gegen ein Brückengeländer bei Pfrombach nahe Moosburg gekracht. Einer der Männer wurde dabei verletzt.
3 von 3
Zerstörte Front, heruntergeschälte Reifen: In diesem geklauten Dodge RAM sind zwei junge Wartenberger in der Nacht zum Sonntag gegen ein Brückengeländer bei Pfrombach nahe Moosburg gekracht. Einer der Männer wurde dabei verletzt.

Ein Verletzter, 50.000 Euro Schaden

Verhängnisvolle Spritztour: Duo klaut Pick-up und donnert in Brückengeländer

  • schließen

Einen fast neuen Pick-up haben zwei junge Männer bei Pfrombach gegen ein Brückengeländer gesetzt. Wie sich am Unfallort herausstellte, hatten sie den Wagen zuvor geklaut.

Pfrombach – Der rote Pick-up völlig zerstört, das massive Brückengeländer aus dem Fundament gerissen und verkrümmt, als wäre es aus Draht: Den Einsatzkräften bot sich Sonntagfrüh gegen 1 Uhr ein chaotisches Bild, als sie die Unfallstelle auf der Staatsstraße 2082 bei Pfrombach (Stadt Moosburg) nahe des Kraftwerks erreichten. 

Ein Insasse (20) war mittelschwer verletzt und musste vom Rettungsdienst abtransportiert werden. Der zweite, ebenfalls 20 Jahre alt, blieb laut Polizei unverletzt. Er verbrachte die Nacht zwar nicht im Krankenhaus, dafür jedoch in einer Landshuter Haftzelle. Er wird in Kürze einem Richter vorgeführt.

Die Autoschlüssel hatten die beiden aus einem Büro geklaut

Grund: Der Unfallwagen, ein fast neuer Dodge RAM, war geklaut – offenbar von den beiden aus Wartenberg (Kreis Erding) stammenden Männern, wie die Polizei berichtete. Das Duo hatte sich die Schlüssel laut den Ermittlungen zuvor aus einem Büro im nahen Buch am Erlbach (Kreis Landshut) unrechtmäßig beschafft und war dann zu der verhängnisvollen Spritztour aufgebrochen.

Der Schaden beträgt laut ersten Schätzungen mindestens 50.000 Euro, die genaueren Umstände des Unfalls müssen erst noch geklärt werden. Andere Fahrzeuge waren Stand jetzt nicht beteiligt. Im Einsatz waren neben Polizei und Rettungsdienst auch Helfer der umliegenden Feuerwehren.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Inthronisation: In Attenkirchen ging’s hoch hinaus - und Disney-Fans waren happy
Die drei Kasperl und die Kasperline marschierten auf allen Vieren ein. Musik: die Elefantenparade aus dem Dschungelbuch. Das passte. Denn die Narrhalla Attenkirchen und …
Inthronisation: In Attenkirchen ging’s hoch hinaus - und Disney-Fans waren happy
Inthronisation in Au: Ein traumhafter Abend ganz in Rot
Auftakt nach Maß für den Auer Fasching: In der proppenvollen Hopfenlandhalle sorgten die jungen P’Auer Dancers, Garde und Showtanzgruppe für einen kurzweiligen …
Inthronisation in Au: Ein traumhafter Abend ganz in Rot
Eine Welt voller Emotionen
40 Jahre gibt es den Faschingsverein in Kammerberg-Fahrenzhausen. Und er ist kein bisschen müde, wie der Hofstaat bei der Inthronisation am Freitag unter Beweis stellte: …
Eine Welt voller Emotionen
Freising
„Die Lage verschärft sich dramatisch“: Feuerwehren und THW im Dauereinsatz
Die Hilfsbereitschaft im Landkreis Freising reißt nicht ab: Hunderte Helfer sind im Einsatz, um in den Katastrophengebieten Schnee zu schaufeln. Kein ungefährlicher …
„Die Lage verschärft sich dramatisch“: Feuerwehren und THW im Dauereinsatz