+
Organisieren den Moosburger Advent: (v. l.) Erni Pichler, Christiane Schrödl (mit „Märchen Kurier“), Christoph Hübner (mit Holz-Lebkuchen) und Ann-Kathrin Maier (mit einem Exemplar der Weihnachtssträuße).

Aktionen in der Vorweihnachtszeit

Viel Neues geboten: Die Vorfreude auf den „Moosburger Advent“ steigt

  • schließen

Nur noch wenige Tage, dann beginnt wieder der Moosburger Advent: Ab Freitag, 1. Dezember, wartet auf kleine und große Weihnachtsfans eine Fülle von Aktionen und Veranstaltungen. Und die Vorfreude liegt dabei nicht nur auf Seiten der Besucher, wie ein Besuch beim Organisationsteam zeigt.

Moosburg – Leuchten in den Augen, riesengroße Vorfreude und Ungeduld: Nein, hier ist nicht etwa die Rede von Kindern, die sich aufs Christkind freuen, sondern von Erwachsenen, die einem tagelangen Spektakel entgegen sehnen. Es sind die Organisatoren des Moosburger Advents, die sich in den Räumen der Moosburg Marketing eG über den aktuellen Stand der Planungen austauschen.

Erni Pichler und Christiane Schrödl, zwei tragende Säulen aus der Gruppe der „Weihnachtsmacher“, wie sich das siebenköpfige Team nennt, sitzen zusammen mit den Marketing-Köpfen Christoph Hübner und Ann-Kathrin Maier. Vor ihnen auf dem Tisch steht ein Laptop, auf dessen Bildschirm die Homepage zur Event-Reihe zu sehen ist. Schrödl klickt sich durch die vielen Seiten und gerät ins Schwärmen: „Das ist wie ein Adventskalender, da gibt es jeden Tag was Neues zu entdecken.“ Weihnachtliche Sprüche etwa, Rätsel oder liebevolle Geschichten, aber auch exklusive Einblicke hinter die Kulissen der Weihnachtsmacher sowie eine Rückschau aufs vergangene Jahr.

Die Bürger können selbst Beiträge einsenden

Die Vorschau, sagt Schrödl, werde laufend gepflegt. Und zu sehen gebe es dort nicht nur Inhalte, die die Organisatoren erstellt hätten, sondern auch Beiträge von unbeteiligten Moosburgern. „In der Rubrik ,Deine Welt‘ veröffentlichen wir Bilder, Gedichte und ähnliche Beiträge, die uns die Bürger geschickt haben.“ Das Ganze ist aber nicht nur eine Art digitales Schwarzes Brett für die Weihnachtszeit, sondern auch eine Stoffsammlung, wie Christiane Schrödl verrät: „Nächstes Jahr ist ein Buch geplant, in das diese Inhalte dann einfließen und das zugunsten von ,Sternstunden‘ verkauft wird.“

Die Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks soll aber noch von einer ganzen Reihe weiterer Programmpunkte und Artikel profitieren, die rund um die Adventsveranstaltungen angeboten werden. Etwa den vierseitigen, limitierten „Märchen Kurier“. Um zwei Euro („oder gerne mehr“) gibt es eine kleine Zeitung, die Marketing-Chef Christoph Hübner wie folgt bewirbt: „Für alle, die Lust auf etwas Analoges haben.“ Neben Geschichten, einer Terminübersicht und Vergleichs-Bildern des alten und neuen Moosburgs finden sich darin auch Felder, auf denen Kinder „Märchenpunkte“ sammeln können – für jede besuchte Veranstaltung.

Neu im Advent: Moosburger Weihnachtssträuße und ein Hexenhäusl

Eine weitere Idee, mit der Geld für den guten Zweck gesammelt werden soll, stammt laut Geschäftsfrau Erni Pichler von einer ihrer Kundinnen: „Die meinte, man könne doch mal Weihnachtssträuße anbieten.“ Gesagt, getan: In Moosburgs Blumenläden sind nun handliche Gestecke aus Nadelbaumzweigen und Zapfen zu kaufen, deren Optik an das Dreirosen-Wappen der Stadt erinnert. Laut Pichler „ein ideales Mitbringsel oder auch als Dekoartikel geeignet“.

Eine Neuerung, auf die sich vor allem die Kinder heuer freuen dürfen, ist das Hexenhäuschen in Lebensgröße, das seit dem Spätsommer in vielen Stunden mühevoller Handarbeit vom Team gebaut wurde. „Da stecken ganz viele Ideen drin“, erzählt Christoph Hübner. „Und die Kinder können es noch weiter verschönern – mit von ihnen selbst gestalteten Holz-Lebkuchen.“ Die Schindeln soll es ab zwei Euro zu kaufen geben, wenn das Hexenhäuschen am Samstag, 2. Dezember, auf dem „Plan“ steht – und anschließend am Christkindlmarkt am Zehentstadel seinen Platz findet. Hübner: „Wer mutig ist und sich traut, darf auch zur Hexe in ihr Häuschen reinschauen.“

Das Programm des Moosburger Advents

Hier finden Sie die einzelnen Programmpunkte sowie weitere Infos zum Moosburger Advent.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Arche Noah steht bereit!
Es ist so etwas wie die Arche Noah: das Tierheim bei Dietersheim. Zehn Jahre haben die Tierschützer dafür gekämpft. Gestern wurde der Bau eröffnet. Da freuten sich alle …
Die Arche Noah steht bereit!
Erst die leichte Muse, dann die  schweren Bagger
So gehört sich das: Mit einer „Langen Nacht der Bildung“ hat sich das Bildungszentrum der Erzdiözese München und Freising für einige Jahre auf dem Domberg von seinem …
Erst die leichte Muse, dann die  schweren Bagger
Vor ihnen liegt eine spannende Zukunft!
Mit Mut machenden Worten verabschiedete die Wirtschaftsschule Freising 163 Absolventen in das Leben nach der Schule. Rektor Werner Kusch betonte, die jungen Erwachsenen …
Vor ihnen liegt eine spannende Zukunft!
Die Helden des Rock ließen den Marienplatz beben
Kein Altstadtfest, aber die Rock Klassiker! Am Freitagabend bebte der Marienplatz. Die Freisinger Rockszene gab sich ein Stelldichein – und die Massen sangen mit: …
Die Helden des Rock ließen den Marienplatz beben

Kommentare