+
Für gutes Klima: Anita Meinelt, Stefan Kärstedt (Firma Langmatz), Jörg Ochs (Stadtwerke München), Peter Lohr und Melanie Falkenstein (Klimaschutzmanagerin).

Die ganz besonderen Straßenlampen

Weltpremiere: Nachhaltige Erleuchtung in Moosburg

  • schließen

Sie sind aus Ecopolytec und besitzen 45 Prozent Holzanteil: Straßenlampen der Firma Langmatz, von denen seit einem halben Jahr sechs Stück am Krankenhausweg in Moosburg stehen. Und zwar weltweit nur und ausschließlich am Krankenhausweg in Moosburg.

Moosburg – Schilder weisen die Passanten darauf hin, dass sie hier an ganz besonderen Lampen vorbeigehen – Lampen aus nachwachsenden Rohstoffen nämlich. „Wir sind immer gerne mit vorne dabei, wenn es um Klimaschutz und Nachhaltigkeit geht“, betonte beim offiziellen Pressetermin Bürgermeisterin Anita Meinelt. Das Projekt, das man zusammen mit den Stadtwerken München realisiert hat, bedeutet Weltpremiere für die Lampen. Die gibt es übrigens, so erläuterten die Vertreter der Firma Langmatz gestern, in Holzoptik, aber auch schwarz lackiert. In dieser Variante sind sie von althergebrachten Lampen nicht zu unterscheiden, weshalb eben Schilder auf diese Besonderheit aufmerksam machen. Dass just an diesem Wochenende die Schilder Opfer von Vandalismus wurden und von den Masten heruntergerissen wurden, ärgert die Vertreter der Stadt Moosburg deshalb besonders. Man will ja schließlich Vorbild sein in Sachen Nachhaltigkeit.

Sollte die sechsmonatige Testphase erfolgreich verlaufen sein, werde man beraten, was künftig mit solchen gestalterischen Straßenlampen im Stadtgebiet zu tun sei, sagte Meinelt. Sprich: Eine sukzessive Umstellung der Straßenbeleuchtung auf nachhaltige Lampen sei möglich, müsse aber „wirtschaftlich darstellbar“ sein. Für die Testphase hatte die Stadt Moosburg keine Ausgaben. Sollten solche Leuchten aber erworben werden, dann sei das eben „Verhandlungssache“, so die Rathauschefin.

Die nachhaltigen Straßenlampen sind selbstverständlich mit energiesparenden LED-Leuchten (20 Watt und 19 000 Lumen) ausgestattet. Auch damit komme die Stadt Moosburg ihrem Vorhaben, Klimaschutz zu betreiben, nach, betonte Meinelt gestern. Rund 40 Prozent der Straßenbeleuchtung in der Dreirosenstadt sei inzwischen auf LED umgestellt, berichtete Peter Lohr vom Tiefbauamt der Stadt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kein Nachfolger für Vorsitzenden gefunden: Seniorenclub Hallbergmoos löst sich auf
Eigentlich hätte das Vereinsjubiläum viel Grund zur Freude geben können. Doch bei der 30-Jahr-Feier des Seniorenclubs schwangen auch Trauer und Wehmut mit: Bei dem Treff …
Kein Nachfolger für Vorsitzenden gefunden: Seniorenclub Hallbergmoos löst sich auf
Au gibt grünes Licht für Photovoltaikanlage
Windkraftanlagen sind derzeit in Au oder auch an der Gemeindegrenze gar nicht gern gesehen. Bei Freiflächenphotovoltaikanlagen ist die Lage anders. Ganz anders.
Au gibt grünes Licht für Photovoltaikanlage
Handynutzung in der Schule: In Freising geht‘s ohne Regeln vorerst noch nicht
Bald soll es jede Schule selbst in der Hand haben: die Handynutzung außerhalb der Unterrichtszeit. Wofür entscheiden sich die Schuldirektoren im Landkreis: Smartphones …
Handynutzung in der Schule: In Freising geht‘s ohne Regeln vorerst noch nicht
450 Läufer schwitzen in der Hitze
Der Name ist neu, der Lauf keineswegs. So kamen auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Sportler in der Savoyer Au zusammen, um sich beim „Isar Run“ des Leichtathletik …
450 Läufer schwitzen in der Hitze

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.