Stadtrat bringt Verbot auf den Weg

Lkw werden aus Moosburger Innenstadt verbannt

Moosburg  Das Lkw-Verbot kommt. Einstimmig hat der Stadtrat Moosburg am Montag dafür votiert, Brummis aus der Innenstadt zu verbannen.

Was Bürgermeisterin Anita Meinelt schon vor einigen Wochen in Aussicht gestellt hatte (wir haben berichtet), wurde am Montag Realität: Das Innenministerium hat dem Vorschlag der Stadt zugestimmt, „im Sinne einer geordneten Stadtentwicklung“ die Moosburger Innenstadt von Lkw-Durchfahrtsverkehr freizuhalten. Dazu brauchte es nur noch die Zustimmung des Moosburger Stadtrates.

Zunächst sah es am Montag allerdings nicht danach aus, dass man dieses Thema kurzfristig auf die Tagesordnung setzen und dazu auch einen Beschluss fassen könnte. Denn Thomas Kerscher (CSU) hatte angekündigt, der Aufnahme dieses Tagesordnungspunktes nicht zuzustimmen. Seine Angst: Sein eigener Antrag, auf die Umgestaltung des Plans zu verzichten, könnte dadurch konterkariert werden – oder andersherum. Als ihm Bürgermeisterin Meinelt versicherte, er sei der einzige Stadtrat, der gegen die Behandlung des Themas an diesem Montag sei, weshalb man es halt am 4. April offiziell auf die Tagesordnung setzen müsse, und als Meinelt ihm zusicherte, beide Themen hätten zunächst einmal nichts miteinander zu tun, war auch Kerscher dafür, den Tagesordnungspunkt gleich an diesem Montag zu beraten.

Alle Stadträte votierten für das Lkw-Durchfahrtsverbot. Bis es so weit ist, wird es allerdings noch etwas dauern.

Andreas Beschorner

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Umstrittene Planstelle endgültig abgelehnt
Bereits zum dritten Mal standen die Stadträte vor der Entscheidung, ob sie eine Stelle zur Koordination und Umsetzung des entwicklungspolitischen Engagements der Stadt …
Umstrittene Planstelle endgültig abgelehnt
Volksfestplatz soll „kein Hochsicherheitstrakt“ werden
Was 2016 schon praktiziert wurde, soll heuer per Verordnung festgezurrt werden: das Sicherheitskonzept für das Freisinger Volksfest (ab dem 1. September).
Volksfestplatz soll „kein Hochsicherheitstrakt“ werden
Großer Bahnhof für San Zenone
Zum zehnjährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Marzling und San Zenone degli Ezzelini waren die Marzlinger im letzten Jahr nach Italien geladen. Heuer …
Großer Bahnhof für San Zenone
Volksfestplatz soll „kein Hochsicherheitstrakt“ werden
Was 2016 schon praktiziert wurde, soll heuer per Verordnung festgezurrt werden: das Sicherheitskonzept für das Freisinger Volksfest (ab dem 1. September).
Volksfestplatz soll „kein Hochsicherheitstrakt“ werden

Kommentare