Claudia Oehlerking war lange Zeit das Gesicht der Moosburg Marketing.

Moosburger Stadtmarketing: Geschäftsführerin geht

Moosburg - Viereinhalb Jahre war Claudia Oehlerking das Gesicht des Moosburger Stadtmarketings. Nun hat sie sich zum Rücktritt entschlossen.

Das gab Jürgen Appel, Vorstandsmitglied der Genossenschaft, in einer Pressemitteilung bekannt.

Für Oehlerking ist es bereits der zweite Abschied. Bereits 2011 hatte sie ihre Kündigung eingereicht - frustriert, weil sie mehr bewegen wollte, als es das vom Stadtrat genehmigte Budget zuließ. Damals konnte sie dazu überredet werden weiterzumachen. Dieses Mal ist der Abschied endgültig. Ihre Begründung: Die Ausrichtung der Genossenschaft sei immer Event-lastiger geworden. Wichtige strategische Arbeiten hätten daher nicht mehr mit der nötigen Vehemenz verfolgt werden können. „Mein Fokus, Moosburg mit einer klaren Ausrichtung für die Zukunft wettbewerbsfähig zu machen, blieb dabei leider auf der Strecke“, sagte Oehlerking. Ganz einfach fällt ihr der Abschied dennoch nicht: „Das Aufgabengebiet, Moosburg selbst und viele Mitglieder und enge Weggefährten sind mir ans Herz gewachsen. Das alles wird mir fehlen.“ Oehlerking betonte, dass sie stets die gewünschte Unterstützung und Bestätigung erhalten habe.

Appel würdigte die Arbeit der scheidenden Geschäftsführerin. Oehlerking hinterlasse eine Genossenschaft, die sich etabliert und in den letzten Jahren an Fahrt aufgenommen habe. „Die Mitgliederzahl strebt die 110er Marke an. Etliche Maßnahmen der Marketing eG haben in Moosburg ihre Spuren hinterlassen“, schreibt Appel. Allen voran nannte er die Regionalmesse MeMo, die Tausende Interessierte nach Moosburg gelockt habe. In die Ära Oehlerking fallen auch die Karrieretage, der große Besuchermagnet Sommernacht, das Sylvesterevent und das Spectaculum.

Der Nachfolger steht bereits, wie Appel mitteilte: Christoph Hübner steigt zum 17. November in Oehlerkings Fußstapfen. Hübner ist studierter Geograph und hat seine ersten Erfahrungen im Stadtmarketing Passau und bei einem der größten Kompetenzzentren für Stadtentwicklung, der CIMA, gemacht. Er freut sich auf diese neue Herausforderung und ist sich sicher, Moosburg mit seinem erworbenen Wissen weiter voranzubringen. „Mein Hauptaugenmerk wird in der ersten Zeit sein, die laufenden Projekte erfolgreich zu Ende zu bringen.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSU Hallbergmoos legt straffes Arbeitsprogramm vor
Mit einem straffen „Arbeitsprogramm“ startet die CSU in Richtung Kommunalwahl. Sachlich und überfraktionell, so das erklärte Ziel, soll es bis 2026 erledigt werden.
CSU Hallbergmoos legt straffes Arbeitsprogramm vor
BR-Radltour macht auch in Freising Stopp
Es ist das größte Freizeitsport-Ereignis in Bayern: die BR-Radltour. Dieses Jahr macht sie auch in Freising Station.
BR-Radltour macht auch in Freising Stopp
SPD Moosburg will mit „3+x“ in den Stadtrat einziehen
Mit einem umfangreichen Wahlprogramm und selbstbewussten Kandidaten ist die SPD Moosburg in den Wahlkampf gestartet. Das Ziel ist klar: 3+x Mitglieder und damit mehr als …
SPD Moosburg will mit „3+x“ in den Stadtrat einziehen
Klein ist nun offiziell der dritte Bürgermeisterkandidat
Er hat es geschafft: Jens-Uwe Klein hat die 120 Unterschriften zusammenbekommen, die er benötigt, um als Bürgermeister für Nandlstadt kandidieren zu dürfen. Nun bewerben …
Klein ist nun offiziell der dritte Bürgermeisterkandidat

Kommentare