Schlägerei in der Münchner Altstadt

19-Jähriger tritt auf Mann (33) am Boden ein

  • schließen

München/Neufahrn - Brutal zugetreten hat ein 19-Jähriger im Zuge einer Schlägerei, die sich am Dienstag in den frühen Morgenstunden auf der Sonnenstraße in der Münchner Altstadt abgespielt hat.

Wie das Polizeipräsidium München mitteilt, waren der 19-Jährige aus Neufahrn und ein Sauerlacher (19) – beide waren „deutlich alkoholisiert“ – mit einem ebenfalls betrunkenen 33-jährigen Mann aus Ungarn in Streit geraten. Dieser wurde zunächst von einem der beiden zu Boden geschubst. Danach trat ihm der Neufahrner gegen den Kopf. Zeugen gelang es schließlich, dazwischenzugehen und die Polizei und den Rettungsdienst zu alarmieren. 

Der Ungar wurde mit einer Kopfverletzung ins Krankenhaus gebracht, wo er nach einer ambulanten Behandlung wieder entlassen werden konnte. Die beiden 19-Jährigen wurden wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt und aufgrund ihrer Alkoholisierung und ihres aggressiven Verhaltens in Gewahrsam genommen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alles eine Frage der Konsequenz
Sein erster „Fall“ am 2. Mai 2014 war ein verletzter Mäusebussard. Jetzt, drei Jahre später, hat sich Landrat Josef Hauner bei seiner Halbzeitbilanz daran erinnert. …
Alles eine Frage der Konsequenz
„Kultur-gut“ in Freising: Ohne großzügige Veranstalter würde es nicht gehen
Freising - Am kulturellen Leben der Stadt teilnehmen – unabhängig vom Geldbeutel – das ermöglicht der Verein „Kultur-gut“ seinen Kulturgästen mittlerweile im dritten …
„Kultur-gut“ in Freising: Ohne großzügige Veranstalter würde es nicht gehen
Arbeit, die man nicht sieht
Neufahrn - Vor ziemlich genau 100 Jahren wurde der Kreuzbund offiziell als Fachorganisation des Deutschen Caritasverbandes gegründet. Seit 25 Jahren gibt es, von der …
Arbeit, die man nicht sieht
Großer Führungswechsel
Bereits im Vorfeld der jüngsten Jahreshauptversammlung der Friseur- und Kosmetik-Innung Freising hatten das Führungsduo, Obermeister Georg Lachermeier  und sein Vize …
Großer Führungswechsel

Kommentare