Muskalische Unterstützung bei der Bewahrung der Heimat

Attaching - Es war ein Konzert für die BI Attaching und gegen die Startbahn. An die 400 Zuhörer waren gekommen, um mit der „Keller Steff Band“ die Heimat zu verteidigen.

Es war kühl auf dem Sportplatz in Attaching. Wenn der bayerische Barde mit den langen Haaren seine mal satirischen, mal lustigen, mal besinnlichen Texte sang, dann sah man den Atemhauch vor dem Scheinwerferlicht aufsteigen. Den Keller Steff und seine drei Mitstreiter (Gerhart Zimmermann, Chris Stöger und Franz Gries) konnten solch niedrige Temperaturen freilich in ihrer Spielfreude nicht bremsen: Ob weiß-blauer Jive und Boogie-Woogie-Rhythmus, ob Bayern-Blues mit der Harp oder nachdenkliche Ballade - die „Keller Steff Band“ hatte auch keine Mühe, das Publikum zum Mitsingen und Mitmachen zu animieren.

Vor allem hatte sich Stefan Keller auch speziell für seinen Attachinger Auftritt vorbereitet: Immer wieder wünschte er den Startbahngegnern Glück und Erfolg, stärkte ihnen den Rücken: „Ihr schafft das. Hartbleiben und durchziehen!“ Sätze wie „Ihr macht’s ned, was de andern sogn - a saubere Sach’“, wurden mit Applaus quittiert.

Auch interessant

Kommentare