Obst und Gemüse zieht Gabi Loidl-Günther im Garten des Palotti-Hauses ab sofort selbst – natürlich ohne Spritzmittel oder Dünger.

Nachhaltigkeit: Pallotti-Haus in Freising arbeitet auf Zertifizierung hin

Freising - Nachhaltigkeit wird im Pallotti-Haus großgeschrieben – vor allem, seit man bei vielen kleinen Details rund um das Gebäude und der Lebensweise unterstützt wird. Ziel ist eine entsprechende Zertifizierung.

Seit mehr als einem Jahr arbeitet das Pallotti-Haus konsequent daran, seinen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten: Umweltauswirkungen, die der Unterhalt eines Bildungshauses mit Hotelbetrieb mit sich bringt, wollen die Verantwortlichen mit Hilfe von EMAS reduzieren. Ziel ist eine Zertifizierung mit der Aufgabe, Schritt für Schritt die Umweltbilanz zu verbessern.

EMAS steht für „Eco-Management and Audit Scheme“ und ist ein freiwilliges Instrument der Europäischen Union, das die beteiligten Unternehmen darin unterstützt und kontrolliert, Jahr für Jahr mehr Verbesserungen durchzuführen. Es handelt sich um das weltweit anspruchsvollste System für nachhaltiges Umweltmanagement.

2014 wurde in Freising die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf EMAS-zertifiziert und 2015 die Stadtwerke Freising. Derzeit bemühen sich das Kardinal-Döpfner-Haus und das Pallotti-Haus mit Unterstützung des Erzbischöflichen Ordinariats darum. Die Bewahrung der Schöpfung hat sich das Erzbischöfliche Ordinariat als wichtigen Schwerpunkt gesetzt und unterstützt Pfarreien, Verbände und Gruppierungen dabei, an dieser Aufgabe zu arbeiten.

Im ersten Schritt wird nun der Ist-Stand detailliert aufgezeichnet – um daraus dann Möglichkeiten der Verbesserung einzuleiten. Aber schon jetzt fallen Veränderungen auf: Das Pallotti-Haus hat auf Recycling-Papier umgestellt, benutzt nun Putzmittel auf ökologischer Basis, hat einglasige Fenster erneuern lassen und im ganzen Haus auf LED-Beleuchtung umgestellt. Im Garten werden Blumen, Kräuter und viele Apfelbäume ohne Spritzmittel und Kunstdünger gezogen. Aus den Früchten wird dann Saft gepresst, den Gäste bei einem Besuch genießen können.

So sorgen viele kleine Schritte in diesem Jahr und in der Zukunft für mehr Nachhaltigkeit: Veraltete Elektrogeräte werden ausgetauscht oder entsorgt, Brandschutz auf den neuesten Stand gebracht, Umwälzpumpen erneuert und nach und nach biologische und regionale Produkte in der Küche eingesetzt. Alle zwei Jahre erstellt das Pallotti-Haus mit der Zertifizierung einen neuen Aufgabenkatalog in Sachen Umweltschutz und wird ihn dann in diesen zwei Jahren abarbeiten. So werden negative Umweltauswirkungen in überschaubaren und leistbaren Schritten verringert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Grenzen zwischen Künstler und Publikum verschwimmen
Farbenfrohe, fröhliche und romantische Bilder hat die Künstlergruppe „Farbe ins Leben“ (FiL) im Alten Gefängnis in Freising präsentiert. Darüber hinaus hielt die Gruppe …
Die Grenzen zwischen Künstler und Publikum verschwimmen
Auftrieb in der Niedrigzinsphase
Trotz Zinsflaute hat die Freisinger Bank 2017 zugelegt. Das Wachstum zeigt sich nicht nur im Aufbau vier neuer Beratungscenter, sondern auch in einer stattlichen …
Auftrieb in der Niedrigzinsphase
30er-Zone in Günzenhausen soll kommen
17 der 51 Bürger aus Günzenhausen haben auf einem Antrag unterschrieben, mit dem sie eine 30 km/h-Geschwindigkeitsbeschränkung für die Ortsstraße erreichen wollten.
30er-Zone in Günzenhausen soll kommen
Alter Wirt in Fahrenzhausen wird zum Millionenprojekt
Alle Jahre wieder muss Fahrenzhausen eine „Bedarfsmitteilung“ an die Regierung von Oberbayern schicken, um sicherzustellen, dass man Mittel aus der Städtebauförderung …
Alter Wirt in Fahrenzhausen wird zum Millionenprojekt

Kommentare