Terrorzelle von Barcelona hatte 120 Gasflaschen für Anschläge gehortet

Terrorzelle von Barcelona hatte 120 Gasflaschen für Anschläge gehortet
+
Cindy Schneppe hat Sänger Jonny Hill in Innsbruck getroffen.

Nandlstädter Verein organisiert Benefizveranstaltung

Brummifahrer mit Herz: „Wir leben Teddybär 1.4“

  • schließen

Cindy Schneppe aus Nandlstadt ist Lkw-Fahrerin mit Leib und Seele. Und sie hat ein großes Herz – vor allem für Menschen mit Behinderung. Deshalb hat sie vor zwei Jahren den Verein „Brummifahrer mit Herz – wir leben Teddybär 1.4“ gegründet. Eine Initiative, die schon viel bewegt hat – und die einen prominenten Unterstützer hat.

Die Geschichte einer 35-jährigen Frau aus Kamsdorf (Saalfeld/Thüringen) hat Cindy Schneppe aus Nandlstadt sehr berührt: Die junge Frau, die im Rollstuhl sitzt, wollte einmal im Leben Lkw fahren. Ein Herzenswunsch, der vor knapp vier Jahren via Facebook bekannt wurde und den die 39-jährige Nandlstädterin gerne erfüllen wollte. Schneppe ließ ihre Kontakte spielen und organisierte ein kleines Treffen. Das Ganze griff so um sich, dass ein Lkw-Fahrer aus dem Ruhrgebiet nach Saalfeld kam und mit der Frau ein paar Runden drehte. Zudem ermöglichte es eine Fahrschule, dass die Rollstuhlfahrerin das Lenkrad eines Lkw betätigen durfte. „Was für uns alltäglich ist, war für sie der größte Traum – und er wurde wahr“, erzählt Cindy Schneppe beim FT-Besuch.

Die Aktion war der Grundstein dafür, dass im Juli 2015 der Verein „Brummifahrer mit Herz – wir leben Teddybär 1.4“ mit Sitz in Nandlstadt offiziell ins Leben gerufen wurde. Auch wenn der Name etwas ungewöhnlich klingen mag, so hat er doch eine tiefe Bedeutung: Er beinhaltet den Titel des Lieds „Ruf Teddybär 1.4“ des österreichischen Musikers, Texters, Produzenten und Entertainers Jonny Hill. In dem Lied wird die Geschichte von mehreren Brummi-Fahrern erzählt, die zufällig dieselbe Funkfrequenz haben und gemeinsam einem behinderten Jungen im Rollstuhl einen Lebenstraum erfüllen.

Für Cindy Schneppe, die seit 14 Jahren Lastwagen fährt („Ich fahre meistens einen 40-Tonner-Sattelzug – mit was kleinerem geb ich mich nicht ab“), und ihre Mitstreiter stand nach der Aktion in Thüringen fest, dass sie noch viel mehr Menschen eine Freude machen wollen. Ziel sei es, „dass Menschen mit einer Behinderung besser integriert werden“, beschreibt Schneppe die Motivation. Man wolle „Leuten, die ein Handicap haben und in Betreuungseinrichtungen leben, einen Tag schenken, damit sie mal rauskommen“.

Im vergangenen Jahr veranstaltete der aktuell 32 Mitglieder zählende Verein beispielsweise ein Weihnachts-Wichteln im Kinder- und Jugendhilfezentrum St. Josef in Schrobenhausen. Mit Modell-Lkw, Plätzchen und Pralinen wurden Kinder und Betreuer überrascht. Dass die Brummifahrer mit drei Sattelzügen vorgefahren sind, versteht sich quasi von selbst. „Kinderaugen zum Strahlen zu bringen, ist das Schönste, was man machen kann“, sagt Cindy Schneppe.

Gestrahlt haben an Weihnachten auch die Brummifahrer, die an den Feiertagen nicht bei ihren Familien sein konnten: Am ersten Weihnachtsfeiertag überraschten Schneppe und ihr Team die Kollegen, die im Umkreis von 150 Kilometern Rast machten, mit selbstgebackenen Plätzchen, versehen mit Weihnachtsgrüßen in fünf verschiedenen Sprachen.

Auch Flohmärkte, bei denen Sachspenden gegen eine Spende abgegeben werden, hat der Verein schon veranstaltet. „Zwischendurch“ bastelt Cindy Schneppe Schutzengel, die für den guten Zweck verkauft werden.

Einmal im Jahr findet auch eine Benefizveranstaltung statt. Die nächste ist für Samstag, 16. September, geplant. Getreu dem Motto „Wir bewegen nicht nur Lkws“ findet auf dem Flohmarktplatz in Schweitenkirchen (hinter dem „Break Out“) ein Aktionstag statt (siehe unten). Mit dabei ist Sänger Jonny Hill, der 2016 auch die Schirmherrschaft für den Verein übernommen hat. Mittlerweile, so erzählt Schneppe, ist mit dem Entertainer eine „schöne Freundschaft entstanden“.

Cindy Schneppe hat schon vielen Menschen eine Freude gemacht – einfach so, zwischendurch, ohne großes Aufsehen. Ein Teddybär oder Süßigkeiten für Kinder, ein Lächeln für die Kollegen, ein nettes Wort für ihre Mitmenschen. Letzteres würde sich die 39-Jährige öfters mal wünschen – meist würden Brummi-Fahrer nur beschimpft. Doch Cindy Schneppe hat gelernt, damit zu leben.

Ob ihr auch schon mal jemand eine Freude gemacht hat? Bei dieser Frage lächelt Schneppe und erzählt: Kurz nach ihrer Krebs-Diagnose haben ihre Brummifahrer-Kollegen zusammengelegt und ihr einen zehntägigen Urlaub in Ägypten ermöglicht. „Die wollten mir etwas Gutes tun“, freut sie sich heute noch. Doch es war mehr als das: Mit der Reise ist für Cindy Schneppe ein Traum in Erfüllung gegangen.

Gut zu wissen

Im Juli 2015 wurde der Verein „Brummifahrer mit Herz – wir leben Teddybär 1.4“ mit Sitz in Nandlstadt offiziell gegründet. Vorsitzende ist Cindy Schneppe, ihr Stellvertreter ist Christian Strobel. Um die Kasse kümmert sich Anett Winndorfer, um den Schriftverkehr Melanie Kipping. Weitere Infos gibt’s unter www.brummifahrermitherz.de.

Benefizveranstaltung

Zu einem Aktionstag für beeinträchtigte Menschen jeden Alters lädt der Verein „Brummifahrer mit Herz – wir leben Teddybär 1.4“ am Samstag, 16. September, ein. Das Programm im Überblick: 

❤ 8 bis 9 Uhr: Treffpunkt Konvoi auf dem Euro-Rastpark in Schweitenkirchen 

❤ 8.30 bis 9 Uhr: Treffpunkt Beifahrer 

❤ 10 bis 18 Uhr: Aktionstag mit Hüpfburg, Tombola, Spiel und Spaß für Groß und Klein, Kaffee und Kuchen, Deftiges sowie alkoholfreie Getränke 

❤ ab 18.30 Uhr (Einlass: 17 Uhr): Open-Air-Konzert mit Jonny Hill.

Vorverkauf: Karten für das Konzert von Jonny Hill (25 Euro für Erwachsene, 10 Euro für Kinder bis zwölf Jahre) gibt’s unter anderem beim Rewe-Getränkemarkt in Nandlstadt (Mainburger Straße).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wegen einer Parkbank: Drei Angreifer schlagen Ausländer krankenhausreif
Weil sich zwei junge Männer von einer Horde Männer nicht von einer Parkbank vertreiben lassen wollten, kam es am Donnerstagabend in Hallbergmoos zu einer Schlägerei, die …
Wegen einer Parkbank: Drei Angreifer schlagen Ausländer krankenhausreif
Mann schlägt auf S-Bahnfahrgäste ein
Pfefferspray und Schlagstock mussten Bundespolizisten in Ismaning gegen einen Freisinger (29) einsetzen, der in der S-Bahn Fahrgäste geschlagen haben soll. 
Mann schlägt auf S-Bahnfahrgäste ein
Vollgelaufene Keller, umgestürzte Bäume
Mit Starkregen, Hagel und Böen über 80 Stundenkilometer ist eine Gewitterwalze in der Nacht zum Sonntag über den Landkreis hinweggerast. Die Feuerwehren hatten alle …
Vollgelaufene Keller, umgestürzte Bäume
„Utopia Island“: Zelte und Co. werden an Bedürftige gespendet
Moosburg - Das dreitägige Festival „Utopia Island“ hat seine Spuren am Moosburger Aquapark hinterlassen. Die Aufräumarbeiten sind in vollem Gang. Gut erhaltene Sachen …
„Utopia Island“: Zelte und Co. werden an Bedürftige gespendet

Kommentare