+
Als offene Liste geht Nandlstadts CSU in den Wahlkampf. 

Kommunalwahl 2020

Überraschung in Nandlstadt: SPD-Rat kandidiert auf CSU-Liste 

Der Nandlstädter CSU-Ortsverband hat sich für die Kommunalwahl 2020 für eine offene Wahlliste entschieden. Die Überraschung: Darauf kandidiert auch ein SPD-Rat.

Nandlstadt – Kein einziger Stuhl war am Montag im Café La Villa mehr frei: Nandlstadts CSU hatte unter Führung von Bürgermeisterkandidat Franz Mayer zur Aufstellung gerufen. Um auch Parteilosen Engagement im Marktrat zu ermöglichen, entschied sich der Ortsverband für eine offene CSU-Wahlliste. Darunter die Überraschung des Abends: ein SPD-Rat.

Kurkowiak bleibt weiterhin SPD-Mitglied

Seit 2014 bestreitet Markus Kurkowiak (SPD) zusammen mit Erhard Schönegge (Grüne) die Zwei-Sitze-Fraktion im Gemeinderat. Durch die kleine Fraktion, erklärte Kurkowiak, sei etwa durch die hohe Teilnahme-Frequenz bei Ausschüssen ein riesiger Aufwand entstanden. Betonend, dass er natürlich weiterhin SPD-Mitglied bleiben werde, wolle er sich durch einen besseren Verteilungsschlüssel vernünftiger um die anfallenden Aufgaben kümmern. Parteiübergreifend sei auch immer eine gute Zusammenarbeit möglich gewesen. Außerdem, so der SPD-Mann, sei er früher in der Katholischen Landjugend gewesen und könne deshalb mit schwierigen Situationen umgehen.

Es gibt ein pikantes Detail

CSU-Ortschef Rainer Klier fasste die unübliche Kollaboration so zusammen: „Er bleibt weiterhin in der SPD aufgrund der familiären Situation“, was für Lachen bei den Anwesenden sorgte. Pikant: Kurkowiaks Mutter Gisela, ehemalige Bürgermeisterkandidatin und langjährige Markträtin, ist bekannt als engagierte SPD-Genossin und stellte sich dabei auch häufig gegen die CSU.

Bürgermeisterkandidat Mayer will Markt weiterbringen

In der Vorstellungsrunde betonte Bürgermeisterbewerber Franz Mayer, dass er seine Heimatgemeinde weiterbringen wolle. Den Vorwurf, er würde sich wenig in der Marktgemeinde sehen lassen, versuchte er auszuräumen. Er sei keiner, der sofort ein jedes Foto online stellen müsse, um präsent zu sein. Am Beispiel der Öffentlichkeitsarbeit in puncto neues Equipment für die Kinderspielplätze habe sich gezeigt, wie fundamental ein guter Informationsfluss zum Bürger sei. Außerdem regte er eine Bürgersprechstunde an, um auf Sorgen und Nöte rasch reagieren zu können.

„Ich bin ein Pragmatiker“

Überhaupt gab der Spitzenkandidat zu verstehen, dass seiner Meinung nach oft viel zu spät reagiert werde bei der Rathaus-Politik. Beim Thema dritter Kindergarten müsse man viel weiter denken und etwa vergünstigte Personalwohnungen anbieten, um überhaupt genügend Mitarbeiter zu bekommen. „Ich bin ein Pragmatiker“, betonte Mayer, er setze auf fundierte, sachbezogene Arbeit. Um dies zu schaffen, gehe er einen konsequenten Weg. Seine Tankstelle in Nandlstadt habe er deshalb auch früh genug übergeben, um sich für die politische Arbeit einen Freiraum zu schaffen.

Fünf Frauen und 15 Männer auf der CSU-Liste

Die 20 Listenplätze bekam die CSU locker besetzt. Fünf davon arbeiten aktuell noch im Gemeinderat für die CSU, einer für die SPD. Andreas Hofstetter wird sich aus beruflichen Gründen nicht mehr aufstellen lassen. Jens-Uwe Klein, 2. Bürgermeister und nach wie vor CSU-Mitglied, möchte sich hingegen mithilfe einer Wählergruppe als Bürgermeisterkandidat in Konkurrenz zu Mayer aufstellen lassen. Zur Versammlung der CSU war er nicht erschienen. Besonders freute Mayer, dass Marktrat Sebastian Unger erneut für eine Wahl gewonnen werden konnte. Denn eigentlich hatte dieser nicht mehr kandidieren wollen. Oberstes Ziel sei jetzt für ihn, so Unger, dass Mayer Rathauschef werde. Dafür werfe er gerne noch einmal seinen Hut in den Ring.

Aber auch, dass sich einige Frauen für den anstehenden Wahlkampf bereit erklärt hätten, begeisterte Franz Mayer sehr. Insgesamt stehen fünf Frauen und 15 Männer auf der CSU-Liste, die einstimmig, trotz einiger Streichungen, von 35 Wahlberechtigten auf den Weg gebracht wurde. Richard Lorenz

Alle Infos über die Kommunalwahl 2020 in allen Gemeinden finden Sie in unserem großen Überblicks-Artikel.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus in Freising: Landratsamt sucht Helfer - Wer kann Masken nähen?
Das Coronavirus breitet sich im Landkreis Freising aus: Seit 29. Februar haben sich 448 Menschen infiziert, sieben sind gestorben. Auch die Wirtschaft wird leiden.
Coronavirus in Freising: Landratsamt sucht Helfer - Wer kann Masken nähen?
Schneeräumen: Fehlanzeige - Freisinger Bauhof erlebt außergewöhnlichen Winter
So einen Winter hat der Freisinger Bauhof noch nie erlebt - und legt eine außergewöhnliche Bilanz vor.
Schneeräumen: Fehlanzeige - Freisinger Bauhof erlebt außergewöhnlichen Winter
Corona-Brennpunkte in Oberbayern: Rosenheimer Starkbierfest unter Verdacht 
In Rosenheim steht das Starkbierfest unter Verdacht, die Corona-Lage verschlimmert zu haben. Auch Erding und Freising sind heftig betroffen.
Corona-Brennpunkte in Oberbayern: Rosenheimer Starkbierfest unter Verdacht 
Corona-Schutz: Maskennäher für den Landkreis Freising gesucht
In der Corona-Krise können jetzt auch Bürger hilfreich tätig werden: In einer ungewöhnlichen Aktion sucht das Landratsamt Menschen, die Schutzmasken nähen.
Corona-Schutz: Maskennäher für den Landkreis Freising gesucht

Kommentare