+
Die Akteure der Schauspielgruppe aus Reihen der Pfarrverbände Nandlstadt und Attenkirchen freuen sich schon auf die Aufführung des Stücks „Der Ehestreik“ im April, bei dem auch Pfarrer Stephan Rauscher (r.) als Darsteller mitwirkt.

„Der Ehestreik“: Pfarrer Rauscher organisiert Jugendtheater

Die Proben laufen bereits auf Hochtouren: Auf Initiative von Pfarrer Stephan Rauscher wurde ein neues Theaterensemble aus Hallertauer Jugendlichen gegründet. Im April soll das Stück „Der Ehestreik“ Premiere feiern.

Nandlstadt – Richtig Theater gibt es demnächst in Nandlstadt: Dort betritt der Nachwuchs die Bühnenbretter – allerdings nicht ohne geistlichen Beistand. Denn die Idee hierzu hatte Pfarrer Stephan Rauscher, der mit den Aufführungen den Nachwuchs der den beiden von ihm betreuten Pfarrverbänden Nandlstadt und Attenkirchen näher bringen wollte. Vor allem Ministranten und Mitglieder der Landjugend nahmen das Angebot wahr, die Proben laufen bereits auf Hochtouren.

Auch das Stück steht bereits fest: „Der Ehestreik“. Zweimal in der Woche treffen sich die Akteure zur Probe im Nandlstädter Pfarrheim, wo auch das Theaterstück demnächst über die Bühne gehen wird. Mittendrin statt nur dabei ist Pfarrer Stephan Rauscher, denn auch der Geistliche wird als Schauspieler aktiv zum Gelingen des Stücks beitragen. Ob in der Rolle des Ehemanns oder des „Streikschlichters“ wird noch nicht verraten, jedoch sind alle Akteure mit Feuer und Flamme bei der Sache.

Vier Aufführungen an zwei Wochenenden

Im Ensemble sind aus dem Pfarrverband Nandlstadt Viola Treitinger, Hansi Huber, Franziska Widmann, Doris Tafelmaier, Stella Kaiser, Miriam Widmann, Andreas Stöckeler, Sebastian Stöckeler und Sonja Huber mit von der Partie. Aus Attenkirchen kommen Rebecca Bauer und Miriam Rieger sowie aus Wolfersdorf Martin Heine, Simon Stark und Vitus Kaindl. Auch die Bühne wird von Jugendlichen gezimmert, wofür sich Johannes Widmann, Tobias Schneider, und Christian Huber federführend verantwortlich zeigen. Live-Musik soll es ebenfalls geben, die Leitung haben Manfred Treitinger und Regina Schneider übernommen.

Insgesamt sind vier Aufführungen an zwei Wochenenden geplant, nämlich an den beiden Samstagen, 14. und 21. April, jeweils um 20 Uhr sowie den beiden Sonntagen, 15. und 22. April, jeweils um 18 Uhr. Karten gibt es in den Pfarrbüros in Attenkirchen, Nandlstadt und Wolfersdorf zu den Öffnungszeiten. Kinder bis zwölf Jahre zahlen vier, Erwachsene sechs Euro.

Martin Hellerbrand

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aderlass bei der DEULA in Freising: Sechs Mitarbeiter haben gekündigt
Seit Monaten blickt die DEULA in Freising in eine ungewisse Zukunft. Noch immer steht nicht fest, ob das Berufsbildungszentrum in der Stadt bleibt oder ins …
Aderlass bei der DEULA in Freising: Sechs Mitarbeiter haben gekündigt
Ominöse Ölquellen
Sein Verfahren wegen Umweltgefährdung wurde vor dem Landgericht eingestellt. Dafür muss der angeklagte Kfz-Meister aus dem Ampertal eine Geldauflage berappen.
Ominöse Ölquellen
Aderlass bei der DEULA
Die Zerreißprobe für die DEULA geht weiter. Es gibt Umsiedlungspläne, aber noch immer keine endgültige Entscheidung der Gesellschafter.
Aderlass bei der DEULA
Ein wahrhaft höllisches Vergnügen
Noch üben sie, doch die Premiere ist nicht mehr weit: Die Dorfbühne Günzenhausen spielt auch heuer wieder im November einen Dreiakter. Seit Anfang September laufen die …
Ein wahrhaft höllisches Vergnügen

Kommentare