In einer Nandlstädter Asylunterkunft 

Im Rausch gegenseitig verletzt: Brüderstreit eskaliert

Nandlstadt - Polizei- und Rettungskräfte wurden am Donnerstagabend zu einer Asylbewerberunterkunft nach Nandlstadt gerufen. Der Grund: Ein heftiger Streit unter Brüdern

Die Einsatzkräfte wurden am Donnerstag gegen 23.30 Uhr zu einer Asylbewerberunterkunft in der Gemeinde Nandlstadt gerufen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Beamten gerieten zwei afghanische Brüder (31 und 33) in einen heftigen Streit, nachdem sie offensichtlich zu viel Alkohol konsumiert hatten. 

Die eintreffenden Polizisten fanden den jüngeren Bruder mit erheblichen Verletzungen vor. Er musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Sein leicht verletzter Bruder wurde nach einer ersten medizinischen Erstversorgung zur Polizeiinspektion Moosburg mitgenommen, wo nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Vermutlich aufgrund seiner starken Alkoholisierung leistete er erheblichen Widerstand und verletzte sich dabei, heißt es im Bericht. Er wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. 

Die genaue Feststellung des Tathergangs bedarf weiterer Ermittlungen. Mittlerweile konnten beide Brüder das Krankenhaus wieder verlassen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Reh legt S-Bahn zwischen München und Freising lahm
Eine Kollision einer S-Bahn mit einem Reh hat am Freitagmorgen zu starken Beeinträchtigungen auf der Bahnstrecke München - Freising geführt.
Reh legt S-Bahn zwischen München und Freising lahm
Kacper aus Langenbach
Willkommen, Kacper: Das erste Kind von Agata Michalik-Mroczkowski und Sebastian Mroczkowski aus Langenbach wurde passend zum Valentinstag, dem Tag der Liebe, am 14. …
Kacper aus Langenbach
„Er hat doch noch so viel vor“ – Tobias (10) sucht seinen genetischen Zwilling 
Ein lebenslustiger Bub lächelt in die Kamera, seine Augen leuchten. Im Hintergrund ist ein See zu sehen – er liebt die Natur. Die Aufnahme zeigt Tobias aus Grafendorf …
„Er hat doch noch so viel vor“ – Tobias (10) sucht seinen genetischen Zwilling 
Sparstrumpf-Fund: „Schön, dass es noch Ehrliche gibt“
26.000 Euro hat eine Sozialhilfeempfängerin gefunden und zur Polizei gebracht. Aber was passiert nun eigentlich mit dem Geld. Amtsrichter Manfred Kastlmeier gibt …
Sparstrumpf-Fund: „Schön, dass es noch Ehrliche gibt“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion