1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Nandlstadt

Hallertau: Einbrecher auf nächtlichem Beutezug - Doch ein Zeuge wird ihm zum Verhängnis

Erstellt:

Kommentare

Ein fiktiver Einbrecher hebelt mit einem Brecheisen eine Tür im Keller eines Wohnhauses auf (gestellte Szene).
Im Gemeindegebiet Nandlstadt und Attenkirchen war jetzt ein Einbrecher unterwegs. © Silas Stein/dpa (Symbolbild)

Gleich mehrere Häuser in der Hallertau hat ein Einbrecher in der Nacht zum Mittwoch heimgesucht. Doch dann bekam die Polizei einen entscheidenden Tipp.

Nandlstadt/Attenkirchen - Anwohner aus Gründl im Markt Nandlstadt meldeten der Polizei am Mittwoch um 3.25 Uhr, dass sie ein dumpfes Geräusch und eine Scheibe zu Bruch gehen gehört hatten. Der Täter verursachte dabei rund 2000 Euro Schaden, außerdem wurden drei Fahrzeuge durchwühlt. Über die Höhe des tatsächlichen Beuteschadens ist noch nichts Näheres bekannt, heißt es im Bericht der Beamten.

Polizei fahndet mit Hubschrauber und Großaufgebot - mit Erfolg

Wenig später, gegen 4 Uhr, alarmierte eine Frau aus Figlsdorf bei Nandlstadt die Polizei, weil sie ebenfalls ein dumpfes Geräusch gehört und kurz darauf festgestellt hatte, dass die Haustüre eingeschlagen worden war. Außerdem wurde versucht, die Terrassentür aufzuhebeln. Ein Zeuge konnte noch einen Radler Richtung Aiglsdorf flüchten sehen.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

Eine Sofortfahndung, an der sich neben einem Polizeihubschrauber auch Kräfte der VPI sowie PI Freising und Erding beteiligten, war erfolgreich und führte zur Festnahme eines Täters auf einem Balkon in Aiglsdorf. Dort war es offensichtlich noch nicht zum Einbruchsversuch gekommen. Bei der Durchsuchung des Mannes tauchte ein Handy auf, das ebenfalls in dieser Nacht aus einer Wohnung in Wimpasing (Attenkirchen) geklaut worden war.

Weitere Geschädigte möglich - Zeugenaufruf der Polizei

Die Ermittlungen hinsichtlich weiterer Taten laufen. Der Lette (33) ohne festen Wohnsitz wurde dem Haftrichter vorgeführt. Wer in der betreffenden Nacht im Umfeld der Tatorte verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, sollte sich mit der PI Moosburg, Tel. (08761) 30180, in Verbindung setzen.
ft

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Freising finden Sie auf Merkur.de/Freising.

Auch interessant

Kommentare