15-jähriges Bestehen feiern die Holledauer Hopfareisser mit einem Jubiläumskonzert und einer eigenen CD. 

Band macht sich selbst ein Geschenk

Holledauer Hopfareisser feiern Geburtstag: Konzert und CD zum Jubiläum

  • schließen

Zum 15-jährigen Bestehen der Holledauer Hopfareisser haben sich die Musiker um Rainer Klier selbst beschenkt: Sie haben eine eigene CD aufgenommen. Beim Jubiläumskonzert am 19. Oktober wird diese offiziell präsentiert.

Nandlstadt– Drei Tage haben die Holledauer Hopfareisser um Rainer Klier im August in Tirol, genauer gesagt in Zirl (Bezirk Innsbruck), verbracht und dort ihre erste eigene CD aufgenommen. 14 Titel umfasst das Werk, das den Titel „Für alle Zeit“ trägt. Von modern bis klassisch, von selbst geschrieben bis noch unveröffentlicht reichen die Werke. „Es ist eine CD mit vielen abwechslungsreichen Stücken“, sagt Rainer Klier voller Stolz. Mehr noch: „Es ist etwas fürs Herz.“ Besonders stolz ist er, dass Bernd Übelacker, der bei der Gruppe Flügelhorn spielt, zwei Stücke selbst geschrieben hat. Welcher Titel der CD ihm selbst am besten gefällt? Diese Frage kann Rainer Klier nur schwer beantworten: Das Lied „Für alle Zeit“ ist jedenfalls vorne mit dabei.

Beim Jubiläumskonzert am Samstag, 19. Oktober, werden die Lieder der CD in der Hopfenhalle zu hören sein – ebenso wie einige bekannte Stücke. „Von modern bis traditionell ist alles dabei“, sagt Klier. Zudem werden an diesem Abend Bilder aus 15 Jahren Hopfareisser gezeigt und Geschichten erzählt.

Vor 15 Jahren hat im Keller der Familie Klier in Nandlstadt alles angefangen. „Wir waren fünf Buben und haben uns gedacht: ,Wir machen eine Band auf’“, erzählt Rainer Klier im FT-Gespräch. Gesagt, getan. Zur Anfangsformation gehörten damals Josef Knöferl, Anton Kuffer, Leopold Schranner, Andreas Stanglmair und Rainer Klier. Mittlerweile zählt die Band 14 Musiker: Andreas Stanglmair, Christoph Stanglmair, Sandra Klier, Barbara Zeilhofer, Marco Moosbauer, Simon Kollmannsberger, Martin Gudera, Konstantin Hofer, Bernd Übelacker, Sebastian Fichtner, Markus Kufer, Christian Braun und Rainer Klier zur Formation, zudem an der großen Trommel bzw. als Servicemann Martin Karl. Sie alle werden auf der Bühne stehen, wenn am 19. Oktober der 15. Geburtstag gefeiert wird.

Frontmann Rainer Klier hofft, dass viele Blasmusikfreunde zum Jubiläumskonzert kommen – nicht zuletzt auch deshalb, weil der Erlös der Veranstaltung wieder komplett an das Kinderhospiz in Bad Grönenbach gespendet wird. Für die Einrichtung haben die Musiker in den vergangenen elf Jahren knapp 40 000 Euro gespendet.

Gut zu wissen

Das Jubiläumskonzert der Holledauer Hopfareisser findet am Samstag, 19. Oktober, ab 20 Uhr (Einlass: 18 Uhr) in der Hopfenhalle in Nandlstadt statt. Karten gibt’s für zwölf Euro im Vorverkauf bei Familie Klier, Tel. (0 87 56) 15 34, und bei der Raiffeisenbank Nandlstadt sowie für 14 Euro an der Abendkasse. Zudem kann an diesem Abend auch die CD erworben werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Plan-Umbau für zwei Millionen Euro beschlossen - Debatte um gefährliches Wasserspiel
Die Neugestaltung des „Plans“, Moosburgs zentraler Marktplatz, ist beschlossen. Debattiert wurde jedoch über eine mögliche Gefahrenstelle für Kinder.
Plan-Umbau für zwei Millionen Euro beschlossen - Debatte um gefährliches Wasserspiel
Anwohner scheitern mit Klage: Grünes Licht für Haus Amara in Freising
Ein Bauprojekt sorgt für Wirbel: Zwei Anwohner klagten gegen das Haus Amara in Freising, das hilfsbedürftigen Menschen Wohnraum bietet. Nun hat das Gericht entschieden.
Anwohner scheitern mit Klage: Grünes Licht für Haus Amara in Freising
Kranzberger Räte sagen Ja zu neuem Naturidyll
Mit dem Kranzberger See verfügt die Gemeinde schon über eines der schönsten Naherholungsgebiete des Landkreises. Nun könnte noch ein zweites Naturparadies dazu kommen: …
Kranzberger Räte sagen Ja zu neuem Naturidyll
Neues Theaterstück: Wenn die Kellnerin plötzlich wichtiger ist als das Bier
Die Günzenhausener Dorfbühne spielt wieder. Auch heuer wird im Gasthaus Grill ein Dreiakter aufgeführt. Vielversprechender Titel: „Der Ehestreik“ (von Julius Pohl).
Neues Theaterstück: Wenn die Kellnerin plötzlich wichtiger ist als das Bier

Kommentare