Ein Schild heißt die Gäste auf dem Hallertauer Hopfenerlebnishof der Familie Blomoser willkommen.
+
Erleben, wie das Grüne Gold angebaut wird: Das soll auf dem Hopfenerlebnishof der Familie Blomoser für Jedermann möglich sein.

Neues Angebot bei Nandlstadt

Hopfenerlebnishof: Hallertauer Pflanzer-Familie setzt auf Tourismus und bietet Blick hinter Kulissen

Die Pflanzer-Familie Blomoser hat ihren Betrieb bei Nandlstadt zum Hopfenerlebnishof umgebaut. Bei einer ersten Führung wurde das neue Angebot nun präsentiert.

Kleinwolfersdorf – Der Hopfen aus der Hallertau wird schon lange in die ganze Welt geliefert und auch die Familie Blomoser aus Kleinwolfersdorf (Markt Nandlstadt) exportiert ihr Grünes Gold in viele verschiedene Länder. Mit dem Start des Hopfenerlebnishofs in der Siedlung nahe Weihersdorf sollen nun Besuchern aus Nah und Fern Blicke hinter die Kulissen des Anbaus ermöglicht werden.

Die Idee des Hopfenerlebnishofs ist nicht neu: In den 14 Hallertauer Hopfensiegelgemeinden gibt es bereits vergleichbare Einrichtungen. Im Landkreis Freising ist das Anwesen aus Kleinwolfersdorf aber das erste, das voll auf den Hopfenland-Tourismus setzt. Bei einer ersten Führung herrschte nun bereits großes Interesse.

Daniela Blomoser hatte die Idee für den neuen Geschäftszweig des Hofs.

Hof liegt direkt am Bockerl-Radweg durch die Hallertau

Hopfenbäuerin Daniela Blomoser ist gelernte Hauswirtschafterin und hatte die Idee, „bei uns den Weg des Grünen Goldes genau anzuschauen“. Der Markt Nandlstadt, zu dem auch die Siedlung Kleinwolfersdorf gehört, sei prädestiniert als eines der ältesten Hopfenanbaugebiete der Holledau. Außerdem läuft der 32 Kilometer lange Bockerlradweg von Langenbach nach Rudelzhausen auf den Spuren der ehemaligen Hallertauer Bockerlbahn direkt an dem Hof vorbei.

Günstig gelegen: Der Hof der Blomosers befindet sich direkt am sogenannten „Bockerl-Radweg“ durch die Hallertau.

Pflanzer Michael Blomoser betreut derzeit 35 Hektar Hopfenanbau, nachdem er 2008 mit zehn Hektar gestartet war. Im Jahr 2015 erweiterte er den Betrieb, indem 70 Lastwagenladungen Material aus Thüringen erworben hatte und eine neue Halle das Potenzial bot, 50 bis 60 Hektar zu bewirtschaften. Blomoser sprach beim Rundgang gleich Klartext und erklärte, „dass wir zwei Drittel Bitter-Hopfen anbauen, das ist das Billigprodukt für die internationale Bierindustrie“. Das verbleibende Drittel des Anbaus sei der qualitativ hochwertige Aroma-Hopfen.

Bier-Verkostung inklusive

Hopfenbauer Michael Blomoser erklärt alles rund um den Bier-Rohstoff.

Bei der ersten Hopfentour bot Daniela Blomoser den Gästen ein spannendes Programm. Die Gruppe startete mit einem kurzen Spaziergang zum Hopfenfeld neben der Halle mit den Erläuterungen über den Anbau. Zurück auf dem Anwesen durfte eine kleine Bier-Verkostung nicht fehlen, bevor sich die Gäste beim händischen Hopfenzupfen selbst ausprobieren konnten und zum Abschluss die Verarbeitung des für das Bier unverzichtbaren Rohstoffs demonstriert bekamen.

Der Startschuss ist also erfolgt. Nun wollen die Blomosers regelmäßige Veranstaltungen und Führungen anbieten. Der Hopfenanbau zum Anfassen soll ein weiteres tragendes Standbein des Betriebs werden.

Gut zu wissen

Die nächsten Führungen auf dem Hopfenerlebnishof Blomoser in Kleinwolfersdorf sind bereits angesetzt. An den beiden Sonntagen, 13. und 20. September, gibt es die Hopfenerlebnisführung „Der Weg des Grünen Goldes – Vom Anbau bis zur Ernte“. Beginn ist jeweils um 14 Uhr mit einer maximalen Teilnehmerzahl von 15 Personen. Die Kosten betragen für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren 13 Euro, Kinder ab zwölf Jahren kosten sieben Euro. Die Anmeldung ist zwingend erforderlich und via E-Mail an info@hallertauer-hopfenerlebnishof.de oder unter Telefon (0163) 1782702 möglich.

Nico Bauer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare