+
Eine tolle Show zeigte die Nandlstädter Garde in rotem Outfit unter anderem zum Musiktitel „Explosive“ von David Garrett.

Faschingsauftakt

Inthronisation in Nandlstadt: Beim Gardemarsch sprang die „Oma“ in die Bresche

Machtwechsel in Nandlstadt: Noch vor Neujahr bestiegen am Freitag Prinzessin Melanie I. und Prinz Daniel I. den Thron. Das „okay“ hierzu gab es von Bürgermeister Jakob Hartl, garniert mit Mini-Schlüssel und salbungsvollen Worten.

NandlstadtWeihnachten ist vorbei. Hörbar gab es den Beweis in der ausverkauften Hopfenhalle aus den Lautsprechern, als beim Einmarsch der Narrhalla „Hells Bells“ statt „Kling Glöckchen kling“ zu hören war. Fast der gesamte Hofstaat war mit von der Partie. Einzig Gardemädel Jeanine Discher musste aufgrund einer Fußprellung passen. Doch das tat dem Gardemarsch keinen Abbruch. Denn für die 15-Jährige sprang Gardetrainerin Clara Heil (20) in die Bresche, von Hofmarschall Sebastian Fichtner liebevoll mit dem Titel „Oma“ versehen.

Dann waren alle Augen auf das Prinzenpaar gerichtet. Für ihren großen Tag hatte die 26-jährige Prinzessin Melanie (Krojer) aus Tegernbach einen rubinroten Traum mit Applikationen und Tüll angelegt, garniert mit einem sehr ausladenden Rock mit acht Metern Stoff. Dazu passend wählte der 38-jährige Prinz Daniel (Goth) aus Heigenhausen die Farbe schwarz bei Hose, Hemd, Leiberl und Frack. Nicht schwarz sah Bürgermeister Jakob Hartl, der zum feierlichen Anlass mit einem Vollbart überraschte. Beide werden den Markt sicher hervorragend vertreten, war sich der Rathauschef sicher – „auch wenn ihr nicht direkt aus Nandlstadt kommt“. Zwar werde der Fasching mit sechs Wochen nur kurz sein, so Hartl, „dafür sicher intensiver“.

Dem waren sich auch die beiden Regenten sicher. Endlich sei der Tag gekommen, dass der Fasching Fahrt aufnehme, wünschte das Prinzenpaar gute Unterhaltung: „Mir hoff’ ma, dass es euch gfoit, ihr habt’s ja schließlich zoit.“ Es folgte der sichtbare beweis, dass sich die vielen Wochen Probe rentierten. Überaus schwungvoll und stimmig war der Prinzenwalzer zum Lied „All I need“, bei dem Prinz Daniel bei mehreren Hebefiguren Kraft bewies. Als Zugabe gab’s den Klassiker „I was made for loving you, baby“, zu dem sich die Prinzessin ihre Schleppe ablegte. Der frenetische Beifall war beiden sicher. Ebenso dürfte der viel beklatschte Auftritt beitragen haben, dass sich der eintätowierte Schriftzug auf dem rechten Schulterblatt der Prinzessin irgendwann einmal bewahrheitet: „Es war schön, wunderschön auf dieser Welt.“

Eher langweilig war die Ordensverleihung, bei der rund 100 Bürger unter Einmarschmusik des Mainzer Karnevals in Endlosschleife bedacht wurden.

Die Premiere in Nandlstadt ließ sich auch die Narrhalla Attenkirchen nicht entgehen, bei der Prinz Daniel vor seinem Nandlstädter Engagement jahrelang als Aktiver glänzte.

Martin Hellerbrand

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Klassentreffen der „Schlüteraner“
Die Marke Schlüter ist Kult, weltweit. Der 1. Schlüter Club Freising hat sich auf seine Fahnen geschrieben, die Erinnerungen an die Traktorenmarke wachzuhalten – und lud …
Klassentreffen der „Schlüteraner“
Kirchdorfer Feuerwehr bekommt neues Fahrzeug – Kameraden aus Italien feiern mit
Die Freiwillige Feuerwehr Kirchdorf darf sich freuen: Am Sonntag wurde ihr neues Fahrzeug eingeweiht. Dabei waren auch Kameraden aus der Gemeinde Livo in Italien. 
Kirchdorfer Feuerwehr bekommt neues Fahrzeug – Kameraden aus Italien feiern mit
Die Gruft-Kapelle, die nie gebaut wurde
Die fast neun Jahrzehnte dauernde enge Verbindung der Unternehmerfamilie Schlüter zur Stadt Freising begann im Jahr 1912. Damals ersteigerte Anton Schlüter (1867-1949), …
Die Gruft-Kapelle, die nie gebaut wurde
Die goldenen Regeln beim Umbau des Forsts
Etwa 40 Waldbesitzer aus den Landkreisen Erding und Freising waren der Einladung des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Erding gefolgt und nahmen an …
Die goldenen Regeln beim Umbau des Forsts

Kommentare