+
Symbolischer Handschlag in Zeiten von Corona: Bürgermeister Jakob Hartl (l.) gratulierte seinem Nachfolger Gerhard Betz.

Kommunalwahl 2020

Nandlstadts neuer Bürgermeister Gerhard Betz: „Ein schönes Gefühl“

  • schließen

Ein „wahnsinnig gutes Ergebnis“ hat Gerhard Betz, wie er selbst sagt, bei der Bürgermeisterwahl in Nandlstadt erzielt. Trotz der Euphorie denkt er bereits über die nahenden Aufgaben nach.

Nandlstadt – Besser hätte es nicht laufen können: Im ersten Wahlgang setzte sich Gerhard Betz bei der Bürgermeister-Wahl in Nandlstadt gegen seine beiden Konkurrenten durch. 1576 Stimmen und damit exakt doppelt so viele wie sein Mitbewerber Franz Mayer (CSU) konnte der 46-Jährige auf sich vereinen – Jens-Uwe Klein (IGN) landete mit nur 282 Stimmen abgeschlagen auf dem dritten Platz. Entsprechend positiv fällt die Bilanz von Gerhard Betz aus: „Der Wahlkampf war eine sehr schöne Zeit“ – nicht zuletzt auch deshalb, weil alles fair abgelaufen sei. Und an dem Ergebnis sehe man, „dass wir nicht nur im Wahlkampf aktiv waren, sondern auch zwischendurch.“

Im Hinblick auf das Abschneiden „seiner“ UWN freut es Gerhard Betz, „dass viele neue Markträte im Gremium sitzen“ und seitens der Unabhängigen Wähler „jeder Ortsteil im Marktrat vertreten ist“.

Neuer Bürgermeister Gerhard Betz: Letzte Schicht als Notfallsanitäter naht

Am 1. Mai tritt Gerhard Betz offiziell sein Amt als 1. Bürgermeister an. Bis dahin gibt es noch jede Menge zu tun. So wird er seine letzten Schichten als Notfallsanitäter beim BRK fahren und noch seine Verpflichtungen als stellvertretender Wachleiter erfüllen – gekündigt hat er seinen Job bereits. Zudem möchte er Ende April einen dreitägigen Lehrgang für Bürgermeister besuchen – später steht auch noch eine zweiwöchige Bürgermeister-Schulung an.

Über seine ersten Aufgaben als Ortschef hat sich der 46-Jährige ebenfalls schon Gedanken gemacht: „Sehr zeitnah“ möchte er Gespräche mit den Gemeindemitarbeitern führen, um von den Problemen der Angestellten zu erfahren. „Das wird bestimmt viel Arbeit“, sagt Betz mit Blick auf die rund 100 Mitarbeiter. „Aber das ist mir wahnsinnig wichtig.“

Betz will Corona-Situation „mit klarem Kopf meistern“

Vermutlich wird den neuen Rathauschef auch das Coronavirus und seine Auswirkungen beschäftigen. Doch hier gibt sich Betz selbstbewusst: Als Notfallsanitäter sei er vom Fach – das ganze Thema „beunruhigt mich nicht“. Er werde diese „außergewöhnliche Situation mit einem klaren Kopf“ meistern.

Bis es aber soweit ist, genießt er noch das „wahnsinnig schöne Gefühl“, von so vielen Bürgern das Vertrauen bekommen zu haben. Warum ausgerechnet er, „der erste Bürgermeister mit langen Haaren im Landkreis“, zum Rathauschef gewählt worden ist? „Wegen meiner Ehrlichkeit und meiner Sozialkompetenz, meiner Offenheit und meiner Bürgernähe“, vermutet er. Und mit Blick auf sein neues Amt meint er: „Das ist ein schönes Gefühl.“

Am 30. April endet für Bürgermeister Jakob Hartl nach 30 Jahren seine Amtszeit – ab dann ist Gerhard Betz der erste Mann in der Gemeinde. Der neue Marktrat kommt bei der konstituierenden Sitzung erstmals zusammen, die ebenfalls im Mai stattfinden wird.

Alle Ereignisse und Ergebnisse der Kommunalwahl 2020 im Landkreis Freising gibt es in unserem Live-Ticker zum Nachlesen.

In Zeiten von Corona: Von Einkaufs- bis Lieferservice: Das sind die Hilfsangebote im Landkreis Freising

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mission „Gräben zuschütten“ gescheitert: Bormann spricht über seine Bürgermeister-Abwahl
Nach nur sechs Jahren wurde Martin Bormann als Bürgermeister von Attenkirchen wieder abgewählt. Nun spricht er über seine Niederlage und skizziert die Gründe dafür. …
Mission „Gräben zuschütten“ gescheitert: Bormann spricht über seine Bürgermeister-Abwahl
Coronavirus in Freising: Beatmungsgeräte werden langsam knapp – Über 100 Verstöße
Das Coronavirus breitet sich im Landkreis Freising aus: Seit 29. Februar haben sich 615 Menschen infiziert, 13 sind gestorben. Nun sucht das Landratsamt Helfer.
Coronavirus in Freising: Beatmungsgeräte werden langsam knapp – Über 100 Verstöße
Trotz Corona: Asam-Arbeiten gehen weiter
Trotz Corona wird am Asamgebäude weiter gearbeitet. Allerdings gibt es auch auf der Baustelle Hindernisse.
Trotz Corona: Asam-Arbeiten gehen weiter
Coronavirus-Brennpunkte in Oberbayern: Rosenheimer Starkbierfest unter Verdacht 
In Rosenheim steht das Starkbierfest unter Verdacht, die Corona-Lage verschlimmert zu haben. Auch Erding und Freising sind stark betroffen.
Coronavirus-Brennpunkte in Oberbayern: Rosenheimer Starkbierfest unter Verdacht 

Kommentare