Nachruf

Der letzte Gang des "Wirts z'Gründl" - Josef Graßl (86) ist tot

Nandlstadt – Im Alter von 86 Jahren verstarb am Samstag Josef Graßl aus Gründl. Der Verstorbene erblickte in dem Ortsteil der Nandlstädter Gemeinde am 17. Januar 1930 das Licht der Welt, wo seine Eltern eine Gast- und Landwirtschaft betrieben.

Als Nachfolger tat es Josef Graßl ihnen nach, wobei er für die Hofarbeit mit Ackerbau, Hopfen und Vieh durch die Landwirtschaftsschule vorbereitet war.

In der Gastwirtschaft hatte der „Wirt z’Gründl“ durch die Hochzeit mit seiner Gattin Katharina, eine geborene Baumeister aus Haunsbach, tatkräftige Unterstützung. Im Jahre 1965 waren beide vor den Traualtar getreten. Noch 2015 konnten sie Goldene Hochzeit feiern. Bis ins Jahr 1980 bereicherten die Graßls das Wirtschaftsleben Nandlstadts, dann schlossen sich die Pforten der Gaststätte.

Dem Hopfen, der in Gründl seit jeher eine Rolle gespielt hat, war der Verstorbene zeitlebens eng verbunden. Bis zum Jahr 1991 pflanzte er das „Grüne Gold“ auf seinem Betrieb noch selbst an.

Auch sonst war Josef Graßl ein Naturliebhaber und geschätztes Mitglied beim Kriegerverein Nandlstadt, der Feuerwehr Baumgarten und der Marianischen Männerkongregation. Am heutigen Dienstag ist um 18 Uhr Beisetzung mit Rosenkranz in Tölzkirchen. Dort ist am Donnerstag in der St.-Michael-Kirche auch Trauergottesdienst für den Verstorbenen, im Anschluss daran findet der „Wirt z’Gründl“ auf dem benachbarten Friedhof in Tölzkirchen seine letzte Ruhe.

Martin Hellerbrand

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Heuer bei jedem Wetter: Neuer Anlauf für die Moosburger Sommernacht
Neuer Anlauf für die Sommernacht: Am Samstag, 24. Juni, soll die Großveranstaltung in der Moosburger Altstadt über die Bühne gehen – in diesem Jahr bei jedem Wetter.
Heuer bei jedem Wetter: Neuer Anlauf für die Moosburger Sommernacht
Auf schmalen Pfaden durchs „Wunderland“ Garchinger Heide
Die BayernTourNatur hat heute rund 50 interessierten Bürgern besondere Blicke hinter die „Kulissen“ der Garchinger Heide gestattet. Auch die Lokalprominenz war vertreten.
Auf schmalen Pfaden durchs „Wunderland“ Garchinger Heide
Kurioser Diebstahl: Drei Ortsschilder von Gammelsdorf geklaut
Nanu, wo sind denn die Ortsschilder hin? Das fragt man sich derzeit in Gammelsdorf an gleich drei Ortseingängen. Dort waren unbekannte Diebe am Werk.
Kurioser Diebstahl: Drei Ortsschilder von Gammelsdorf geklaut
Endlich wieder ein schönes Sommerfest!
Die Mühe hat sich gelohnt: Über 750 Gäste besuchten das Sommerfest der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf auf dem Campus. Und die Besucher schwärmten nicht nur von der …
Endlich wieder ein schönes Sommerfest!

Kommentare