Eine Hopfendarre in Kleingründling steht am Sonntag, 27. September 2020, lichterloh in Flammen.
+
Eine Hopfendarre in Kleingründling stand am Sonntag lichterloh in Flammen.

Fertige Ernte verbrennt in Trockenhalle

Hopfen-Lager in der Hallertau niedergebrannt: Polizei macht Angaben zur Brandursache

  • Andrea Hermann
    vonAndrea Hermann
    schließen

In Kleingründling (Markt Nandlstadt) stand am Sonntag eine Hopfendarre lichterloh in Flammen. Nun macht die Polizei Angaben zur Brandursache.

  • In einem Hopfenwirtschaftsgebäude in Kleingründling ist Feuer ausgebrochen.
  • Rund 200 Feuerwehrleute waren vor Ort.
  • Die Polizei veröffentlicht ein vorläufiges Ermittlungsergebnis.

Update vom 29. September, 17.26 Uhr: Nach dem Großfeuer in Kleingründling (Markt Nandlstadt), bei dem am Sonntag die Betriebs- und Lagerhalle eines Hopfenbaubetriebs abgebrannt ist, hat die Polizei ein vorläufiges Ermittlungsergebnis veröffentlicht. Demnach hätten Brandfahnder der Kripo und ein Gutachter des LKA festgestellt, dass von einem technischen Defekt ausgegangen werden muss. „Hinweise auf Brandstiftung ergaben sich nicht“, heißt es im Bericht. Der Sachschaden wird weiterhin auf eine Million Euro geschätzt. Eine Person wurde wie berichtet leicht verletzt.

Hopfenhalle in Flammen: Wirtschaftsgebäude musste kontrolliert abgebrannt werden

Update vom 27. September, 12:22 Uhr: Lichterloh brannte eine Hopfenhalle, als zahlreiche Feuerwehren am Sonntag gegen 8.30 Uhr nach Kleingründling (Markt Nandlstadt) eilten. Schnell war laut Kreisbrandrat Manfred Danner klar, dass man das Wirtschaftsgebäude, in dem sich eine Hopfentrocknunganlage, Maschinen und sehr viel fertig gepackter Hopfen befanden, nicht retten wird können und kontrolliert abbrennen lassen wird müssen. Deshalb lag das Hauptaugenmerk auf den Nebengebäude sowie dem Wohnhaus. Die gute Nachricht: „Die Nachbargebäude haben wir alle halten können“, sagte Danner auf Nachfrage des Freisinger Tagblatts.

Brand in Hallertauer Hopfendarre: Problematische Wasserzufuhr

Problematisch gestaltete sich für die Einsatzkräfte die Wasserzufuhr auf dem Einöd-Hof: „Es gibt hier nur einen Hydranten“, so Danner – „das ist ganz normal“. Aber dieser „reicht nicht, wenn eine riesige Halle brennt“. Deshalb mussten drei über zwei Kilometer lange Schlauchleitungen gelegt werden, um ausreichend Wasser zu bekommen. „Da hat auch gut funktioniert.“

Während die Feuerwehren, die aus dem gesamten Landkreis sowie auch aus dem Nachbarlandkreis Kelheim angerückt waren, den Großbrand löschten, kümmerte sich das THW um den Heizöltank, der sich in unmittelbarer Nähe befand und ausgelaufen war. Auch das BRK war vor Ort: Während die Mitarbeiter des Rettungsdienstes einen Verletzten ins Krankenhaus bringen musste, lag es an BRK-Einsatzleiter Mathias Schranner daran, die vielen Kräfte zu versorgen. Zusammen mit Nandlstadts Bürgermeister Gerhard Betz organisierte er am Vormittag Tee und Kaffee sowie Wurstsemmeln und Getränke. Der Großteil der Helfer wird noch bis zum Abend im Einsatz sein.

Über die Brandursache ist derzeit noch nichts bekannt. Der Sachschaden dürfte sich laut Landratsamt nach Rücksprache mit der Polizei im sechsstelligen Bereich liegen, womöglich könne auch ein Schaden von rund einer Million Euro entstanden sein. Besonders tragisch: In der abgebrannten Halle war bereits „sehr viel fertig gepackter Hopfen gelagert“ – heute wäre man mit der Ernte fertig gewesen.

Rund 200 Einsatzkräfte waren bei dem Großbrand gefordert: Die Feuerwehren Nandlstadt, Au, Moosburg, Reichertshausen, Freising, Paunzhuasen, Massenhausen, Mauern und Mainburg (Landkreis Kelheim) sowie die BRK-Bereitschaft Freising und das THW Freising.

Erstmeldung vom 29. September 2020, 9.26 Uhr

Kleingründling - Seit 8.30 Uhr sind rund 200 Feuerwehrmänner sowie Kräfte von THW und BRK im Einsatz, um dem Feuer auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Kleingründling (Markt Nandlstadt) Herr zu werden. Das dortige Hopfenwirtschaftsgebäude, in dem sich eine Hopfentrocknungsanlage, Maschinen sowie das Hopfenlager befunden haben, ist komplett niedergebrannt. „Die Nachbargebäude haben wir halten können“, sagte Freisings Kreisbrandrat Manfred Danner auf FT-Nachfrage.

Hopfendarre in Kleingründling in Flammen: Eine Person verletzt

Bislang wurde eine Person leicht verletzt - sie wurde laut Danner zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht. Der Einsatz, so kündigte er am Vormittag an, wird „bis zum Abend dauern“. Über die Brandursache ist noch nichts bekannt. 

Alle Nachrichten aus Freising lesen Sie immer bei uns.

Auch interessant

Kommentare