+
Eine starke Truppe haben (vorne, v. l.) Kommandant Bernhard Wiesheu, der neue Vorsitzende Bernhard Heigl und Vize-Kommandant Markus Holzmann hinter sich – zur Freude von Bürgermeister Jakob Hartl und KBI Helmut Baur (hinten, v. l.).

Neuen Vorsitzenden gewählt

Reibungslose Amtsübergabe bei der Feuerwehr Baumgarten

Baumgarten - Bernhard Heigl ist neuer Vorsitzender der Feuerwehr Baumgarten. Einstimmig wählten die 35 Aktiven den 32-jährigen Maurermeister zum Nachfolger von Stefan Gandorfer, der zwölf Jahre an der Spitze stand. 

Schnitzel und Kartoffelsalat gab es zur Beginn der Versammlung, zu der neben den Aktiven auch Feuerwehrreferent Michael Wagensonner, Kreisbrandinspektor (KBI) Helmut Baur sowie Bürgermeister Jakob Hartl und Stellvertreter Gerhard Betz gekommen waren. Auch Ehrenkommandant Sebastian Unger war anwesend, mit dem Stefan Gandorfer von 2006 bis 2012 die Führungsspitze der FFW Baumgarten gebildet hatte. In jene Zeit fiel auch der Bau des Gerätehauses mit Stüberl 2008, das sich für Wehr und Dorfgemeinschaft gleichermaßen als Zukunftsprojekt erwies. Doch nun sei die Zeit reif, das Amt abzugeben, sagte Gandorfer, noch dazu, da sich ein geeigneter Nachfolger gefunden habe. Zum neuen Vorsitzenden wählten die Mitglieder Bernhard Heigl. Einstimmig wurde auch das Kommandanten-Duo Bernhard Wiesheu und Markus Holzmann für weitere sechs Jahre bestätigt.

In seinem Rückblick ließ der wiedergewählte Schriftführer Johann Pichlmaier das Vereinsjahr Revue passieren, Schatzmeister Johann Maier präsentierte die Finanzen. Und die können sich sehen lassen: Die Schulden durch den Bau des Feuerwehrhauses konnten 2017 auf 36 000 Euro reduziert werden. „2022 sind wir schuldenfrei“, kündigte er an. Doch dann wird Maier nicht mehr Kassier sein: Nach 30 Jahren in der Vorstandschaft gab er sein Amt in die jüngeren Hände von Thomas Sixt. Zur Führung gehören künftig auch Pascal Endrup als 2. Schriftführer, Peter Schmeller jun. und Sebastian Albrecht jun. als Zeugwarte sowie Simon Pichlmaier und Stefan Schapfl als Revisoren.

Kommandant Bernhard Wiesheu gab die Berichte zu vier Einsätzen sowie mehreren Übungen. Besonders freute ihn, dass 2017 wieder mehrere Aktive ein Leistungsabzeichen abgelegt haben. Auch die Zahl von 14 Atemschutzträgern, von denen sich zwölf im Jahr 2017 der Prüfung unterzogen hätten, beweise die Leistungsbereitschaft der Wehr, so Wiesheu.

Damit scheint die Feuerwehr für die Anschaffung eines Löschfahrzeugs „LF 20 Kat-Schutz“ gerüstet. 2019 ist die Ankunft des Fahrzeugs geplant, derzeit läuft die Ausschreibung für Fahrgestell und Aufbau.

Martin Hellerbrand

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ich mach’ das so lang, bis ich nicht mehr darf“
75 Liter Blut hat Johann Steininger (66) aus Palzing schon gespendet, also 75 volle Maßkrüge. Das ist außergewöhnlich – und wurde jetzt entsprechend belohnt.
„Ich mach’ das so lang, bis ich nicht mehr darf“
Keine Angst vor scharfen Zähnen
Felicia Nachbar, Schülerin am Oskar-Maria-Graf-Gymnasium in Neufahrn, fühlt Wiederkäuern und Raubtieren auf den Zahn – im wahrsten Sinne des Wortes. Sie absolviert …
Keine Angst vor scharfen Zähnen
„Geflügelhof“-Siedlung vor Umgemeindung
Zwischen der B 13 und dem Hollerner See wohnen rund 160 Bürger in der Siedlung „Am Geflügelhof“. Jetzt soll das Wohngebiet der Stadt Unterschleißheim zugeschlagen werden …
„Geflügelhof“-Siedlung vor Umgemeindung
Schmerzhafter Rausch eines Freisinger Radlers 
Im Vollrausch stürzte ein 29-jähriger Freisinger Radlfahrer am Samstag gegen 23.15 Uhr. Er befuhr die Untere Hauptstraße in östlicher Fahrtrichtung, als er mit der …
Schmerzhafter Rausch eines Freisinger Radlers 

Kommentare