+
Sowohl über das Herbstprogramm als auch den gelungenen Umbau der Nandlstädter Vhs-Räume freuten sich gestern Schriftführerin Gisela Kurkowiak (l.), Leiterin Ramona Meißner und 2. Bürgermeister Jens-Uwe Klein.

Programmheft und Umbau vorgestellt

Vhs Nandlstadt: Neu in vielerlei Hinsicht

Die Volkshochschule Nandlstadt startet nicht nur mit einem neuen Programmheft in den Herbst: Am Donnerstag wurden auch die fertigen Umbauarbeiten in den Vhs-Räumen vorgestellt.

Nandlstadt – Gelöst und sichtlich zuversichtlich präsentierte sich die Leiterin der Nandlstädter Volkshochschule, Ramona Meißner, am Donnerstag bei der Vorstellung des neuen Programmhefts. Die Kursteilnehmer dürfen sich aber nicht nur über mehrere Neuerungen im Angebot freuen: Auch das Vhs-Domizil im ehemaligen Kloster wurde in den vergangenen Monaten erheblich aufgepeppt. Und dann gibt es noch personelle Veränderungen.

Letztere betreffen den Bereich „Programmplanung“. Bis Ende August hatte diese Aufgabe noch Claudia Matuschzyk zu verantworten, doch nun trennten sich die Wege: Matuschzyk widmet sich einer neuen Herausforderung und kümmert sich seit September als Leiterin um die benachbarte Volkshochschule in Au. Wie es in Nandlstadt personell weitergeht, wollte Ramona Meißner noch nicht verraten, eine Nachbesetzung sei jedoch erforderlich, wie die Leiterin anmerkte. Immerhin stehe man bereits mit aussichtsreichen Bewerbern in Kontakt.

„Vollzug“ vermelden konnte Ramona Meißner bei den Umbaumaßnahmen. So standen dem Kloster in den vergangenen drei Monaten erhebliche Umbaumaßnahmen ins Haus. Außer dem Gymnastik- sowie dem Aufenthaltsbereich, die zu einem spätereren Zeitpunkt noch erneuert werden sollen, wurden seit Juli sämtliche Kursräume umgebaut. So gab es für alle Zimmer neue Fußböden, außerdem wurden die hohen Klosterräume durch Akustikelemente an Decken und Wänden zweckdienlich umgestaltet. Auch das Büro bekam einen neuen Platz und wurde vergrößert. Neben Umbauten am Treppenaufgang hat man alles feuertechnisch auf den aktuellen Stand gebracht.

Einige Kurse sind bereits ausgebucht

„Es macht schon Spaß, das alles zu verwalten zu und gestalten“, freute sich Ramona Meißner bei der Vorstellung über die zahlreichen Veränderungen, von denen sich während eines Rundgangs am Donnerstagvormittag auch Nandlstadts 2. Bürgermeister Jens-Uwe Klein und Vhs-Vorstandsmitglied Gisela Kurkowiak ein Bild machen konnten. Beim Martinimarkt am Sonntag, 12. November, soll sich dann die Bevölkerung beim „Tag der offenen Kloster-Tür“ ebenfalls von den gelungenen Umbaumaßnahmen überzeugen können.

Mancher Kursteilnehmer kann sich schon vorher umsehen. Denn das Herbstprogramm steht unmittelbar bevor, vereinzelte Angebote haben bereits begonnen. Insgesamt 60 Kurse beinhaltet das Programm laut Meißner. Bereits ausgebucht sind die Schwimm- und Aquatrainingskurse sowie die vier Bauernhof-Besuche für Familien. Das sportliche Angebot, das von „Fit-Mix“ bis hin zu Gymnastik, Rückentraining, Yoga und Qigong reicht, ist ebenfalls stark nachgefragt.

Hier gibt‘s die neuen Vhs-Programmhefte

Die neuen Vhs-Hefte sind in den Geschäften, Banken und im Rathaus von Nandlstadt erhältlich. Weitere Details zu Kursen, Kosten und Anmeldung gibt es auch auf der Homepage der Vhs Nandlstadt.

Martin Hellerbrand

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Termin für Dolce Vita am Freisinger Volksfest steht fest
Jedes Jahr wird im Ochsenwirt am Volksfest Freising geschwitzt, gegrölt, getrunken und gefeiert: dann nämlich, wenn Dolce Vita die Bühne entert. Das machen die …
Termin für Dolce Vita am Freisinger Volksfest steht fest
„Hitlergruß“ von der Zugspitze: Aufregung um AfD-Funktionäre
Funktionäre des AfD-Kreisverbandes Freising-Pfaffenhofen in Erklärungsnot: Markus Schirling (44), Kassier des AfD-Kreisverbandes und Direktkandidat der AfD für die …
„Hitlergruß“ von der Zugspitze: Aufregung um AfD-Funktionäre
„Lieber Augen zu und durch“
„Neue Wege, neue Gleise“ – fast schon poetisch gab sich die Deutsche Bahn gestern, als man zu einer rollenden Pressekonferenz geladen hatte. Eine Baustellentour zwischen …
„Lieber Augen zu und durch“
Freisinger Bahnhofsschreck landet in Psychiatrie
Der Wandel des 58-jährigen Gelegenheitsarbeiters aus Freising, der als „Schreck vom Bahnhofsvorplatz“ für Schlagzeilen gesorgt hatte, in einen schuld- und …
Freisinger Bahnhofsschreck landet in Psychiatrie

Kommentare