1 von 21
2 von 21
3 von 21
4 von 21
5 von 21
6 von 21
7 von 21
8 von 21

Großbrand in Baumgarten

Wohnhaus fängt Feuer: Drei Burschen retten sechsköpfiger Familie das Leben

  • schließen

In Baumgarten stand in der Nacht zum Montag ein Schuppen in Flammen. Dass das Feuer nicht auch das Wohnhaus einer sechsköpfigen Familie zerstört hat, war den Feuerwehren zu verdanken – und drei aufmerksamen Burschen.

Nandlstadt– Auf dem Dorfplatz in Baumgarten (Markt Nandlstadt) hatten Stefan Staringer, Sebastian Altmann und Thomas Rieger in der Nacht zum Montag die Maibaum-Wache übernommen. Gegen 2 Uhr morgens hörten sie plötzlich ein Knistern, wenig später einen lauten Knall. Als sich die Männer umblickten, sahen sie Feuerschein. Die drei jungen Burschen reagierten sofort: Sie alarmierten die Feuerwehr, liefen zum Haus der sechsköpfigen Familie und klopften diese aus dem Schlaf. Dem schnellen und umsichtigen Handeln der Männer ist es zu verdanken, dass sich die Bewohner rechtzeitig und unverletzt ins Freie retten konnten.

Als die rund 90 Einsatzkräfte aus Baumgarten, Nandlstadt, Oberappersdorf, Hörgertshausen und Moosburg wenig später auf dem Anwesen an der Altfalterbacher Straße in Baumgarten eintrafen, stand ein Schuppen in Flammen. Das Feuer griff auch schon auf ein angrenzendes Wohnhaus über: „Durch die enorme Hitzeentwicklung waren im ersten Obergeschoß des Hauses bereits die Fenster geborsten, und das Feuer griff auf den Dahlstuhl über“, berichtete Nandlstadts Kommandant Michael Wagensonner. „In dem Gebäude hatte es kurzzeitig 1000 Grad. Wir standen kurz vor einem typischen Flashover: Es hätte nur noch ein paar Sekunden oder Minuten gebraucht, bis das Feuer durchgezogen wäre und alles zerstört hätte.“ Durch das schnelle Eingreifen der Atemschutzgeräteträger konnte jedoch ein Flammeninferno verhindert werden. Nach dem Innenangriff wurden das Dach von außen geöffnet und die Brandherde abgelöscht.

Trotz des schnellen und umsichtigen Eingreifens der Feuerwehren ist der Schaden immens: Auf rund 100 000 Euro schätzt das Polizeipräsidium Oberbayern Nord den Sachschaden. Der Schuppen wurde bei dem Brand komplett zerstört, das Haus selbst ist vorerst nicht bewohnbar: Unter anderem sind „die Decken und Böden mit Brandrauch kontaminiert und müssen raus“, berichtete Wagensonner.

Was der Grund für den Brand war, ist noch nicht klar. Die Kriminalpolizei Erding hat die Ermittlungen übernommen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Freising
Ein Herz für Kult-Vehikel
Die Autos, Bulldogs und Motorräder beim Oldtimertreffen in Giggenhausen begeisterten Jung und Alt gleichermaßen. Die meisten Gefährte waren zwischen 50 und 70 Jahren …
Ein Herz für Kult-Vehikel
Moosburg
Langer Stau auf der A92 wegen Prospekten und Styropor
Kilometerlang war der Stau, der sich am Montagfrüh kurz vor 4.30 Uhr zwischen den A 92-Anschlussstellen Erding und Moosburg bildete. Die Aufräumarbeiten dauerten mehrere …
Langer Stau auf der A92 wegen Prospekten und Styropor
Aquapark: Freiwillige beseitigen 1,5 Tonnen Unrat von Müll-Sündern
Ein Facebook-Aufruf hat am Freitag fast 50 Freiwillige an den Moosburger Aquapark geführt: Sie halfen zusammen, um das Seeufer von Unmengen an Müll zu befreien.
Aquapark: Freiwillige beseitigen 1,5 Tonnen Unrat von Müll-Sündern
Ein Auer braut das Bier der Toten Hosen - und lernt die Musiker kennen
Die Toten Hosen – das ist Düsseldorf. Und Düsseldorf – das ist Altbier. Doch jetzt gibt es das Hosen Hell. Und wo wurde das neueste Marketing-Produkt der Ex-Punkrocker …
Ein Auer braut das Bier der Toten Hosen - und lernt die Musiker kennen