+

Pressemitteilung von Bürgermeister Jakob Hartl 

Nandlstadt zu einem großen Teil gegen die Windräder

Rund 90 Prozent der Nandlstädter Bürger sind laut der Umfrage des Marktes gegen die Errichtung von zwei riesigen Windkraftanlagen im Gemeindebereich. Das berichtete Bürgermeister Jakob Hartl in einer Pressemitteilung am Freitag.

Nandlstadt – Noch nie hätten sich so viele Nandlstädter an einer gemeindlichen Umfrage beteiligt und ihre Meinung kundgetan, erklärt der Rathauschef. 686 Antworten seien im Rathaus eingegangen: davon waren 89,5 Prozent gegen den Bau der Anlagen, nur 10,5 dafür. Anonyme Eingänge, die auch weit mehrheitlich gegen die Anlagen waren, wurden nicht in die Wertung aufgenommen. Der Grund: So habe man versucht, eventuelle Mehrfachbeteiligungen auszuschließen.

Zusätzlich sind 95 Antwortbögen aus Haslach und anderen anliegenden Ortsteilen des Nachbarmarktes Au abgegeben worden, die zu 100 Prozent gegen die Errichtung waren. „Dies zeigt die starke Betroffenheit unserer Nachbarn“, erklärte Bürgermeister Jakob Hartl. In die Ermittlung des zuerst genannten Ergebnisses sind diese Antworten aber nicht eingeflossen, da diese nur für Nandlstadt selbst gültig sind.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Termin für Dolce Vita am Freisinger Volksfest steht fest
Jedes Jahr wird im Ochsenwirt am Volksfest Freising geschwitzt, gegrölt, getrunken und gefeiert: dann nämlich, wenn Dolce Vita die Bühne entert. Das machen die …
Termin für Dolce Vita am Freisinger Volksfest steht fest
„Hitlergruß“ von der Zugspitze: Aufregung um AfD-Funktionäre
Funktionäre des AfD-Kreisverbandes Freising-Pfaffenhofen in Erklärungsnot: Markus Schirling (44), Kassier des AfD-Kreisverbandes und Direktkandidat der AfD für die …
„Hitlergruß“ von der Zugspitze: Aufregung um AfD-Funktionäre
„Lieber Augen zu und durch“
„Neue Wege, neue Gleise“ – fast schon poetisch gab sich die Deutsche Bahn gestern, als man zu einer rollenden Pressekonferenz geladen hatte. Eine Baustellentour zwischen …
„Lieber Augen zu und durch“
Freisinger Bahnhofsschreck landet in Psychiatrie
Der Wandel des 58-jährigen Gelegenheitsarbeiters aus Freising, der als „Schreck vom Bahnhofsvorplatz“ für Schlagzeilen gesorgt hatte, in einen schuld- und …
Freisinger Bahnhofsschreck landet in Psychiatrie

Kommentare