+
Das Dschungelbuch ließ grüßen: Die Mauerner Senatoren „probierten es mit Gemütlichkeit“.

Ballabend im Alten Wirt

Narrisch Mauern: Tierischer Spaß und galaktische Gaudi

Mauern - Einen unterhaltsamen Ballabend haben die Besucher von Narrisch Mauern erlebt. Bis spät in den Abend zog sich das bunte Programm der Narrhalla Mauern.

Faschingszeit ist Gaudizeit. Besonders vergnügt wurde am Unsinnigen Donnerstag in Mauern gefeiert. Den Faschingsendspurt hat die Narrhalla Mauern dort mit ihrem traditionellen Faschingsball „Narrisch Mauern“ eingeläutet. Und wie: Die vielen Stimmungsraketen, die gezündet wurden, sorgten bei den zahlreichen Besuchern für eine Bombenstimmung.

Dass die heiße Phase der närrischen Zeit begonnen hat, das haben die Mauerner Jecken diesmal ganz wörtlich genommen. Denn im „Raumschiff Enterprise“ (Änter Preiss) wurde vergessen, die Sitzheizung zurückzudrehen. Was von der Besatzung so kommentiert wurde: „Bist narrisch, do muasst ja Angst hom, dass da de Oar hart wern.“ Antwort: „Liaba wern da de Oar hart, bevor’s da s’Wirschtl z’reißt!“ Die 27 Ex-Prinzen, die diesmal bei „Narrisch Mauern“ mitwirkten, waren in die Rollen von Captain Kirk, Mr. Spock, Uhura und Chekov geschlüpft.

Mauern freut sich auf Sonntag

In die unendlichen Weiten des Weltraums ließen sich ihre Gäste gerne mitnehme. Denn laut Computer-Log-Buch befand man sich in der Sternzeit 0815,7. Und da gab es wirklich jede Menge zu lachen. Bis zum Schluss: Das Raumschiff ließ sich nicht mehr manövrieren, so dass sich die Besatzung treiben ließ – völlig losgelöst in die letzten tollen Tage.

Auch einige Hippies waren in den Alten Wirt gekommen.

Die fantasievolle Einlage der Ex-Prinzen war aber noch lange nicht alles. Die Senatoren „probierten es mit Gemütlichkeit“ und kamen geschlossen als Elefantenherde, Löwen und Schlange Kaa. Keine Frage, das Dschungelbuch stand Pate für diese tolle Tanznummer, die von Bettina Lehrhuber und Verena Hartig einstudiert worden war. Lieder und Tänze zum Thema Cheerleader hatten die Ex-Prinzessinnen mitgebracht, und der Elferrat begeisterte mit einer ganz eigenen Interpretation des Musicals Sister Act. Bis spät in den Abend hinein sorgte das launige Programm für wahre Lachsalven. Den Potter Waltz aus dem Film „Harry Potter und der Feuerkelch“ legte schließlich das Prinzenpaar Andrea I. und Matthias III. auf’s Parkett. Als Zuckerl für die Ballgäste gab es noch eine Tombola, bei der attraktive Preise abgeräumt werden durften.

Maria Martin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Appell an den OB: Eschenbacher muss jetzt hellhörig werden
Auch nach der Straßensanierung sind die Anwohner der Heiliggeistgasse in Freising nicht vor Überschwemmungen sicher. Dabei haben sie bei der Stadt im Vorfeld der teuren …
Appell an den OB: Eschenbacher muss jetzt hellhörig werden
Hochwasser in der Heiliggeistgasse: Stadt geht Problem auf den Grund
Je mehr Niederschlagswasser vom Himmel kommt, umso mehr steigt der Adrenalinpegel bei den Anwohnern der Heiliggeistgasse. Denn die Straße ist anfällig für …
Hochwasser in der Heiliggeistgasse: Stadt geht Problem auf den Grund
Wahl zum KAB-Diözesanvorstand: Rainer Forster würde es machen
KAB-Diözesansekretär ist Rainer Forster nicht mehr. Doch wenn die Mitglieder heute den neuen KAB-Diözesanvorstand wählen, könnte er wieder da sein – als Vorsitzender. …
Wahl zum KAB-Diözesanvorstand: Rainer Forster würde es machen
Konkretes und weniger Konkretes
Bürgermeister Sebastian Thaler hatte in der Bürgerversammlung in Günzenhausen relativ leichtes Spiel. Allzu viele offene Fragen gab es nach seinem eineinhalbstündigen …
Konkretes und weniger Konkretes

Kommentare