Polizei sucht dringend Zeugen

Nazisymbole in Neufahrn: Geldinstitut Opfer von Vandalismus

Neufahrn - Vandalen haben erneut Nazisymbole in Neufahrn aufgesprüht - dieses Mal musste ein Geldinstitut den Sachschaden hinnehmen.

Am Mittwochmorgen, 23. Dezember, wurden ein mit schwarzer Farbe aufgesprühtes Hakenkreuz und weitere Embleme an der Aussegnungshalle des Neufahrner Friedhofes entdeckt. In der Nacht von Montag, 28.,  auf Dienstag, 29. Dezember, brachten vermutlich die gleichen Täter mit ihrem schwarzen Lackspray ein Meter große Hakenkreuze und „88“ an der Wand eines Geldinstitutes in der Bahnhofstraße sowie an einer Hauswand und einem geparkten weißen VW-Bus in der Dietersheimer Straße auf. Die Sachschäden werden auf rund 3000 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Neufahrn unter Tel. 08165 / 95100 entgegen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine Stilikone verabschiedet sich in den Ruhestand
38 Jahre lang hat Higgi Gruber Menschen angezogen: Mit sicherem Gespür für Mode, Stil und Trends hat sie ihr Modehaus in der Theresienstraße geführt. Nun verabschiedet …
Eine Stilikone verabschiedet sich in den Ruhestand
Freising legt Turbo-Haushalt hin
Mit Superlativen sollte man vorsichtig umgehen. Doch beim Haushalt der Stadt Freising für das Jahr 2018 ist jeder Superlativ angebracht: Historisch hoch ist das …
Freising legt Turbo-Haushalt hin
Freisinger Westtangente: Kosten steigen um Millionen
Der Bau der Westtangente schreitet voran, die Kosten wachsen allerdings mit. Die Realisierung wird einige Millionen Euro teurer als zuletzt gedacht.
Freisinger Westtangente: Kosten steigen um Millionen
Jamaika-Aus: So reagieren die Freisinger Landkreispolitiker
Jamaika ist am Wochenende gescheitert. Wie auf Bundesebene schieben sich auch im Landkreis die Politiker den Schwarzen Peter zu. Nur Neuwahlen wollen sie alle nicht – …
Jamaika-Aus: So reagieren die Freisinger Landkreispolitiker

Kommentare