Polizei sucht dringend Zeugen

Nazisymbole in Neufahrn: Geldinstitut Opfer von Vandalismus

Neufahrn - Vandalen haben erneut Nazisymbole in Neufahrn aufgesprüht - dieses Mal musste ein Geldinstitut den Sachschaden hinnehmen.

Am Mittwochmorgen, 23. Dezember, wurden ein mit schwarzer Farbe aufgesprühtes Hakenkreuz und weitere Embleme an der Aussegnungshalle des Neufahrner Friedhofes entdeckt. In der Nacht von Montag, 28.,  auf Dienstag, 29. Dezember, brachten vermutlich die gleichen Täter mit ihrem schwarzen Lackspray ein Meter große Hakenkreuze und „88“ an der Wand eines Geldinstitutes in der Bahnhofstraße sowie an einer Hauswand und einem geparkten weißen VW-Bus in der Dietersheimer Straße auf. Die Sachschäden werden auf rund 3000 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Neufahrn unter Tel. 08165 / 95100 entgegen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Patient (54) aus dem Klinikum Freising vermisst
Ein 54-jähriger Patient des Klinikums Freising wird seit Donnerstagvormittag gegen 11 Uhr vermisst. Der Mann, der wegen seiner gesundheitlichen Probleme dringend einen …
Patient (54) aus dem Klinikum Freising vermisst
(Fast) alle ächzen unter der Bruthitze
Freising ächzt unter der Hitze. Im Klinikum reißt seit Anfang der Woche die Versorgung von Kreislaufpatienten nicht ab. Im Baumarkt gibt’s einen Run auf Klimageräte – …
(Fast) alle ächzen unter der Bruthitze
Sie legen den Finger in die Wunde
Hochwasserschutz, Radwegbau und Baugrund für Familien: UBZ-Vorsitzender Karl Toth fordert, dass diese Themen mit mehr Druck vorangetrieben werden.
Sie legen den Finger in die Wunde
Ein „Neubau“ mit bewegter Geschichte
Sie ist eine kleine, aber feine Kirche – und sie hat eine lange Geschichte, die bis ins tiefe Mittelalter reicht: St. Valentin in Altenhausen. Der Nachfolgerbau feiert …
Ein „Neubau“ mit bewegter Geschichte

Kommentare