Wie im Dschungelbuch stampfen die Elefanten in ihrer „Frühpatroullie“ über die Bühne.

20 Jahre Kindergarten Keltenweg   

Kindergarten-Geburtstag: einfach tierisch

Wie ein Dschungel sah die Bühne des Oskar-Maria-Graf-Gymnasiums vergangenen Samstag auf. Doch für das aufwändige Bühnenbild waren nicht die Gymnasiasten verantwortlich, sondern die kleinen Nachbarn von nebenan: die Mädchen und Buben des Kindergartens Keltenweg. Die feierten den 20. Geburtstag der Einrichtung und hatten aus diesem Anlass etwas ganz Besonderes vorbereitet.

Neufahrn – Bevor man aber in die Dschungelwelt eintauchte, erfuhren die stolzen Eltern und Geschwister der Kleinen, die auf den Stühlen der Aula gespannt Platz genommen haben, einiges über das „Geburtstagskind“. Kindergartenleiterin Lilo Schmidt gab zu Beginn einen Rückblick auf die vergangene Jahre. Sie sei bereits 17 Jahre in der Einrichtung und habe viele Vorschulkinder begleitet.

„Manche finden den Weg zurück“, erzählte sie. Nämlich dann, wenn sie als junge Erwachsene ein Praktikum im Kindergarten suchen. Das freut Lilo Schmidt dann ganz besonders. Dankbar sei sie auch dem Bauhof und der Gemeinde, die immer ein offenes Ohr hätten und mit Rat und Tat zur Seite stünden. Doch der größte Dank galt den „131 Kindern, die jeden Tag die Räume der beiden Häuser mit Lachen, aber auch mal mit Weinen füllen“.

Auch Bürgermeister Franz Heilmeier war gekommen, um den Erzieherinnen, Kindern und Eltern zu gratulieren. Er selbst sei nie in einen Kindergarten gegangen, was er sehr bedaure, sagte er. Heilmeier, der vor 25 Jahren nach Neufahrn gekommen war, hat den Bau selbst miterlebt. „Glückwunsch zu 20 Jahren verantwortungsvoller Arbeit“, lobte er.

Und dann ging sie auch schon los die Show, einstudiert von den Kleinen mit ihren 18 Erzieherinnen. Aus dem Haupteingang des Gymnasiums kamen Scharen von Kindern, verkleidet als Affen, Vögel, Elefanten und Schlange – passend zum Bühnenbild. Was dann folgte, war eine gelungene Aufführung des Dschungelbuchs. Und so liefen, sprangen und tänzelten die Kinder in ihren aufwändigen Tierkostümen aus Stoff und Pappe zwischen den selbst gebastelten Palmen umher und sorgten für eine großartige Show, untermalt von Liedern, begleitet von Rasseln und Taburinen. Ein paar ganz Mutige sagten sogar kleine Texte auf. Und blickte man so in das Publikum, war es nicht zu übersehen, wie stolz die Eltern auf ihren Nachwuchs waren.

Victoria Stettner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Herrmann (CSU) verteidigt Direktmandat nur knapp - News, Ergebnisse und Reaktionen aus dem Landkreis Freising
Tag drei nach den Wahlen. Die Bezirkstagskandidaten bangen noch immer. Es bleibt spannend. Wie der Landkreis Freising gewählt hat und alle Reaktionen und News dazu, …
Herrmann (CSU) verteidigt Direktmandat nur knapp - News, Ergebnisse und Reaktionen aus dem Landkreis Freising
Missbrauchsfall wird neu aufgerollt: Freisinger (47) soll Adoptivtochter (14) sexuell belästigt haben
In erster Instanz gab es für ihn noch ein Happy End. Da war ein heute 47-Jähriger aus Freising vom Vorwurf des sexuellen Missbrauchs einer 14-Jährigen freigesprochen …
Missbrauchsfall wird neu aufgerollt: Freisinger (47) soll Adoptivtochter (14) sexuell belästigt haben
Alles hofft auf einen „ordentlichen Rückzug“
Nach dem schlechten Abschneiden der CSU rumort es an der Basis – auch im Landkreis Freising. Man ist sich einig: Seehofer muss als Parteivorsitzender zurücktreten. Eine …
Alles hofft auf einen „ordentlichen Rückzug“
Moosburger Neubaugebiet: Parzellen-Verteilung in den „Amperauen“ fix
Bezahlbaren Wohnraum schaffen – das forderten fast alle Parteien im Wahlkampf. Dass das einfacher gesagt als getan ist, zeigte eine Debatte im Moosburger Stadtrat. Dort …
Moosburger Neubaugebiet: Parzellen-Verteilung in den „Amperauen“ fix

Kommentare