Wie im Dschungelbuch stampfen die Elefanten in ihrer „Frühpatroullie“ über die Bühne.

20 Jahre Kindergarten Keltenweg   

Kindergarten-Geburtstag: einfach tierisch

Wie ein Dschungel sah die Bühne des Oskar-Maria-Graf-Gymnasiums vergangenen Samstag auf. Doch für das aufwändige Bühnenbild waren nicht die Gymnasiasten verantwortlich, sondern die kleinen Nachbarn von nebenan: die Mädchen und Buben des Kindergartens Keltenweg. Die feierten den 20. Geburtstag der Einrichtung und hatten aus diesem Anlass etwas ganz Besonderes vorbereitet.

Neufahrn – Bevor man aber in die Dschungelwelt eintauchte, erfuhren die stolzen Eltern und Geschwister der Kleinen, die auf den Stühlen der Aula gespannt Platz genommen haben, einiges über das „Geburtstagskind“. Kindergartenleiterin Lilo Schmidt gab zu Beginn einen Rückblick auf die vergangene Jahre. Sie sei bereits 17 Jahre in der Einrichtung und habe viele Vorschulkinder begleitet.

„Manche finden den Weg zurück“, erzählte sie. Nämlich dann, wenn sie als junge Erwachsene ein Praktikum im Kindergarten suchen. Das freut Lilo Schmidt dann ganz besonders. Dankbar sei sie auch dem Bauhof und der Gemeinde, die immer ein offenes Ohr hätten und mit Rat und Tat zur Seite stünden. Doch der größte Dank galt den „131 Kindern, die jeden Tag die Räume der beiden Häuser mit Lachen, aber auch mal mit Weinen füllen“.

Auch Bürgermeister Franz Heilmeier war gekommen, um den Erzieherinnen, Kindern und Eltern zu gratulieren. Er selbst sei nie in einen Kindergarten gegangen, was er sehr bedaure, sagte er. Heilmeier, der vor 25 Jahren nach Neufahrn gekommen war, hat den Bau selbst miterlebt. „Glückwunsch zu 20 Jahren verantwortungsvoller Arbeit“, lobte er.

Und dann ging sie auch schon los die Show, einstudiert von den Kleinen mit ihren 18 Erzieherinnen. Aus dem Haupteingang des Gymnasiums kamen Scharen von Kindern, verkleidet als Affen, Vögel, Elefanten und Schlange – passend zum Bühnenbild. Was dann folgte, war eine gelungene Aufführung des Dschungelbuchs. Und so liefen, sprangen und tänzelten die Kinder in ihren aufwändigen Tierkostümen aus Stoff und Pappe zwischen den selbst gebastelten Palmen umher und sorgten für eine großartige Show, untermalt von Liedern, begleitet von Rasseln und Taburinen. Ein paar ganz Mutige sagten sogar kleine Texte auf. Und blickte man so in das Publikum, war es nicht zu übersehen, wie stolz die Eltern auf ihren Nachwuchs waren.

Victoria Stettner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wirbel um Windkraft-Fragebogen in Nandlstadt: “Völlig inakzetabel“
Wieder einmal drehte sich eine Nandlstädter Marktratssitzung um das Thema Windräder. Allerdings erst beim Punkt Anfragen. Im Mittelpunkt stand zunächst der Fragebogen, …
Wirbel um Windkraft-Fragebogen in Nandlstadt: “Völlig inakzetabel“
Kritik an Bürgermeister Hartl: „Einseitiger Alleingang“
Die von Bürgermeister Jakob Hartl eigenmächtig gestartete Bürgerbefragung zu den geplanten Windkraftanlagen in Großgründling haben in Nandlstadt für Unmut gesorgt. …
Kritik an Bürgermeister Hartl: „Einseitiger Alleingang“
Hallbergmoos: Helden des Alltags geehrt
Es sind Bürger, die angepackt, geholfen und Leben gerettet haben – ohne zu fragen: Was bekomme ich dafür? Sie standen nun im Mittelpunkt des Neujahrsempfangs.
Hallbergmoos: Helden des Alltags geehrt
A9 bei Allershausen: Mann (30) schmuggelt Hundewelpen ins Land
Auf der A9 bei Allershausen ist den Polizisten der VPI Freising am Freitagmittag bei einer Verkehrskontrolle ein Hundeschmuggler ins Netz gegangen. Der Mann musste eine …
A9 bei Allershausen: Mann (30) schmuggelt Hundewelpen ins Land

Kommentare