+

Renovierungsarbeiten im Neufahrner Kino

1070 neue Sessel und magische Momente

Polster stapeln sich in den Gängen, Handwerker schrauben, sägen, montieren: Es ist nicht zu übersehen. Im Cineplex Neufahrn wird kräftig umgebaut: Seit Mitte Mai werden die zwölf Kinosäle komplett erneuert – und jeder bekommt sein eigenes Design.

Neufahrn – 2014 hat man das Foyer renoviert und das Kino um fünf Säle erweitert. Für den Kinobetreiber, die Filmbetriebe Fläxl GmbH & Co. KG, waren 2015 und 2016 gute Jahre: „Wir waren deutlich besser ausgelastet als andere Kinos in Deutschland“, verrät Veronika Fläxl. Deshalb hat man die Renovierung der Bestandssäle – eigentlich für das Fußball-WM-Jahr 2018 vorgesehen – nun vorgezogen.

Man investiert insgesamt 500 000 Euro, um den Besuchern ein Optimum an Komfort, Design und Technik zu bieten. Seit neun Jahren ist das Kino in Betrieb, 365 Tagen bis zu sechs Vorstellungen täglich in jedem Saal. „Es ist jetzt nicht so, dass alles kaputt wäre. Aber es gibt gewisse Abnutzungserscheinungen“, macht Kino-Chefin mit einem Fingerzeig auf Sessel oder Teppiche deutlich. „Wir renovieren jetzt, in einer Zeit, wo erfahrungsgemäß etwas weniger los ist.“ Natürlich läuft der Kinobetrieb in den anderen Sälen weiter.

Zwölf Kinosäle im ersten Stock werden komplett entkernt und jeder in einer anderen, individuellen Optik gestaltet. Konkret heißt das: 1070 Sessel werden ausgetauscht – und neue, exklusive Kinosessel, die die Fläxls selbst entworfen und maßanfertigen haben lassen, eingebaut. Mit 63 Zentimetern sind sie breiter als herkömmliche Kinositze (55 cm). Die Bezüge mal Blau, mal Rot, Aubergine oder Schwarz. Die Teppichböden werden durch PVC-Belag in „stylischer“ Holzoptik ersetzt und wie die Wandbespannung in Bronze-, Taupe-, und Greigetönen gehalten. „Das schluckt Licht und reflektiert nicht“, erläutert Fläxl. Und hilft auch, etwaige Säulen „wegzutäuschen“. Stufen und Zugänge erhalten schall- und lichtschluckenden Teppich.

Beim Besuch auf der „Baustelle“ mit Kino-Chefin Veronika Fläxl und Marketingleiterin Karin Glück spürt man, mit wieviel Herzblut und Liebe zum Detail die Fläxls den Umbau planen und mit einem auf Kinoarchitektur spezialisierten Unternehmen (Gruppe Bau Art) umsetzen: Der „magische Moment“, wenn das Licht ausgeht und der Film beginnt: selbst daran wurde gedacht. Früher, erklärt Fläxl, gingen Vorhänge auf, heute ist es ausgefeilte, energiesparende LED-Effektbeleuchtung, die dem Publikum diesen besonderen Zauber bescheren.

In Kino 1 kann man das Ergebnis bereits sehen. Das Kino 2, mit 166 Plätzen der zweitgrößte Saal, ist gerade komplett entkernt. Design-Highlight soll übrigens das Kino 4 werden – mit kubischer Wandgestaltung und hervorspringenden Elementen, die den Eindruck von „Pixeln“ entstehen lassen.

Bis zu den Sommerferien wird der Großteil des Umbaus abgeschlossen sein – rechtzeitig zum Start aktueller Kinohighlights wie den Minions, Cars, Fuck Ju Göthe (Teil 3), Grießnockerl-Affäre oder Star Wars (Teil 8). 14 der 16 Kinosäle sind mit 3-D-Technik ausgestattet. Und auch die Kultur, wie die „Exhibition on Screen“, die Bayreuther Wagner Festspiele, Aufführungen aus der Met Opera oder Bolschoi Balletts Moskau, kommt in dieser neu gestalteten Atmosphäre eindrucksvoll zu Geltung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bei der Stadt schrillen die Alarmglocken
Es sieht nach einer relativ kleinen Maßnahme aus: Der Flughafen will Terminal 1 erweitern. Doch die Stadt Freising vermutet etwas Großes dahinter. „Die FMG lügt“, …
Bei der Stadt schrillen die Alarmglocken
SV Langenbach: Sportheim soll 600.000 Euro kosten - kein Lokal geplant
Im Gemeinderat Langenbach wurde jetzt über das neue Sportheim des SVL beraten. Die Vereinsspitze stellte ihr Konzept vor - und blieb dabei hartnäckig. 
SV Langenbach: Sportheim soll 600.000 Euro kosten - kein Lokal geplant
Kraftwerk Zolling wird zur Stromfeuerwehr
2022 soll der Ausstieg aus der Kernenergie vollzogen sein. Die dadurch entstehenden Defizite in der Stromversorgung müssen ausgeglichen werden und laut Bundesnetzagentur …
Kraftwerk Zolling wird zur Stromfeuerwehr
Mit dem „Segen“ des Prinzregenten
125 Jahre bewegte Kirchengeschichte in Freising: Die Pfarrei St. Peter und Paul feiert im Juli dieses wichtige Jubiläum mit einem großen Programm und einem …
Mit dem „Segen“ des Prinzregenten

Kommentare