Polizei berichtet

27-Jähriger rettet Leben - weil er aufmerksam ist

  • schließen

Neufahrn - Ein 58-Jähriger fiel stark betrunken in den Galgenbachweiher. Er kam zwar selbst heraus, blieb aber dann liegen. Ein 27-Jähriger aus Neufahrn wurde zum Retter in der Not.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag war der 58-Jährige aus bislang unersichtlichen Gründen in den Galgenbachweiher gefallen. Allerdings hatte er 1,6 Promille Alkohol im Blut. Er blieb völlig durchnässt und orientierungslos über einen längeren Zeitraum in Ufernähe liegen. 

Nachts kommt dort kaum jemand vorbei – allerdings wurde gegen Mitternacht ein 27-Jähriger aus Neufahrn auf die Person aufmerksam. Der verständigte die Polizei, welche nach Eintreffen sofort den Rettungsdienst hinzuzog. Bei der anschließenden Behandlung wurde eine starke Unterkühlung festgestellt. Seine Körpertemperatur betrug nur noch 30,5 Grad. Laut Aussagen der Rettungsdienstbesatzung wäre die Situation lebensbedrohlich geworden, wäre er noch länger liegen geblieben.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Helferkreise üben harsche Kritik an Asylpolitik der CSU 
Landkreis - Die Anweisung des Innenministeriums, Flüchtlingen aus bestimmten Ländern keine Arbeitserlaubnisse mehr zu erteilen, schlägt hohe Wellen. Rund ein Dutzend …
Helferkreise üben harsche Kritik an Asylpolitik der CSU 
Offener Brief der Helferkreise: „Wir schämen uns für unsere Regierung“
Freising - Die Helferkreise aus dem Landkreis Freising haben genug gesehen. Dass Asylbewerbern mit geringer Bleibeperspektive die Arbeitserlaubnis entzogen wird und sie …
Offener Brief der Helferkreise: „Wir schämen uns für unsere Regierung“
Ausschüsse: Sitze-Karussell dreht sich
Freising – Kurz vor Weihnachten 2016 hat Birgit Mooser-Niefanger die Partei der Grünen und damit auch die Stadtratsfraktion verlassen – und ist zur Freisinger Mitte …
Ausschüsse: Sitze-Karussell dreht sich
Zehn Jahre Sturmtief Kyrill: Festgezurrt, zugesperrt, umgeblasen
Freising – Umgestürzte Bäume, Gerüste und Kabelbrücken – Sturmtief „Kyrill“ ließ vor zehn Jahren auch den Landkreis Freising nicht ganz ungeschoren. Die Behörden hatten …
Zehn Jahre Sturmtief Kyrill: Festgezurrt, zugesperrt, umgeblasen

Kommentare