1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Neufahrn

Bierlaster verliert Ladung - 8.000 Liter Weißbier auf dem Autobahn-Kreuz

Erstellt:

Von: Florian Naumann

Kommentare

Feuerwehr - Gefahrgutunfall
Die Feuerwehr bei den Aufräumarbeiten am Autobahnkreuz Neufahrn © Thomas Gaulke

8.000 Liter Weißbier - und viel zerbrochenes Glas: Das ist die Bilanz des Nachmittags am Kreuz Neufahrn nördlich von München.

Neufahrn - So viel Bier - und das noch drei lange Tage vor dem Wochenende. Ein Sattelzug hat am Dienstagnachmittag am Autobahnkreuz Neufahrn nördlich von München jede Menge Ladung verloren: Rund 800 Kästen oder umgerechnet 8000 Liter Weißbier. 

Beim Wechsel der Fahrbahnspuren von der A9 auf die A92 Richtung Stuttgart hatte die vermutlich schlecht gesicherte Ladung die Plane des Lkw durchbrochen und war auf die Autobahn gefallen.

Weißbier der Aktien-Brauerei Kaufbeuren

Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand. Allerdings waren die Feuerwehren aus Eching, Günzenhausen und Dietersheim mehrere Stunden im Einsatz um die Flaschen - viele davon zerbrochen - aufzusammeln und die Fahrbahn zu reinigen.

Münchner Bier war es übrigens nicht, das sich auf die Autobahn ergoss. Der Sattelschlepper hatte Gerstensaft der Aktien-Brauerei Kaufbeuren aus dem Allgäu geladen.

Lesen Sie auch: Zwischen Isarauen und Platzangst im Bierzelt - Wie gemütlich ist München noch?

fn

Auch interessant

Kommentare