+
Marc Bosch will Bürgermeister werden. Die Brille soll sein Markenzeichen werden.

Drei von drei Stimmen

Marc Bosch will mit „Bosch als Bürgermeister“ Neufahrner Rathauschef werden

  • schließen

Marc Bosch möchte Bürgermeister in Neufahrn werden – und am Sonntagabend hat der Mann mit der grünen Sonnenbrille den ersten bürokratischen Schritt gemacht.

Neufahrn – Die Wahlgruppe „Bosch als Bürgermeister“ kürte mit drei Personen und drei Stimmen Bosch zum Kandidaten. Diese Wahl wurde dann noch von zehn Anwesenden bezeugt, und damit ist der erste Schritt erfolgt. Die wirkliche Herkulesaufgabe folgt aber noch für den 37-jährigen Geschäftsführer eines Spielwaren-Großhandels, der in seiner Freizeit bei Kabel 1 tätig ist. Von 17. Dezember bis Anfang Februar müssen 190 Personen ins Rathaus gehen und dort für ihn unterschreiben. „Die Öffnungszeiten des Rathauses sind für mich die wahre Herausforderung“, sagt er.

Selbstbewusster Einzelkämpfer

Der selbstbewusste Einzelkämpfer betont, dass er 100 Unterstützer sicher habe, und bei anderen Bürgern bestehe das Problem, dass diese zum Großteil zu den Zeiten der Verwaltung selbst arbeiten. Marc Bosch wird ab Dezember seine Ideen schrittweise vorstellen, wobei bei ihm viel über die sozialen Netzwerke laufen soll. Nach dem üblichen Vorweihnachtsstress hofft er dann auf genügend Unterstützer im Januar, denen er gerade im Bereich der Kinderbetreuung großes Engagement verspricht: „Ich möchte jetzt das umsetzen, was seit zwölf Jahren schon versprochen wird.“ Im Gemeinderat ist er schon länger treuer Besucher, der sich immer wieder bei der Bürgerfragestunde meldet und nach diversen Kinderbetreuungseinrichtungen fragt. 

Bürgermeister oder gar nichts

Für Marc Bosch ist auch klar, dass er Bürgermeister oder gar nichts werden möchte. „Der Fisch stinkt vom Kopf her“, sagt er. „Ich möchte das Gremium mit Struktur anführen. Als einer von 30 Gemeinderäten hat das keinen Sinn.“ Deshalb wird der Initiative „Bosch als Bürgermeister“ kein Kraftakt folgen, um eine Liste für den Gemeinderat an den Start zu bringen.

„Keine stundenlangen Bierzeltreden“

Für seine Infoveranstaltungen zu den Zielen seiner Bürgermeisterkandidatur verspricht der Mann, der die neongrüne Sonnenbrille als sein Markenzeichen etablieren möchte, neue Formate ohne Leerlauf. „Ich werde sicher keine stundenlangen Bierzeltreden halten“, sagt Bosch, dem ab 17. Dezember zwei arbeitsreiche Monate bevorstehen.

Alle Infos über die Kommunalwahl 2020 in allen Gemeinden finden Sie in unserem großen Überblicks-Artikel.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorzeitiges Ende für den „alten“ Gemeinderat in Hallbergmoos
Der im Moment noch amtierende Gemeinderat in Hallbergmoos wird nicht mehr komplett zusammenkommen. Wegen des Corona-Virus tagt nur noch der Ferienausschuss. Das gefällt …
Vorzeitiges Ende für den „alten“ Gemeinderat in Hallbergmoos
Yoga-Entspannungs-Einheitenim Homeoffice
Bhuddhasiri Kaltner bietet online-Yogakurse an. In ihren Stunden können die Teilnehmer gleichzeitig Kraft tanken und sich entspannen. 
Yoga-Entspannungs-Einheitenim Homeoffice
Auer Seniorenheim bremst Virus aus: Keine weiteren Neuinfektionen, aber vier neue Todesfälle 
Das Kursana-Seniorenheim in Au teilt mit, dass es seit 2. April keine weiteren Neuinfektionen gegeben habe. Allerdings starben am Wochenende vier weitere positiv …
Auer Seniorenheim bremst Virus aus: Keine weiteren Neuinfektionen, aber vier neue Todesfälle 
Coronavirus in Freising: Wissenschaftszentrum hilft Klinikum mit Schutzmaterial – Bierfestival abgesagt
Das Coronavirus breitet sich im Landkreis Freising aus: Seit 29. Februar haben sich 748 Menschen infiziert, 20 sind gestorben. Nun sucht das Landratsamt Helfer.
Coronavirus in Freising: Wissenschaftszentrum hilft Klinikum mit Schutzmaterial – Bierfestival abgesagt

Kommentare