Vorfreude auf 2022: Im kommenden Jahr wollen die Gardolo-Freunde wieder nach Italien fahren.
+
Vorfreude auf 2022: Im kommenden Jahr wollen die Gardolo-Freunde wieder nach Italien fahren.

Partnerschaftsverein freut sich auf die nächsten Treffen

Die Freundschaft zwischen Gardolo und Neufahrn: Jubiläumsfeier wird 2022 nachgeholt

  • VonNico Bauer
    schließen

Die Wehmut war deutlich zu spüren, als sich der Gardolo-Partnerschaftsverein kürzlich in Neufahrn traf: Denn eigentlich wäre man jetzt bei den Freunden in Italien zu Besuch.

Neufahrn - Grundsätzlich freuen sich dieser Tage alle Vereine, wenn sich Mitglieder zu Veranstaltungen oder Versammlungen wieder treffen können. Das war bei der Jahreshauptversammlung des Gardolo-Partnerschaftsvereins etwas anders, denn man hielt die Jahreshauptversammlung mit etwas Wehmut ab. Zu dieser Zeit wollte man eigentlich in der italienischen Partnergemeinde sein, um das dortige Volksfest „Tut Gardol’n’festa“ zu feiern. Trotz Impfungen sind solche Events heuer noch nicht möglich. So erfüllte der Verein noch einmal seine Pflicht mit den Rechenschaftsberichten und freut sich auf das Feierjahr 2022.

Der Neufahrner Partnerschaftsverein besucht normalerweise jedes Jahr das Stadtfest in Gardolo, das wegen der Pandemie jedoch im vergangenen und in diesem Jahr abgesagt werden musste. Der Vorsitzende Hubert Hundscheid ist aber optimistisch, dass man im kommenden Jahr wieder in Italien feiern kann. Parallel hofft man dann auch auf das Volksfest in Neufahrn. Zu den gegenseitigen Besuchen sollte dieses Jahr noch ein Festakt zum 25-jährigen Bestehen des Partnerschaftsvereins kommen. Auch diese Feier musste abgesagt und auf 2022 verschoben werden. Hubert Hundscheid erklärte, dass der Verein diesen Anlass Ende Juli nächsten Jahres feiern möchte. 18 der einst 40 Gründungsmitglieder sind heute noch im Verein und sollen bei dem Festabend geehrt werden.

In seinem Rechenschaftsbericht zeigte der Vorsitzende auf, dass der Partnerschaftsverein ganz gut durch die Pandemie gekommen ist. Die Mitglieder sind dem Club treu geblieben und die Mitgliederzahl ist mit 83 konstant. Ein Schritt zurück in die Normalität ist der monatliche Stammtisch, den es nun wieder geben kann. Die Gardolo-Freunde treffen sich jeden dritten Freitag im Monat ab 19 Uhr im Gasthaus Maisberger.

2. Bürgermeister Josef Eschlwech erinnerte sich daran, dass er auch 1992 bei einem Jugendaustausch in der Partnerkommune dabei war, „und wenn man Richtung Süden fährt, dann hat man immer noch das Gefühl, in Gardolo einkehren zu müssen“. Er erinnerte daran, dass die 1983 gegründete Partnerschaft schon lange gelebt wird und auch da wird in zwei Jahren das 40-jährige Bestehen gefeiert. „Die Gemeinde weiß die Initiative dieses Vereins zu schätzen“, sagte Eschlwech.

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare