+
Auf zur Verfolgungsjagd: Kameramann Ivan Minov (r.) und der 2. Kameraassistent Stephan Breitenbach saßen im Aufnahmewagen.

Dreharbeiten fürs ZDF

Jagdszenen in Neufahrn

  • schließen

Neufahrn - Ziemlich gut ausgelastet präsentierte sich am Montag der Parkplatz an Neufahrns Mühlseen. Grund dafür waren aber nicht ungeduldige Badegäste, sondern Dreharbeiten für einen ZDF-Klassiker.

Weil Stunt-Aufnahmen für die Sendung "Aktenzeichen XY" auf der Tagesordnung standen, musste sogar die Straße zwischen Neufahrn und Giggenhausen gesperrt werden.  

Eine Pkw-Fahrerin (50) wird aus unerfindlichen Gründen über mehrere Kilometer von einem Klein-Lkw verfolgt und immer wieder gerammt. An einer Tankstelle kann sie sich in Sicherheit bringen – während ihr Verfolger komplett ausrastet und nur von mutigen Passanten gestoppt werden kann. Was nach einem Hollywood-Thriller klingt, hat sich Ende Juni 2015 tatsächlich im Landkreis Ebersberg abgespielt. Erich Kandlbinder (53) aus Markt Schwaben ist der Held dieser Geschichte. Er hat dem betrunkenen Lkw-Fahrer (60) nämlich den Schlüssel für seinen Wagen abgenommen und so Schlimmeres verhindert. Jetzt ist Kandlbinder für den mit 10 000 Euro dotierten „XY-Preis für Zivilcourage – gemeinsam gegen das Verbrechen“ nominiert.

Doch weder er noch der Schauspieler, der ihn darstellt, war gestern in Neufahrn. Dort wurde nämlich nur die Verfolgungsjagd gedreht: Holger Kriechel spielte den Amokfahrer, Lena Baader das Opfer im Pkw. Ein mit zwei Kameras ausgestatteter Aufnahmewagen hängte sich dran und hielt die dramatischen Szenen fest. Weil sich der Moosmühlenweg für die Aufnahmen besser eignet, war der ursprüngliche Tatort – der Bereich zwischen der A 94-Ausfahrt Anzing und Markt Schwaben – kurzerhand in den Landkreis Freising verlegt worden.

Bereits heute Vormittag wird auf den Originalschauplätzen im Kreis Ebersberg weitergedreht. Das Ergebnis, ein drei- bis vierminütiges Filmporträt, soll in der „XY“-Sendung am Mittwoch, 8. Juni, ausgestrahlt werden. Ob Erich Kandlbinder am Ende auch den Preis bekommt, entscheidet eine Fachjury.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vier Monate früher als geplant
Vier Monate früher als geplant hat vor wenigen Tagen die Autobahndirektion Südbayern die erweiterte und komplett neu gestaltete Rastanlage Fürholzen-Ost an der A 9 …
Vier Monate früher als geplant
Valentin aus Moosburg
Valentin erblickte im Klinikum Landshut-Achdorf das Licht der Welt, 53 Zentimeter groß und 3510 Gramm schwer. Die Eltern Martin und Christine Kraus aus Moosburg sowie …
Valentin aus Moosburg
Mit dem Fahrrad gegen die Krankheit SMA
Spinale Muskelatrophie ist eine seltene Krankheit, die meist eine schwere körperliche Behinderung oder sogar den Tod mit sich bringt. Ein betroffener Vater hat sich …
Mit dem Fahrrad gegen die Krankheit SMA
Schlägerei in Hallbergmoos: Ein Verletzter, drei Beteiligte flüchtig
Eine Schlägerei ereignete sich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Hallbergmoos. Am Ort des Geschehens konnte allerdings nur noch der Geschädigte angetroffen …
Schlägerei in Hallbergmoos: Ein Verletzter, drei Beteiligte flüchtig

Kommentare