+
Bereit für die „Stapelfahrt“: (v. l.) die Verkehrsreferenten Robert Wäger und Florian Pflügler, Neufahrns Rathauschef Franz Heilmeier, Landrat Josef Hauner sowie der Hallbergmooser Bürgermeister Harald Reents.

Einweihung der neuen Buslinie zwischen Neufahrn und Hallbergmoos

Eine „Betriebsfahrt“ mit großer Vorfreude

  • schließen

Eine Busfahrt, die ist lustig, eine Busfahrt, die ist schön. Vor allem dann, wenn sie zwei Gemeinden und damit auch mehrere wichtige Einrichtungen miteinander verbindet. Genau das nämlich leistet die neue Buslinie 692, die am Samstag eingeweiht wurde und heute offiziell in Betrieb geht. Lustig war’s.

Neufahrn/Hallbergmoos – Dass der Bus, der die Ehrengäste am Samstag zum ersten Mal von Neufahrn nach Hallbergmoos, von S-Bahn zu S-Bahn kutschierte, gut geheizt war, war angesichts der Eröffnungsfeier im eisigen Wind wichtig. Noch wichtiger freilich ist, dass die Buslinie 692, die am heutigen Sonntag offiziell ihren Betrieb aufnimmt, als Ergebnis vertrauensvoller Zusammenarbeit der Kommunen für die Bürger viele Wohltaten bringt. Denn da waren sich die allesamt gut gelaunten Redner bei der Einweihungsfeier einig: Die neue Linie 692 bringe „wahnsinnig viele schöne neue Verbindungen“ für die Bürger aus Hallbergmoos und Neufahrn, so der Neufahrner Verkehrsreferent Florian Pflügler.

Auf den Schildern an den Haltestellen ist die Linie 692 schon verzeichnet. Der MVV-Bus, der die Ehrengäste am Samstag mit auf die „Stapelfahrt“, so Neufahrns Bürgermeister Franz Heilmeier, nach Hallbergmoos nahm, war aber noch als „Betriebsfahrt“ gekennzeichnet. Die Nummer 692 konnte erst am Sonntag per Signal aktiviert werden. An der Freude der kommunalen Vertreter, dass es nach nur zwei Jahren Gespräche, die konstruktiv, vertrauensvoll und sachorientiert verlaufen seien, nun so weit war, konnte das freilich keinen Abbruch tun.

Heilmeier bezeichnete diese neue Buslinie als „großen Schritt“ und versicherte, bei den Verhandlungen mit Hallbergmoos und dem Landkreis habe „beim Geld die Freundschaft nicht aufgehört“. Das bestätigte auch Landrat Josef Hauner: Im Kreistag habe es keine Diskussionen über die Beteiligung des Landkreises an den Kosten gegeben. Schließlich sei Buslinie 692 auch für den Kreis von Bedeutung, verbinde sie doch nicht nur die S-Bahn-Haltestellen Neufahrn und Hallbergmoos, sondern auch den Gewerbepark Nova, das Gewerbegebiet Römerpark mit dem Kino und auch den Sport- und Freizeitpark Hallbergmoos. Wichtig: Von Anfang an verkehre die Buslinie 692 auch an Wochenenden und an Feiertagen – und das fast rund um die Uhr. Dadurch und durch Werbemaßnahmen wie einen speziellen kleinen Informationsflyer hofft man, die Linie 692 so attraktiv zu machen, dass sie über den vierjährigen Probebetrieb hinaus laufen werde.

Dass die Findung der Linienführung nicht einfach gewesen sei, man jetzt aber einen Kompromiss gefunden habe, mit dem wohl alle leben können, ließ Hauner nicht unerwähnt. Der Hallbergmooser Rathauschef Harald Reents sprach davon, dass die Eröffnung der Buslinie das Resultat „echter interkommunaler Zusammenarbeit ist, wie es sich gehört“. Schluss mit Kirchturmpolitik eben.

Die Kirche selbst freilich war bei der Einweihung schon vertreten: Die Hallbergmooser Pfarrerin Juliane Fischer und Neufahrns Pfarrer Wolfgang Lanzinger segneten den Bus, wünschten der Linie 692 viele Fahrgäste und keine Unfälle. Dass nach der Einweihung der ICE-Linie Berlin-München am Freitag durch zwei Bischöfe der Zug liegengeblieben sei, nahm das Duo der Geistlichen als Herausforderung: „Das können wir besser.“ Auch das sorgte für gute Laune am Samstag.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer stürzt heftig zu Boden - Rettungshubschrauber landet auf der A99
Alleinbeteiligt verlor ein 54-Jähriger am Freitag die Kontrolle über sein Motorrad. Die Folge: Ein schlimmer Unfall auf der A99. 
Motorradfahrer stürzt heftig zu Boden - Rettungshubschrauber landet auf der A99
Durststrecke überstanden: Mittagsbetreuung in Attenkirchen feiert 20. Geburtstag
Für viele Familien aus Attenkirchen ist die Mittagsbetreuung ein unverzichtbares Angebot. Am Samstag, 21. April, feiert die Einrichtung ihren 20. Geburtstag.
Durststrecke überstanden: Mittagsbetreuung in Attenkirchen feiert 20. Geburtstag
FDP plant Ortsverband für Hallertau: Wie es jetzt weiter geht
Der FDP-Ortsverband Moosburg/Hallertau ist seit der Gründung vor zwei Jahren gut gewachsen. Heute sind es 17 Mitglieder aus Landkreis-Norden, die sich im Ortsverband …
FDP plant Ortsverband für Hallertau: Wie es jetzt weiter geht
Kinderschutzbund Moosburg: Nach 28 Jahren droht das Aus - Wer rettet den Verein?
Er ist ein funktionierendes Netzwerk für Kinder und Familien in Moosburg - doch nun droht dem Kinderschutzbund das Aus. Alle Blicke richten sich auf den 2. Mai.
Kinderschutzbund Moosburg: Nach 28 Jahren droht das Aus - Wer rettet den Verein?

Kommentare