Einweihungstermin steht fest

Endspurt auf der Tierheim-Baustelle bei Dietersheim

  • schließen

Fast zehn Jahre lang hat er in dieses Projekt investiert, jetzt steht Josef Popp kurz vor dem Ziel: Am 22. Juli soll die Einweihungsfeier für das neue Tierheim bei Dietersheim stattfinden. In Betrieb gehen wird es schon früher. Bis dahin ist aber noch einiges zu tun.

Dietersheim – Die Korken dürften bei den Freisinger Tierschützern 2018 öfter knallen. Der Verein feiert nicht nur 25-jähriges Bestehen, sondern auch die Fertigstellung eines Jahrzehntprojekts: Mitte/Ende April geht das neue Tierheim, das Brigitte-Seulen-Haus, in Betrieb, wie Vorsitzender Joseph Popp dem FT mitteilt. Dass sich der Tierschutzverein selbst dieses große Geschenk zum Jubiläum machen kann, hätte er beim letzten runden Geburtstag noch nicht geglaubt. „Beim 20-Jährigen hatten wir noch nicht einmal die Gemeinden für die Finanzierung beinander“, erinnert er sich. „Jetzt sind wir fast fertig. Das macht mich sehr, sehr froh.“

Ohne Hilfe der 15 Kommunen, die mit an Bord sind, hätte der Tierschutzverein das Heim nicht stemmen können. Der Anteil der Gemeinden an dem 1,75 Millionen Euro teuren Projekt liegt laut Popp bei einer Million Euro, wobei er eines schon betonen möchte: „Die machen das nicht aus reiner Freundlichkeit, sondern weil sie sich die Abgabemöglichkeit von Fundtieren sichern möchten.“

Den Rest der Kosten muss der Verein selbst stemmen. Unter anderem hat ein Event-Team, das aus 15 Tierschützern besteht, diverse Veranstaltungen auf die Beine gestellt. Die daraus resultierenden Erlöse und Spenden kamen dem Neubau zugute.

Aus Liebe zum Tier haben auch viele Firmen im Landkreis unentgeltlich gearbeitet und tun es zum Teil auch jetzt noch. Denn der Endspurt hat begonnen. Wie Popp berichtet, sind derzeit im Gebäude die Bodenbeschichter am Werk. Steckdosen müssen noch angeschraubt, Installationsarbeiten durchgeführt werden. Die Nordwand des Gebäudes wartet noch auf die Putzarbeiten, das Dach muss ebenfalls noch gedeckt werden. Wenn dann auch die Solarplatten auf dem Tierheim installiert sind, wird das Gerüst abgebaut, wie Popp erläutert. „Erst dann ist es möglich, zu pflastern, Wege zu errichten und die Zwinger aufzubauen.“ Sollte der Betrieb tatsächlich Ende April aufgenommen werden können, wären alle Bauarbeiten binnen eines Jahres gestemmt worden. „Und dabei sind eineinhalb Monate wettermäßig komplett ausgefallen.“

Die Einweihungsfeier findet am 22. Juli statt. Von 11 bis 17 Uhr können sich alle Interessierten das sternförmige Gebäude ansehen, das aus vier Bereichen besteht: aus dem Funktionstrakt mit Bewirtschaftungsräumen sowie dem Hunde-, Katzen- und Krankheitstrakt. Für den Bau einer Quarantänestation habe das Geld nicht mehr gereicht, erklärt Popp. Da die aber vom Veterinäramt vorgeschrieben ist, hat der Verein eine andere Lösung gefunden: „Wir haben sechs Container erworben, die wir auf das Grundstück stellen.“

Küchenzeile gesucht

Der Tierschutzverein hat das Mobiliar fast zusammen. Was noch fehlt: eine gut erhaltene, maximal 2,80 Meter breite Küchenzeile. Wer helfen kann, schreibt bitte eine E-Mail an info@tierschutzverein-freising.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Freisinger Landtagskandidaten stehen fest
Die Kandidaten für die Landtagswahlen im Oktober stehen fest. Für den Landkreis Freising treten an:
Freisinger Landtagskandidaten stehen fest
Als Lausbub im Seilerbrückl...
Aus dem Lausbuam ist ein Autor geworden. Franz Xaver Brunngartner (64) hat ein Buch über seine abenteuerliche Kindheit in Freising geschrieben - er erlebte …
Als Lausbub im Seilerbrückl...
Freisinger Brücken werden regelmäßig „abgeklopft“
Der Brückeneinsturz in Genua erschüttert die Welt. Einige Menschen im Landkreis stellen sich nun die Frage: Wie steht es um die Brücken im Landkreis? 
Freisinger Brücken werden regelmäßig „abgeklopft“
Ehemalige Freisingerin stört sich an Hindenburg-Hausnummernschild
Die ehemalige Freisingerin Edith Wiesenfeldt empört sich: Denn in der Unteren Hauptstraße in Freising hängen immer noch Hausnummernschilder mit Hindenburg-Schriftzug aus …
Ehemalige Freisingerin stört sich an Hindenburg-Hausnummernschild

Kommentare