Lkw-Parkplätze an Autobahnen
+
Auf dem Parkplatz der Rastanlage Fürholzen eskalierte ein Streit zwischen vier Lkw-Fahrern.

Massive Gewalt unter Fernfahrern

Auf Rastanlage: Lkw-Fahrer prügelt mit Stange auf Kollegen ein - als der am Boden liegt, wird er noch brutaler

Vier Lkw-Fahrer sind am Samstagabend auf dem Parkplatz der Rastanlage Fürholzen Ost aneinandergeraten: Es kam zu einer massiven Schlägerei. 

  • Auf der Rastanlage Fürholzen Ost ist ein Lkw-Fahrer (40) auf andere Fernfahrer losgegangen.
  • Es kam zu einer Schlägerei, die immer brutaler wurden.
  • Die Polizei musste mit mehreren Streifen anrücken.
  • Noch mehr lokale Geschichten gibt es in unserem wöchentlichen Regionen-Newsletter für Freising oder in unserer App.

Rastanlage Fürholzen Ost: Lkw-Fahrer geraten in Streit

Fürholzen – Wie die Verkehrspolizei Freising berichtet, verbrachten die vier Fahrer den Samstagabend unabhängig voneinander an der Rastanlage. Zunächst hatten die beiden Geschädigten, ein 47-Jähriger und ein 60-Jähriger, gemeinsam auf einer Bank gesessen, als sie gegen 23 Uhr von einem 40-jährigen Fahrer, der bereits merklich alkoholisiert war, zum Wodkatrinken eingeladen wurden. 

Lastwagenfahrer wird auf Ratsanlage Fürholzen Ost  erst verbal ausfallend - dann massiv handgreiflich

Nachdem die beiden die Aufforderung ablehnten, wurden sie von dem 40-Jährigen „in provokativer Art und Weise verbal angegangen“, heißt es im Polizeibericht. Daraufhin begaben sich die beiden Männer in das Fahrerhaus eines ihrer Sattelzüge. 

Der 40-Jährige ließ sich jedoch nicht abwimmeln: Er kam in Begleitung eines weiteren Fahrers und griff die beiden Männer im Lkw massiv an: Dabei schlug er mit einer etwa 50 Zentimeter langen Eisenstange auf den 60-Jährigen im Fahrerhaus ein und traf ihn am Oberschenkel. 

Schlägerei an Rastanlage: 40-Jähriger und Begleiter treten am Boden liegenden Mann

Dann prügelten der 40-Jährige und sein 53 Jahre alter Begleiter mit ihren Fäusten weiter auf die beiden anderen Männer ein. Sie zogen den Mann (47) auf dem Beifahrersitz aus dem Fahrerhaus. Als er am Boden lag, traktieren ihn die Männer mit Fußtritten und würgten ihn mit einem Handtuch, das der andere Geschädigte benutzen wollte, um sein Nasenbluten zu stillen. 

Versuchtes Tötungsdelikt bei Schlägerei an Rastanlage nicht ausgeschlossen

Die Polizei konnte beide Täter kurze Zeit später festnehmen. Im Einsatz waren mehrere Streifen der VPI Freising sowie je ein Streifenwagen der Polizeiinspektionen aus Neufahrn und Freising. Der 47-Jährige und der 60-Jährige mussten aufgrund ihrer Verletzungen - Prellungen, Schürfwunden sowie eine Gehirnerschütterung - von Rettungskräften behandelt werden. „Der 47-Jährige musste zudem stationär in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht werden. Der zweite Geschädigte konnte mit leichteren Prellungen entlassen werden“, berichtet die Polizei.

Untersuchungshaft für Schläger nach Attacken an Rastanlage Fürholzen Ost

Aufgrund der schwerwiegenden Attacken gegen die beiden Männer, insbesondere die Schläge mit der Eisenstange, den Fußtritten und dem Würgen, war ein versuchtes Tötungsdelikt nicht auszuschließen. Die beiden Täter wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut unter dem Tatvorwurf der gefährlichen Körperverletzung richterlich vorgeführt. Hier wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut schließlich durch die zuständige Richterin Untersuchungshaft für die beiden Männer angeordnet.

Unter Lastwagenfahrer kommt es immer wieder zu gewaltsamen Auseinandersetzungen. Blutende Wunden und eine zertrümmerte Zahnprothese sind zum Beispiel die Bilanz eines Streits zwischen zwei Lastwagenfahrern auf einem Parkplatz in Randersacker bei Würzburg

Vor einiger Zeit fand die Polizei auf einem Autohof in Raubling einen schwer verletzten Mann. Er schwebte in Lebensgefahr. 

Randale auch an Tankstelle in Moosburg

Erst randalierte er an einer Tankstelle, dann demolierte ein Moosburger die Polizeiwache. Dort war aber noch nicht Endstation.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Corona-Ausbruch auf der Krebsstation: Patient Null bekannt - Krankenhaus ergreift drastische Maßnahme
Fünf Personen auf der Krebsstation des Klinikums Freising sind positiv auf Corona getestet worden. Jetzt ergreift das Krankenhaus eine drastische Maßnahme.
Corona-Ausbruch auf der Krebsstation: Patient Null bekannt - Krankenhaus ergreift drastische Maßnahme
35 Jahre Marktkapelle Au mit vielen musikalischen Highlights
Ein Anlass, zu dem es eine große Party geben sollte, wurde dann aber, wegen Corona, lediglich mit einer „Torte to go“ gefeiert: das 35-jährige Bestehen der Marktkapelle …
35 Jahre Marktkapelle Au mit vielen musikalischen Highlights
Corona-Ausbruch auf Krebsstation: Patienten sind symptomfrei
Hiobsbotschaft aus dem Klinikum Freising: In der Onkologie sind fünf Personen positiv auf Corona getestet worden. Weitere Testergebnisse stehen noch aus.
Corona-Ausbruch auf Krebsstation: Patienten sind symptomfrei
Über diesen Buckelpisten-Radweg lacht jetzt ganz Deutschland - Behörde will trotzdem weiterbauen
Wie geht es weiter mit dem Buckelpisten-Radweg von Kirchdorf im Kreis Freising? Sat.1 und das Landratsamt wurden zunächst aufmerksam. Nun ist der Hügel-Weg Thema in ganz …
Über diesen Buckelpisten-Radweg lacht jetzt ganz Deutschland - Behörde will trotzdem weiterbauen

Kommentare