+
Der Finanzausschuss der Gemeinde Neufahrn bewilligte in der jüngsten Sitzung einiges an Zuschüsse.

Aus dem Finanzausschuss

Gemeinde Neufahrn bezuschusst Orgelrestaurierung: Von der Diözese gibt es nichts 

  • schließen

Die Gemeinde Neufahrn bezuschusst die Orgelrestaurierung in St. Stephanus in Giggenhausen. Wer aber nichts dazu gibt ist die Diözese. Das sorgte im Finanzausschuss für Unverständnis.

Neufahrn – Er heißt nicht umsonst Finanzausschuss. Auch am Dienstag mussten die Gemeinderäte aus Neufahrn darüber entscheiden, für was man wie viel Geld locker macht und wer in den Genuss von Zuschüssen kommt.

Da war zunächst der Antrag des Pfarrverbands Massenhausen auf Förderung der Orgelrestaurierung in St. Stephanus in Giggenhausen. 91 000 Euro wird es kosten, die Königin der Instrumente wieder auf Vordermann zu bringen. Weil man im Jahr 2000 die Orgelrestaurierung in Fürholzen mit zehn Prozent unterstützt hatte, wird man nun also auch Giggenhausen in dieser Weise bezuschussen. Sprich: 9100 Euro lässt man springen. Damit fehlen der Kirchenstiftung zum jetzigen Zeitpunkt noch 38.000 Euro, die man durch Spenden einnehmen will. Die Diözese zahlt nichts, wie im Finanzausschuss bekannt gegeben wurde. Das wunderte nicht nur Manuela Auinger (SPD): „Mit welcher Begründung denn?“ Weil es sich um bewegliches Inventar handele, so die Auskunft von Kämmerer Johann Halbinger.

BRK muss Kellerräume verlassen

Freuen kann sich auch der BRK-Kreisverband Freising: Der Altenclub Neufahrn, für den das BRK die Trägerschaft innehat, musste aufgrund der beengten Raumverhältnisse im Rathaus die Kellerräume verlassen. Bevor der Altenclub langfristig gesehen Räume in der „Neuen Halle“ nutzen kann, brauchte man also eine Übergangslösung. Nun hat der Altenclub Unterschlupf in der Pfarrei St. Franziskus gefunden. Doch der kostet – und zwar laut Beschluss der Kirchenverwaltung 2300 Euro pro Jahr. Der Mietvertrag läuft bis 31. Dezember 2024. Das BRK hat nun beantragt, dass die Gemeinde 1500 Euro der jährlichen Miete übernimmt. Der Finanzausschuss stimmte dem zu. Manuela Auinger (SPD): „Das ist doch gar keine Frage. Das sind die Menschen, die diese Kommune aufgebaut haben.“

FC Neufahrn darf in Raten zurückzahlen

Und freuen kann sich auch der FC Neufahrn: Seinem Antrag, das noch offene Darlehen in Höhe von knapp 51 000 Euro in monatlichen Raten über zehn oder zwölf Jahre hin abzubezahlen, wurde stattgegeben. Eigentlich hätte der zinslose Kredit bis 31. Oktober 2019 zurückgezahlt sein sollen. Im Finanzausschuss war man sich einig, dass der jetzige Vorstand des FCN das „ausbaden“ müsse, was frühere Vorstände in die Wege geleitet hatten und was vielleicht versäumt worden war. Und man war sich einig, dass der jetzige Vorstand alles tue, um neue Finanzquellen zu generieren.

Lesen Sie auch: Das sind die bisherigen Landratskandidaten in Freising. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach der Ära Ecker: Hans Sailer will für die FWG Bürgermeister von Au werden
Eine Ära geht zu Ende: Karl Ecker gibt nach 24 Jahren sein Bürgermeisteramt ab. Sein Nachfolger für die Freie Wählergemeinschaft Au soll Hans Sailer werden.
Nach der Ära Ecker: Hans Sailer will für die FWG Bürgermeister von Au werden
Bürger für Eching, Echinger Mitte und ÖDP unterstützen Thaler im Wahlkampf
Für die Kommunalwahl 2020 üben drei Echinger Parteien den Schulterschluss und unterstützen Bürgermeister Thaler. Die Bürger für Eching, Echinger Mitte und ÖDP schicken …
Bürger für Eching, Echinger Mitte und ÖDP unterstützen Thaler im Wahlkampf
Unfall auf der A9: Großeinsatz mit Hubschrauber - Fahrer stirbt
Großeinsatz auf der A9: Zwischen Allershausen und Neufahrn in Richtung München gab es einen Unfall, der Rettungshubschrauber war im Einsatz. 
Unfall auf der A9: Großeinsatz mit Hubschrauber - Fahrer stirbt
Freising soll familienfreundlichste Stadt Oberbayerns werden: FDP hat klare Ziele
Freising zur familienfreundlichsten Stadt Oberbayerns machen: Das ist das Ziel der Freisinger FDP. Doch es gibt noch mehr Themen, die die Liberalen anpacken wollen.
Freising soll familienfreundlichste Stadt Oberbayerns werden: FDP hat klare Ziele

Kommentare