+
Auf einen grünen Zweig gekommen ist das Bürgerforum Fürholzen. Bei der Verleihung: (v. l.) Melanie Fischer, Miriam Lindermeier, Helga Seidenberger und Alfred Ballauf.

Auszeichnung für Verdienste um Dorferneuerung

Grüne ehren das Bürgerforum

Das Bürgerforum Fürholzen hat den Grünen Zweig erhalten. Die Verleihung der zum zweiten Mal vergebenen Auszeichnung der Neufahrner Grünen zählte zu den Höhepunkten ihres diesjährigen Neujahrsempfangs im Hotel Gumberger.

Neufahrn/Fürholzen – Neben Beiträgen von Bürgermeister Franz Heilmeier und dem Grünen-Landtagsabgeordneten Johannes Becher hielt die Münchner EU-Koordinatorin Henriette Wägerle ein Plädoyer für eine Einflussnahme von Kommunen auf die Entwicklung in Europa. Der Titel ihres Vortrages lautete „It’s Yourope“.

„Es gibt so vieles, womit ich nicht einverstanden bin mit der EU und mit der Kommission“, sagte Wägerle vor gut 60 Teilnehmern. Im gleichen Atemzug fügte sie jedoch an: „Aber, wenn ich mit etwas nicht einverstanden bin, dann muss ich mich einmischen.“ Im Vergleich zu den Kommunen sei der Druck der Wirtschaft auf die Gremien der EU „recht stark“, erklärte die Grünen-Fachbereichsleiterin für Europa. Als Negativbeispiel für die Entwicklung nannte sie Bestrebungen, in Europa eine eigene Armee aufzustellen. „Das wäre dann auch nicht mehr mein Europa“, stellte Wägerle klar.

Zuvor hatte die neue Ortsverbands-Sprecherin Melanie Fischer in ihrer Einleitung hervorgehoben, dass immerhin 20 Prozent der Frauen in Bayern grün wählen würden. Grünen-Bürgermeister Franz Heilmeier vertrat in seinem Beitrag die Ansicht, dass Neufahrn inzwischen „Dorf und Stadt zugleich“ sei. Er machte dies an Projekten wie „Stadtlese“ fest, die ansonsten nur in größeren Städten stattfinden würden. Als Beispiel für die internationale Zusammenarbeit nannte Franz Heilmeier Neufahrns Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen.

Der frischgewählte Grünen-Landtagsabgeordnete Johannes Becher sprach von einem „arbeitsreichen Jahr“. Er bedankte sich ausdrücklich für die Unterstützung aus dem Ortsverband Neufahrn. Kommunale Aufgaben, die es anzupacken gilt, gibt es laut Becher genug.

Zurecht „auf einen grünen Zweig gekommen“, ist nach den Worten von Laudator und Historiker Alfred Ballauf das Bürgerforum Fürholzen. Bei der Verleihung der Auszeichnung der Neufahrner Grünen wies Ballauf ausdrücklich auf die Verdienste der im Jahr 2000 gegründeten und jetzt gut 70 Mitglieder zählenden Initiative bei der Dorferneuerung hin. Den Preis aus den Händen von Melanie Fischer nahmen die Vorsitzende des Fürholzener Bürgerforums, Miriam Lindermeier, und Stellvertreterin Helga Seidenberger entgegen.Alexander Fischer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Plan-Umbau für zwei Millionen Euro beschlossen - Debatte um gefährliches Wasserspiel
Die Neugestaltung des „Plans“, Moosburgs zentraler Marktplatz, ist beschlossen. Debattiert wurde jedoch über eine mögliche Gefahrenstelle für Kinder.
Plan-Umbau für zwei Millionen Euro beschlossen - Debatte um gefährliches Wasserspiel
Anwohner scheitern mit Klage: Grünes Licht für Haus Amara in Freising
Ein Bauprojekt sorgt für Wirbel: Zwei Anwohner klagten gegen das Haus Amara in Freising, das hilfsbedürftigen Menschen Wohnraum bietet. Nun hat das Gericht entschieden.
Anwohner scheitern mit Klage: Grünes Licht für Haus Amara in Freising
Kranzberger Räte sagen Ja zu neuem Naturidyll
Mit dem Kranzberger See verfügt die Gemeinde schon über eines der schönsten Naherholungsgebiete des Landkreises. Nun könnte noch ein zweites Naturparadies dazu kommen: …
Kranzberger Räte sagen Ja zu neuem Naturidyll
Neues Theaterstück: Wenn die Kellnerin plötzlich wichtiger ist als das Bier
Die Günzenhausener Dorfbühne spielt wieder. Auch heuer wird im Gasthaus Grill ein Dreiakter aufgeführt. Vielversprechender Titel: „Der Ehestreik“ (von Julius Pohl).
Neues Theaterstück: Wenn die Kellnerin plötzlich wichtiger ist als das Bier

Kommentare