+
Ozan Iyibas schließt eine Kandidatur nicht aus. 

„Ich bin eine Option“

Neufahrner CSU will Bürgermeister stellen: Ozan Iyibas ist wahrscheinlichster Bewerber

  • schließen

Die CSU Neufahrn will nun doch einen Bürgermeisterkandidaten ins Rennen schicken. Viel deutet dabei auf Ozan Iyibas hin. Er selbst will das nicht direkt bestätigen - aber auch nicht verneinen.

Neufahrn – Jetzt also doch: Die CSU Neufahrn, die bereits ihre Kandidatenliste für die Kommunalwahl aufgestellt hat, wird einen Bürgermeisterkandidaten ins Rennen schicken. Zwar hält sich der Vorstand mit der Nennung eines Namens noch zurück, aber viel, sehr viel deutet auf Ozan Iyibas hin.

„Ich war eine Option und ich bin eine Option“

Am Freitag, 17. Januar, trifft sich die CSU im Gasthof Maisberger, um einen weiteren Bewerber um den Chefsessel im Neufahrner Rathaus zu benennen. Ozan Iyibas, der die Kandidatenliste der CSU auf Platz 1 anführt, ist dabei die wahrscheinlichste Personalie. Iyibas selbst will das zwar direkt nicht bestätigen – aber auch nicht verneinen. „Ich war eine Option für dieses Amt und ich bin eine Option“, sagt er auf Nachfrage des Freisinger Tagblatts. Iyibas drückt sich auch vorsichtig aus, wenn es um seine Rolle als Listenführer geht: „Der Platz 1 könnte auch der Bürgermeisterkandidat sein, muss aber nicht.“

Posten als Sparkassen-Geschäftsstellenleiter aufgegeben

Die berufliche Entwicklung des 37-Jährigen deutet ebenfalls darauf hin, dass Iyibas möglicherweise jetzt auch hauptberuflich eine politische Karriere einschlagen will: Seinen Posten als Geschäftsstellenleiter der Hauptstelle der Sparkasse Freising hat Iyibas zum Jahresende aufgegeben, ist nun selbstständiger Unternehmensberater mit der Option, zur Sparkasse zurückkehren zu können, wie er selbst sagt. Und noch etwas gibt Iyibas zu: Seine große Leidenschaft sei die Politik, sagt der Mann, der seit 2015 den CSU-Arbeitskreis Migration und Integration leitet.

„Bayerischer als so mancher Bayer“

Als solcher ist Iybas auch gerade von der Tageszeitung „taz“ interviewt worden, um Stellung zu nehmen zu dem Vorfall im schwäbischen Wallerstein, wo der dortige CSU-Ortsvorstand dem Muslim Sener Sahin die Bürgermeisterkandidatur verweigerte. In diesem Interview hatte Iyibas berichtet, dass auch ihm in der Vergangenheit ein ähnliches Verhalten widerfahren sei. Es gebe eine „latente Anzahl“ von Menschen und CSU-Mitgliedern, die es nicht übers Herz brächten, einen türkischstämmigen Muslim in einem solchen Amt zu sehen. Dabei, so Iyibas, sei beispielsweise er in Freising geboren, lebe schon immer in Neufahrn, sei voll integriert und „bayerischer als so mancher Bayer“. Und wer voll integriert sei, wolle dann eben auch aktiv mitgestalten. Solche Menschen aber auszuschließen und gleichzeitig mangelnde Integration zu beklagen, passe nicht zusammen. Und das passe auch nicht zur CSU. Das „C“ bedeute nämlich nicht „christliche Partei“, sondern „Partei mit einem christlichen Menschenbild“.

Auf Ortsebene kein ablehnendes Verhalten erlebt

Im taz-Interview wird Iyibas zitiert, auch auf Kreisebene sei ihm solch ein skeptisches und ablehnendes Verhalten begegnet – eine Aussage, die Iyibas jedoch nicht mit einer möglichen Kandidatur zum Landrat in Verbindung gebracht haben will. wie er gegenüber dem FT betont. Auf Ortsebene, so ist in der taz nachzulesen, sei ihm das allerdings noch nicht passiert. Da hätten die CSU’ler offenbar nichts dagegen einzuwenden, wenn der Bürgermeister Ozan Iyibas heißt.

Alle Infos über die Kommunalwahl 2020 in allen Gemeinden finden Sie in unserem großen Überblicks-Artikel.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sie will erste Bürgermeisterin von Gammelsdorf werden: Raimunda Menzel präsentiert Wahlprogramm
Sie wünscht sich ein Bürgerfest und fordert einen Zukunftsplan: Gammelsdorfs Bürgermeisterbewerberin Raimunda Menzel (ÜWG) hat ihr Wahlprogramm präsentiert.
Sie will erste Bürgermeisterin von Gammelsdorf werden: Raimunda Menzel präsentiert Wahlprogramm
Faschingsumzug in Mauern: Narren im Nadelöhr
Beim Faschingsumzug in Mauern ging wieder mächtig die Post ab. Die weit über 1000 Besucher erlebten spektakuläre Wagen und witzige Aktionen.
Faschingsumzug in Mauern: Narren im Nadelöhr
Faschingsumzug Au/Hallertau: Kaum ein Orts-Thema blieb verschont
Von Bräukeller bis Bürgermeister: Die Auer haben sich beim Faschingsumzug mit viel Witz am Ortsgeschehen abgearbeitet.
Faschingsumzug Au/Hallertau: Kaum ein Orts-Thema blieb verschont
Faschingsumzug Langenbach: Sprunghafter Zuwachs beim Gaudiwurm
Die Veranstalter des Langenbacher Faschingsumzugs durften sich in diesem Jahr über deutlich mehr Teilnehmer-Gruppen freuen.
Faschingsumzug Langenbach: Sprunghafter Zuwachs beim Gaudiwurm

Kommentare