+
Gleich drei Feuerwehren waren im Einsatz. 

Bewohnerin erleidet Rauchvergiftung

Fernseher in Flammen - 20 000 Euro Schaden

Ein brennender Fernseher richtete am Montagvormittag in einer Massenhausen Wohnung einen Schaden von 20 000 Euro an. Die Bewohnerin erlitt eine Rauchvergiftung.

Ein brennender Fernseher richtete am Montagvormittag in einer Wohnung in Massenhausen einen Schaden von 20 000 Euro an. Die Bewohnerin erlitt eine Rauchvergiftung. Laut Polizei hatte die Frau den Fernseher an, als das Röhren-Gerät in Brand geriet. Der Rauch verbreitete sich sofort im ganzen Haus. Die Frau erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung, flüchtete zur Nachbarin und wurde später ins Klinikum gebracht. Die Feuerwehren Massenhausen, Neufahrn und Giggenhausen löschten den Brand, transportierten die beschädigte Einrichtung aus dem Haus und lüfteten das Gebäude durch.

Einer internen Meldung des Abseitsvereins zufolge, die dem FT vorliegt, hat man OB Tobias Eschenbacher und den Entscheidungsträgern im Rathaus jetzt eine 49 Seiten umfassende, detaillierte Projektbeschreibung zukommen lassen: 40 Exemplare für den Stadtrat, 5 für die Verwaltung. Damit kam der Verein entsprechenden Forderungen nach. Von Stadträten hatte es geheißen, man brauche mehr Informationen zum Finanzierungsmodell und zur konzeptionellen Ausrichtung einer Wiederbelebung der Kultkneipe. Die Projektbeschreibung soll sowohl über die architektonische, als auch die finanzielle Seite des Vorhabens Auskunft geben. Die Stadt überlegt, dem Abseitsverein ein Darlehen zu gewähren. Derzeit stehen Verhandlungen mit dem Eigentümer Graf Guy von Moy an, inwieweit eine solche Lösung in Frage kommt.  af

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Silvia Dietrich gibt nun den Ton an
Aller guten Dinge sind hoffentlich drei. Nach Andreas Greinwald als kommissarischer Vorsitzender und Edmund Eisler, der im Juli 2016 erst gewählt worden war, übernimmt …
Silvia Dietrich gibt nun den Ton an
Polizeihauptkommissar Thomas Jungmann: „Wir sorgen uns um die Leute“
Wie kommen Alkoholsünder eigentlich nach Hause? Wir haben uns darüber mit Polizeihauptkommissar Thomas Jungmann unterhalten.
Polizeihauptkommissar Thomas Jungmann: „Wir sorgen uns um die Leute“
Nicht immer ist das Unkraut schuld
Der Pflegezustand des Freisinger Waldfriedhofs lasse zu wünschen übrig, ärgern sich derzeit einige Bürger: ungepflegte Wege, zerwühlte Rasenflächen und stinkende …
Nicht immer ist das Unkraut schuld
Hallbergmooser fallen nicht auf falschen Polizisten rein
Er gab sich am Telefon als Polizist aus und warnte vor möglichen Einbrüchen. Gleich fünf Anrufer haben der Polizeiinspektion Neufahrn am Wochenende einen versuchten …
Hallbergmooser fallen nicht auf falschen Polizisten rein

Kommentare