+
Freut sich auf den Re-Start: Veronika Fläxl.

Jede Menge cineastischer Nachholbedarf

Cineplex Neufahrn öffnet wieder – Chefin über lange Pausen, leere Säle und Kinowetter

  • vonBastian Amann
    schließen

Kino-Freunde können aufatmen: Im Neufahrner Cineplex öffnen die Türen nach der Corona-Pause am Donnerstag, 18. Juni. Allerdings kommt auf das Publikum auch so manche Einschränkung zu.

Neufahrn In einer der jüngsten Pressekonferenzen der Bayerischen Staatsregierung ist verkündet worden, dass die bayerischen Kinos ab 15. Juni wieder aufmachen dürfen. Mit Beginn der Spielwoche am Donnerstag, 18. Juni, wird das Neufahrner Kino seinen Spielbetrieb fortsetzen. Bis dahin ist hinter den Kulissen noch einiges zu tun: „Filme werden gebucht, Maßnahmen zur Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln getroffen und das Team wird geschult, um für einen sicheren Kinobesuch zu sorgen“, heißt es dazu in einer Cineplex-Pressemitteilung.

Kontaktdaten der Gäste werden notiert

Die Neufahrner Kinofans dürfen sich auf ein Filmprogramm freuen, das zunächst aus den Streifen besteht, die Mitte März gerade in den Kinos gestartet sind oder anlaufen sollten – bevor aus bekannten Gründen alle Veranstaltungen abgesagt werden mussten. So werden „Die Känguru-Chroniken“, „Der Spion von nebenan“, Disneys „Onward – Keine halben Sachen“ oder die Literaturverfilmung „Narziss und Goldmund“ im Spielplan zu finden sein. Dazu gibt es ein Wiedersehen mit Klassikern in den Reihen „Ladies First“ und „Echte Kerle“. Eine Christopher-Nolan-Reihe mit den Filmen „Inception“, „Interstellar“ und „Dunkirk“ soll Lust auf dessen neuesten Film „Tenet“ machen – der erste große Blockbuster, der Mitte Juli ins Kino kommt.

Die Sicherheit für Gäste und Mitarbeiter steht laut Betreiber bei der Wiedereröffnung im Mittelpunkt. Das Buchungssystem des Cineplex sei so programmiert worden, „dass Plätze und Reihen geblockt werden, damit der geforderte Mindestabstand zwischen den Buchungsgruppen sichergestellt ist“. Auch die maximale Anzahl von 50 Besuchern pro Saal werde beim Verkauf der Tickets berücksichtigt. Karten könnten außerdem ausschließlich online gebucht werden. Dabei werden die Kontaktdaten des Buchenden abgefragt, damit beim Auftreten eines Coronafalls die Nachverfolgbarkeit der Kontakte durch das Gesundheitsamt gewährleistet ist.

Ungewohnt, aber unerlässlich wird das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes und das Einhalten der Abstandsregeln im Kinofoyer sein sowie der getrennte und geregelte Ein- und Auslass an den Kinosälen. Und: Der Indoor-Spielplatz muss bis auf Weiteres geschlossen bleiben. Plexiglas-Schutzabtrennungen an den Kassen und zusätzliche Desinfektionsspender-Stationen wurden bereits angebracht. Sobald die amtliche Hygieneverordnung des Ministeriums vorliegt, wird das Hygienekonzept des Neufahrner Kinos mit dem örtlichen Gesundheitsamt abgestimmt, damit der Wiedereröffnung am 18. Juni nichts im Wege steht.

Veronika Fläxl, Geschäftsführerin des Cineplex Neufahrn, bezeichnet die Lage des Kinos in der Krise „als ernst, aber hoffnungsvoll“. Es bleibe zu hoffen, dass eine weitere Eindämmung des Virus gelingt, und dass damit einhergehende schrittweise Lockerungen für Kinos beschlossen werden können.

Und auch der Eberhofer ermittelt bald wieder

Einen großer Dank richten die Betreiber an das Publikum des Cineplex Neufahrn. Auch in der Krise habe es seine Verbundenheit mit dem Kino in den sozialen Netzwerken zum Ausdruck gebracht. Mit Gutscheinkäufen, der Teilnahme an der Aktion „HilfDeinemKino“ und der Nutzung des Streamingdienstes „Cineplex Home“ hätten die Neufahrner Fans in den vergangenen Wochen ihr Kino unterstützt. Fläxl: „Seit der Eröffnungstermin auf Facebook veröffentlicht wurde, ist die Vorfreude auf das Wiedersehen bei Kunden und Mitarbeitern groß.“

Die Aussichten auf den Kinosommer – normalerweise eine cineastisch eher ruhige Phase – klingen indes vielversprechend. Ab Mitte Juli stehen im Wochenrhythmus die Blockbusterstarts „Tenet“ von Christopher Nolan, Disneys Reallife-Verfilmung „Mulan“, das Animationsabenteuer „Spongebob Schwammkopf: Eine schwammtastische Rettung“ sowie das Superhelden-Abenteuer „Wonder Woman 1984“ auf dem Programmplan. Und ab 13. August wird Dorfpolizist Eberhofer wieder ermitteln: Im „Kaiserschmarrndrama“ bekommt es der Franz mit der Leiche einer Niederkaltenkirchner Online-Stripperin zu tun.

„Popcorn und Cola wird es weiterhin geben“: Im Interview mit Cineplex-Geschäftsführerin Veronika Fläxl

Bereits das Kinojahr 2019 war nicht berauschend, jetzt kam auch noch die Corona-Pandemie hinzu. Das Freisinger Tagblatt hat Veronika Fläxl, Geschäftsführerin des Neufahrner Kinos, zur Situation nach der langen Pause befragt. 

Maximal 50 Besucher dürfen bei den kommenden Vorstellungen im Neufahrner Kino pro Saal Platz nehmen. Die Zeiten der gähnenden Leere sind damit zwar vorbei – die der ausverkauften Säle aber auch. 

Frau Fläxl, der Sommer gilt als die unattraktivste Kino-Zeit. Haben Sie nicht überlegt, das Cineplex vielleicht noch bis zum Herbst zuzulassen? 

Nein. Wenn man jetzt nicht aufsperrt, sperrt man vielleicht nie wieder auf. Wir sind froh, wenn’s nach der langen Pause endlich weitergeht. Und den Zeitpunkt haben wir uns ja nicht ausgesucht – da müssen wir uns anderen Dingen unterordnen. 

Wie liefen denn die letzten Wochen ohne den gewohnten Kinobetrieb? Und wie schauen die Perspektiven in Corona-Zeiten aus? 

Die finanziellen Schwierigkeiten durch die während der Schließungsphase komplett weggefallenen Einnahmen konnten abgemildert werden, indem Kurzarbeitergeld in Anspruch genommen worden ist. Und auch unsere beantragte Soforthilfe wurde genehmigt. Mit der Wiedereröffnung sind die wirtschaftlichen Probleme aber natürlich nicht beseitigt, da die Kinosäle durch die Abstandsregeln nur zu etwa 25 bis 30 Prozent ausgelastet werden können. Auch die Versorgung mit aktuellen Blockbustern durch die Filmverleihe läuft erst langsam an. 

Wie anders wird der Kinobesuch künftig für das Publikum sein? 

Nur ganz wenig anders, würde ich sagen. Die meisten kennen es ja schon aus der Vergangenheit, wenn im Kino nicht allzu viel los ist. Und die Abstands- und Maskenregelungen sind inzwischen ja längst Alltag – ob im Supermarkt oder anderswo. Alles, was bisher zu einem Kinobesuch dazugehört hat, also auch Popcorn und Cola, wird es weiterhin geben – da muss man sich keine Sorgen machen. Ein bisschen ein komisches Gefühl habe ich allerdings, wenn ich in diesen Tagen nach draußen schaue. Da sehe ich geradezu ideales Kinowetter, besonders für diese Jahreszeit. Aber es wird wohl noch dauern, bis wir unsere Säle wieder vollmachen dürfen.

Gut zu wissen

Ab Montag, 15. Juni, ist der Spielplan für die erste Spielwoche ab Donnerstag, 18. Juni auf cineplex.de/neufahrn online. Dort gibt es dann die Möglichkeit, Tickets online zu buchen – und alle Informationen zu den Abstands- und Hygieneregeln sind einsehbar. 

Lesen Sie auch: Eine angebliche Gerichtsmitarbeiterin hat einen 86 Jahre alten Mann aus Eching um fast 4000 Euro erleichtert. Die Polizei warnt vor einer dreisten Betrugsmasche. Bei einer Familienfeier klaut ein zwölfjähriges Mädchen ihrem Papa die Autoschlüssel. Mit dem jüngeren Cousin im Schlepptau unternimmt sie eine fatale Spritztour.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Echinger Gemeinschaftsgartler und ihr Paradies - mit ungewisser Zukunft
Zusammen anpflanzen, pflegen, ernten – und entspannen: Die grüne Oase Echings ist ein Gemeinschaftsgarten am Ende der Kleiststraße. Das Projekt läuft rund - und ist doch …
Die Echinger Gemeinschaftsgartler und ihr Paradies - mit ungewisser Zukunft
Warum in Moosburg die Pride-Fahne beim Wirt weht - und nicht vorm Rathaus
Um ein Zeichen für Toleranz und gegen Diskriminierung queerer Menschen zu setzen, haben junge Politiker eine Pride-Fahne im Zentrum Moosburgs gehisst. Es ist auch ein …
Warum in Moosburg die Pride-Fahne beim Wirt weht - und nicht vorm Rathaus
Freisinger CSU: Lieber einen Stadtpark als eine Radlstraße
Die CSU will keine Sperre  der Freisinger Kammergasse für den motorisierten  Verkehr. Deswegen legt sie Alternativen vor. 
Freisinger CSU: Lieber einen Stadtpark als eine Radlstraße
„Sommer-Wunder“: Luz amoi bieten Hymnen für laue Nächte
Für Luz Amoi war es der erste Auftritt nach dem langen Lockdown. Und so findet Stefan Pellmaier emotionale Worte beim „Sommer-Wunder“ im Freisinger Amtsgerichtsgarten.
„Sommer-Wunder“: Luz amoi bieten Hymnen für laue Nächte

Kommentare