Alle Kinder gaben ihr bestes: Beim Sponsorenlauf im Neufahnrer Stadion drehten die Grundschüler viele Runden für den zwei soziale Projekte
+
Alle Kinder gaben ihr bestes: Beim Sponsorenlauf im Neufahnrer Stadion drehten die Grundschüler viele Runden für den zwei soziale Projekte

Sportliche Aktion

Erfolgreicher Sponsorenlauf: Neufahrner Grundschüler „erlaufen“ über 10 000 Euro

Beim Sponsorenlauf der Grundschule am Fürholzer Weg in Neufahrn gaben die Mädchen und Buben alles. Und der Einsatz hat sich gelohnt: Insgesamt wurde die riesige Summe von 10 018,50 Euro erlaufen.

Neufahrn - Nachdem Corona-bedingt im vergangenen Schuljahr kein Sponsorenlauf stattfinden konnte, war der Wunsch bei Schulkindern, Eltern und dem Kollegium der Grundschule groß, sich dieses Jahr wieder für bedürftige Kinder einzusetzen. Und so traf sich die Schulfamilie kürzlich im Stadion Neufahrn, um die Läufe durchzuführen. Obwohl das ganz große Publikum wegen Corona fehlte, waren die Kinder höchst motiviert. Alle gaben ihr Bestes, manche wuchsen über sich hinaus und motivierten sich gegenseitig zu weiteren Runden. Auch einige Eltern und Lehrer ließen es sich nicht nehmen und liefen mit.

Unter den Zuschauern war auch Laura Schaldach, Gründerin der Nepalhilfe „nepalmyhome“, die vor allem die Partnerschule in Amalbas unterstützt. Mit großer Einsatzfreude berichtete sie von ihren Projekten. Die Menschen in Nepal leiden sehr unter der Corona-Pandemie und deren Folgen und können auf wenig staatliche Hilfe hoffen. Vor allem die Trinkwasserversorgung stellt ein großes Problem in Amalbas dar. Viele Kinder müssten aus wirtschaftlichen Gründen zu Hause mitarbeiten und werden in Krisenzeiten weniger in die Schule geschickt. „Daher möchten wir einen Beitrag zur Verbesserung der dortigen Lebensverhältnisse leisten“, schreibt die Schule – und unterstützte die Organisation mit einem Betrag von 5000 Euro.

Eigentlich, so heißt es seitens der Grundschule Neufahrn, hätte ein Teil der gesammelten Spendengelder unserer Schule zu Gute kommen sollen: „Da uns aber viele schreckliche Bilder von der Flutkatastrophe aus dem Westen Deutschlands erreicht haben, haben wir uns entschlossen, 5000 Euro den Flutopfern und deren Familien zukommen zu lassen. Durch persönliche Beziehungen nach Rheinland-Pfalz können wir einen Kontakt zu einer Schule herstellen, die durch die Flutkatastrophe komplett zerstört wurde. Schulkinder und Lehrkräfte werden, nach den Sommerferien dort, bis auf weiteres in Containern lernen und unterrichten. Mit unserem Beitrag möchten wir die erschwerten Lernverhältnisse verbessern.“

An dieser Stelle geht der Dank der Grundschule an alle Schulkinder und Lehrer, an alle Sponsoren für deren enorme Spendenbereitschaft, und an alle, die bei der Durchführung der Läufe beteiligt waren.

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare