+
Einsatz am Sonntagnachmittag: die Rettungskräfte bei ihrer Suche nach dem vermissten Mann auf dem Neufahrner Mühlsee.

Großeinsatz am Sonntagnachmittag

Tödlicher Badeunfall: 19-Jähriger stirbt trotz Reanimation im Krankenhaus

Mit einer großen Suchaktion konnten Rettungskräfte einen 19-Jährigen nach einem Badeunfall in Neufahrn aus dem Wasser holen - doch der Mann verstarb wenig später im Krankenhaus.

Update 19.50 Uhr: Ein junger Mann ist nach einem Badeunfall im Neufahrner Mühlsee am Sonntag verstorben. Der 19-Jährige aus Rumänien war mit einem Bekannten zu einer in der Mitte des Sees gelegenen Insel geschwommen - und dabei untergegangen, wie die Rettungskräfte gegen 15.30 Uhr erfuhren. 

30 Einsatzkräfte der Wasserwachten, 20 Feuerwehrleute aus Neufahrn, die Tauchergruppe der Feuerwehr Unterschleißheim und insgesamt drei Hubschrauber halfen bei der Suche. Gegen 16.00 Uhr konnte der Mann aus dem Wasser geborgen werden. Bei laufender Reanimation wurde der 19-Jährige in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Dort verstarb er kurz nach Ankunft. Die Angehörigen des Mannes wurden von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Erstmeldung: Neufahrn - Rettungsaktion am Badesee

Neufahrn - Über eine „in Not geratene Person“, die im Neufahrner Mühlsee untergegangen ist, wurde am Sonntag gegen 15.30 Uhr die Rettungsleitstelle informiert. Die daraufhin alarmierten umliegenden Wasserwachten, BRK, Feuerwehr und zwei Hubschrauber begaben sich umgehend auf die Suche nach dem jungen Mann, der nicht aus dem Landkreis stammt.

Taucher konnten ihn, wie das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord mitteilte, gegen 16 Uhr retten. Unter laufender Reanimation wurde er mit einem Rettungshubschrauber in ein Münchner Krankenhaus geflogen. Seinen Zustand bezeichnete ein Polizei-Sprecher als „ernst“.

In Augsburg ist die Leiche eines 16-Jährigen gefunden worden. Der Jugendliche ist im Lech ertrunken. 

Lesen Sie auch: Ein Transporter ist am Montag auf der A-99 bei Unterföhring fast ungebremst auf einen Sattelzug aufgefahren. Der Fahrer wurde schwer verletzt. Die Rettungsaktion war dramatisch.

Bei Grasbrunn hat sich am Montag ein schlimmer Unfall ereignet. Eine Mutter und zwei Buben wurden schwerst verletzt. Unfallursache könnte ein Ampelausfall gewesen sein.

Video: Schwimmen im Badesee: Das ist wichtig

Ein weiteres Unglück ereignete sich im Landkreis Traunstein. Ein Mann ging in einem Löschteich unter. Er konnte nicht gerettet werden. Am Comer See wird seit kurzem eine schweizer Nationalspielerin vermisst - sie sprang zuvor von einem Boot ins Wasser.

In einem Badesee in Ahrensburg nördlich von Hamburg kam ein kleines Kind ums Leben, wie nordbuzz.de* berichtet.

Am Lerchenauer See in München ist es zu einem tödlichen Badeunfall gekommen. Ein 46-Jähriger Mann ging unter - die Reanimation blieb erfolglos.

Ein 32-jähriger Mann ist in Folge eines Badeunfalls am Kronthaler Weiher verstorben. Auch der schnelle Einsatz von Rettungstauchern war vergeblich.

mm/tz

nordbuzz.de* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nachbarschaftsstreit eskaliert: Mann behilft sich mit ungewöhnlichem Mittel
Zwei Nachbarn liegen wohl schon längere Zeit im Clinch. Nun ist der Streit eskaliert: Um sich zu verteidigen, behalf sich einer der beiden mit einem ungewöhnlichen …
Nachbarschaftsstreit eskaliert: Mann behilft sich mit ungewöhnlichem Mittel
Ehrenamtlicher Busfahrer muss ins Gefängnis: Ihm fehlte ein „kleines“ Detail
Er hat 1000 Kilometer zurückgelegt und 100 Fahrgäste befördert: Über mehrere Monate arbeitete ein 34-Jähriger  ehrenamtlich für einen Fahrdienst. Jetzt fährt er ein.
Ehrenamtlicher Busfahrer muss ins Gefängnis: Ihm fehlte ein „kleines“ Detail
Leitungs-Arbeiten in Freising gehen bald weiter: Was Autofahrer wissen müssen
Im Zuge der Neugestaltung der Freisinger Innenstadt gehen die Arbeiten an den Leitungen bald weiter. Autofahrer müssen weiterhin mit Streckensperrungen rechnen. 
Leitungs-Arbeiten in Freising gehen bald weiter: Was Autofahrer wissen müssen
Freisinger Bank: Kundin zieht das große Los
Mit ihrer Aktion „Engagement mit Herz“ wollen die Azubis der Freisinger Bank sozialen Einrichtungen helfen. Doch zu den Gewinnern der Initiative zählen auch die Kunden.
Freisinger Bank: Kundin zieht das große Los

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion