+
Küchenprofis: Weil Dirk Manzinger (l.) und sein Kollege Steffen Angersbach keine Lust mehr auf Brühe voller Zusatzstoffe hatten, entwickelten sie eine eigene.

Suppen ohne Chichi

Keine Lust auf Maggi & Co.: Neufahrner Start-Up produziert regionale Gemüsebrühe

  • schließen

Weil zwei Küchenprofis keine Lust mehr auf Maggi und Co. hatten, haben sie in Neufahrn das Start-Up „Trocken-Kasperl“ gegründet - und machen ihre Gemüsebrühe jetzt einfach selbst. 

Neufahrn – Sie ist ein Multitalent in der Küche und wichtiger Bestandteil von Suppen, Eintöpfen und mehr: Die Rede ist von Gemüsebrühe. Doch wer sie im Supermarkt kauft, bekommt meist noch viel mehr als getrocknetes Gemüse mit Salz. Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, Trennmittel und mehr, die Zutatenliste ist lang. Darauf hatten Dirk Manzinger (33) und Steffen Angersbach (31) keine Lust mehr. Sie haben das Start-Up „Trocken-Kasperl“ gegründet – und machen ihre Brühe jetzt einfach selbst.

„Hochwertige Zutaten geben Geschmack“

„Wir dachten uns, dass eine Gemüsebrühe doch auch ohne den ganzen Mist auskommen muss“, erzählt Manzinger, der in Neufahrn lebt. Zusammen haben die Kollegen, die für einen Cateringservice arbeiten und gemeinsam über 30 Jahre Gastronomie-Erfahrung haben, im April begonnen, selbst ein Produkt zu entwickeln, nur mit getrocknetem Gemüse und Salz. Eigentlich ganz einfach: „Hochwertige Zutaten geben Geschmack. Man braucht nicht exorbitant viel Salz und erst recht keine Zusatzstoffe“, sagt der 33-Jährige. Nach drei Monaten hatten sie das Ergebnis: „Broth“, zu Deutsch schlicht „Brühe“.

Produziert wird die Brühe in Weihenstephan

Hergestellt wird das Produkt, das Maggi und Co. ersetzen soll, im Institut für Lebensmitteltechnologie in Freising-Weihenstephan. Küchenmeister Manzinger und Koch Angersbach mieten sich dort etwa einmal im Monat in den sogenannten Food-Start-Up-Inkubator ein. Alles geschieht in Handarbeit: Das Gemüse, das die zwei aus dem Raum Erding beziehen, wird gewaschen und geschnitten. Dann muss es 15 Stunden lang trocknen. Weiter geht’s mit Schreddern und Abfüllen. „Wir bekleben auch die Verpackung selbst.“ Apropos: Die soll bald kompostierbar sein. Die Inhaltsstoffe sind laktosefrei, glutenfrei, ohne Zusatzsstoffe und vegan. „Wir sind so grün, wie es gerade geht“, sagt Manzinger.

„Mal schauen, was sich mit Gemüsebrühe noch machen lässt“

Doch weil den beiden Brühpulver allein zu langweilig war, haben sie zusätzlich eine Art Fünf-Minuten-Terrine entwickelt. „Aber eine gesunde Variante“, betont der Vater von zwei Kindern. Bislang gibt es drei verschiedene Sorten im 250-Milliliter-Becher: eine klassische Gemüsesuppe, einen Nudeleintopf mit Gemüse sowie eine asiatische Version mit Glasnudeln, Sprossen, Mu-Err-Pilzen, Ingwer und Chili. „Gerade sind wir auf der Suche nach einem Sommerprodukt. Brühe ist ja klassisch für den Winter“, sagt Manzinger. „Wir schauen mal, was sich mit Gemüsebrühe noch so alles machen lässt.“

Hofläden verkaufen die Produkte

Die aktuelle Testphase laufe sehr gut. „Ich finde es spannend, dass es so gut angenommen wird, obwohl wir kaum Werbung machen und nicht viel Zeit investieren“, sagt der Küchenmeister. Die getrockneten Produkte gibt es in mehreren Hofläden, etwa auf dem Gut Hollern in Eching, bei Wimmer in der Riegerau oder in der Milchtankstelle in Mintraching. Jetzt in der Zeit vor Weihnachten werden Brühe und Terrinen auch in der Stadtapotheke in Freising verkauft – im Rahmen des Adventskalenders der Kreativplattform „Die Wirschafft“.

„Wir trocknen einfach alles“

Momentan sei das Trocknen noch ein Hobby, erzählt Manzinger. „Es soll sich aber durchaus so entwickeln, dass man davon leben kann.“ Und weil sich er und sein Kollege nicht nur auf Suppen festlegen wollten, haben sie für ihr Start-Up den bekannten „Suppenkasper“ in „TrockenKasperl“ umgewandelt. Der Neufahrner schmunzelt und sagt: „Wir trocknen einfach alles.“

Gut zu wissen

Infos und Verkaufsstellen finden sich im Internet unter der Adresse www.trocken-kasperl.de.

Lesen Sie auch: Mit der App „Spondeals“ können Freisinger ihre Innenstadt stärken – und Geld sparen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Verkehr in Eching: Jenseits der Kapazitätsgrenzen
So umfassend wie selten zuvor bekamen Echings Gemeinderäte jüngst einen Überblick über die Verkehrsbewegungen im Ort - serviert von Robert Ulzhöfer vom Büro …
Verkehr in Eching: Jenseits der Kapazitätsgrenzen
Freisinger Kitas stellen sich vor: Alle Info-Tage im Überblick
Für Eltern ist es ein großer Schritt, wenn ihr Kind in die Kita kommt. An diesen Tagen können sie sich zuvor vor Ort ein Bild machen:
Freisinger Kitas stellen sich vor: Alle Info-Tage im Überblick
Asylhelfer beklagen kühle Härte und zu viel Bürokratie in  Behörden
Sie haben tagtäglich mit den Folgen der Flüchtlingswelle der Jahr 2015 und 2016 zu tun. Und damit fühlen sie sich ziemlich allein gelassen. Drei Mitglieder des Zollinger …
Asylhelfer beklagen kühle Härte und zu viel Bürokratie in  Behörden
Muslim Ozan Iyibas will CSU-Bürgermeister in Neufahrn werden
In Neufahrn soll der türkischstämmige Gemeinderat Ozan Iyibas (37) für die CSU als Bürgermeister kandidieren. Die Erfahrungen seines Kollegen Sener Sahin in Wallerstein …
Muslim Ozan Iyibas will CSU-Bürgermeister in Neufahrn werden

Kommentare