+
Nägel hat ein Unbekannter am Zugang der Rutsche auf dem Spielplatz an der Neufahrner Sudetenstraße eingeschlagen.

Polizei sucht Zeugen

Vandalismus auf Neufahrner Spielplatz: Unbekannter schlägt Nägel in Rutsche

Ein Vandale hat auf einem Spielplatz in Neufahrn sein Unwesen getrieben - und Gefährliches angerichtet: Er schlug Nägel in eine Kinderrutsche.

Neufahrn – Mitarbeiter des Neufahrner Bauhofs stellten am Mittwoch gegen 7 Uhr fest, dass sich ein Unbekannter am Spielplatz am Sudetenweg zu schaffen gemacht hat: Am Zugang zur Rutsche wurden mehrere Stahlnägel eingeschlagen. Die Nägel wurden entfernt, nach bisherigen Erkenntnissen kam glücklicherweise kein Kind zu Schaden. 

Hinweise gesucht

Laut Polizei wurden die Nägel zwischen Dienstag, 14.30 Uhr, und Mittwoch, 7 Uhr, eingeschlagen. Wer zur fraglichen Zeit Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der PI unter Tel. (0 81 65) 9 51 00 zu melden. ft

Aktuelles im Landkreis Freising

Bayerns Innenminister hat des Ende des Corona-Katastrophenfalls festgestellt. Der Landkreis Freising fährt sukzessive zurück - bleibt aber gewappnet.

Ab Montag sind Gruppenreisen im voll besetzten Reisebus wieder erlaubt. Johann Wiesheu vom gleichnamigen Bustouristik-Unternehmen ist erleichtert. Er weiß aber auch, dass die nächste Zeit anstrengend wird - und Corona lange nicht gebannt ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zuletzt an der Hackerbrücke gesehen: 20-Jähriger plötzlich weg - er muss dringend gefunden werden
Ein 20-Jähriger aus Neufahrn (Freising) wird seit Sonntag (12. Juli) vermisst. Er hat gesundheitliche Probleme und muss dringend gefunden werden.
Zuletzt an der Hackerbrücke gesehen: 20-Jähriger plötzlich weg - er muss dringend gefunden werden
Corona-Massentest am Klinikum Freising: „Die Folgen sind nicht absehbar“
Nach einem Corona-Vorfall auf der Krebsstation haben Hunderte von Mitarbeitern des Klinikums Freising haben 
Corona-Massentest am Klinikum Freising: „Die Folgen sind nicht absehbar“
„Totschlagen wie einen Hund“: Mordauftrag am Freisinger Bahnhof
Der Hass war offensichtlich grenzenlos. Und so bot ein 46-Jähriger vergangenen November einem Trinkkumpan am Freisinger Bahnhof 10 000 Euro, wenn dieser seine Ex-Frau …
„Totschlagen wie einen Hund“: Mordauftrag am Freisinger Bahnhof
Mehrere hundert Freisinger Haushalte betroffen: Am Nachmittag war plötzlich der Strom weg
Am Dienstag exakt um 14.46 Uhr war plötzlich Schluss mit lustig im Großbereich der Anger- und Münchner Straße in Freising: Von einem Moment auf den anderen war plötzlich …
Mehrere hundert Freisinger Haushalte betroffen: Am Nachmittag war plötzlich der Strom weg

Kommentare