1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Neufahrn

Pfarrer Lederer übernimmt Pfarrei St. Franziskus in Neufahrn: „Eine Aufgabe, die ich stemmen kann“

Erstellt:

Von: Wolfgang Schnetz

Kommentare

Pfarrer Peter Lederer übernimmt ab September St. Franziskus Neufahrn
Pfarrer Peter Lederer übernimmt ab September St. Franziskus Neufahrn © Lehmann

Pfarrer Peter Lederer gibt seine Ämter in Freising auf und leitet künftig die Pfarrei St. Franziskus in Neufahrn. Die Gesundheit steht dabei im Vordergrund.

Freising/Neufahrn – Jetzt ist es offiziell: Wie das Erzbischöfliche Ordinariat am Montag mitteilte, wird Pfarrer Peter Lederer, langjähriger Freisinger Dekan und Leiter des Pfarrverbands St. Korbinian Freising, zum 1. September in die Pfarrei St. Franziskus nach Neufahrn wechseln. Der 61-Jährige übernimmt die Amtsgeschäfte von Pfarrer Wolfgang Lanzinger. Dieser wird im August 70 Jahre alt und nach zwölf Jahren Amtszeit als Ruhestandsgeistlicher in den Pfarrverband Holzkirchen wechseln.

Pfarrer Lederer gesundheitlich auf dem Weg der Besserung: Wechsel nach Neufahrn eine deutliche Entlastung

Zur Erinnerung: Pfarrer Peter Lederer, der im Jahr 2013 von Oberammergau nach Freising gekommen war, ist seit zwei Jahren im Krankenstand und befindet sich jetzt auf dem Weg der Besserung: „Ich bin auch weiter sehr zuversichtlich“, sagte er dem FT. Er könne aber einen so großen Pfarrverband wie St. Korbinian künftig nicht mehr mit vollem Einsatz leiten, wie er den Gläubigen schon 2021 mitgeteilt hat.

Der Wechsel in den Landkreissüden bedeutet für den Seelsorger eine deutliche Entlastung: Während die drei kirchlichen Zuständigkeitsbereiche im Stadtgebiet Freising – Pfarrverband St. Korbinian, Pfarrverband Neustift sowie die Pfarrei St. Lantpert Lerchenfeld – miteinander rund 21 000 Gläubige umfassen, ist Pfarrer Lederer ab September deses Jahres nunmehr in der Neufahrner Pfarrei St. Franziskus für rund 7000 Gläubige zuständig. (Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

In Neufahrn freut man sich über die Entscheidung, teilt Ernest Lang, Mitglied der dortigen Kirchenverwaltung, auf Anfrage mit: „Wir sind sehr glücklich, dass Monsignore Lederer unsere Pfarrei übernimmt.“ Denn es sei lange Zeit nicht klar gewesen, wann und ob St. Franziskus Neufahrn nach der Ruhestandsversetzung von Wolfgang Lanzinger überhaupt wieder einen eigenen Geistlichen bekomme.

Pfarrverband St. Korbinian wird seit 2021 von Pfarrer und Dekan Stephan Rauscher aus Attenkirchen geleitet

Für Lederer ist die Entscheidung von Reinhard Kardinal Marx, die am Sonntag in den Gottesdiensten in St. Georg und St. Franziskus offiziell verkündet wurde, „die Erfüllung eines Wunsches“, erzählte er im Tagblatt-Gespräch. „Ich habe mir eine Aufgabe gewünscht, die ich meiner Kondition entsprechend stemmen kann.“ Denn in Freising steht, wie berichtet, neben dem seelsorgerischen „Tagesgeschäft“ die Gründung einer Stadtkirche an, also die organisatorische Zusammenführung der Pfarrverbände St. Korbinian, Neustift und der Pfarrei St. Lantpert-Lerchenfeld zu einer größeren Einheit. Diese Aufgabe will lederer aufgrund seiner angegriffenen Gesundheit in andere Hände legen. Deswegen hatte der Geistliche in einem Schreiben an Kardinal Marx gebeten, von seinen Ämtern in Freising entbunden zu werden.

Daher wird der Pfarrverband St. Korbinian seit 2021 von Pfarrer und Dekan Stephan Rauscher aus Attenkirchen als Pfarradministrator geleitet. Ihm steht ein mehrköpfiges Seelsorgeteam zur Seite, in dem auch Laien mitwirken. Und er ist es auch, der zusammen mit allen Verantwortlichen der Pfarrei die Stadtkirche aus der Taufe heben wird.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Freising finden Sie auf Merkur.de/Freising.

Auch interessant

Kommentare