+
Den Staatsehrenpreis erhielten Reinhold (M.) und Richard Lindermeier aus Fürholzen aus den Händen von Bayerns Ernährungsministerin Michaela Kaniber.

Reinhold und Richard Lindermeier erhalten Preis

So gut brennen nur wenige: Destillerie aus Fürholzen ausgezeichnet

  • vonBastian Amann
    schließen

Die zehn besten Edelbrenner des Freistaats hat Ernährungsministerin Michaela Kaniber  mit dem Bayerischen Staatsehrenpreis ausgezeichnet. Darunter befand sich mit Reinhold und Richard Lindermeier aus Fürholzen auch ein erfolgsverwöhntes Duo aus dem Landkreis Freising.

Fürholzen „Der Staatsehrenpreis ist ein Preis für die Besten. Darauf können Sie zu Recht ebenso stolz sein wie auf Ihre hervorragenden Produkte“, sagte Michaela Kaniber zu den Preisträgern. Die diesjährigen Sieger wurden auf der Grundlage von insgesamt 610 Produktproben ermittelt, die im Rahmen der Bayerischen Obstbrandprämierung eingereicht worden waren.

Die Lindermeiers aus Fürholzen hatten insgesamt vier Proben aus ihrer Destillerie Schusterhof abgegeben: den Zwetschgenbrand (im Fass), den Hollunderbrand, den Vogelbeerbrand sowie den Münchner Kümmelgeist. „Wir haben 2016 und 2018 ja schon einige Goldmedaillen für unsere Produkte bekommen. Heuer freuen wir uns über den Staatsehrenpreis – und, dass wir zu den zehn besten Brennern in Bayern gehören“, sagte Reinhold Lindermeier gegenüber dem FT.

Expertenjury befindet Obstbrände aus Fürholzen für ausgezeichnet

Alle zwei Jahre werden die Spitzenbrände von der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau und einer Expertenjury „nach wissenschaftlichen Kriterien analytisch und sensorisch geprüft sowie anonymisiert bewertet“, wie es in der Pressemitteilung aus dem Ministerium heißt. Die Verleihung des Bayerischen Staatsehrenpreises für Edelbrenner sei ein Eckpfeiler der Initiative „Bayern Brand – Wir brennen für Bayern“, die das Ministerium mit den drei Klein- und Obstbrennerverbänden der Regionen Franken, Lindau und Südostbayern ins Leben gerufen hatte. Ziel ist es, das Bewusstsein der Verbraucher für die Spitzenprodukte der heimischen Edelbrenner zu schärfen und auch die Verwendung in der Gastronomie voranzubringen. Die Prämierung unterstreiche aber auch die Leistungen der Edelbrenner für den Naturschutz und den Erhalt der Kulturlandschaft. Denn die Verwendung heimischen Obstes trägt laut Kaniber zum Erhalt des regionalen Landschaftsbilds bei.

Gratulationen kamen auch vom Freisinger Stimmkreisabgeordneten und Staatsminister Florian Herrmann: „Ich freue mich sehr, dass die ausgezeichneten Produkte und die hervorragende handwerkliche Arbeit der Schusterhof Destillerie mit dem Staatsehrenpreis gewürdigt worden sind“. Dort würden, so Herrmann, nicht nur Edelbrände auf höchstem Niveau gebrannt. Durch die Verwertung von Obst aus der Region leisteten Reinhold und Richard Lindermeier auch einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der ökologisch so wertvollen Streuobstwiesen im Landkreis Freising.

Lesen Sie auch:Unzulässige Fördergelder - Zukunft de MiBiKids-Sprachunterricht ungewiss.

Auch interessant

Kommentare